Zattoo: Chromecast-Unterstützung und Kooperation mit BASE

28. Mai 2014 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Zattoo ist ein Streaming-Anbieter, der das normale Fernsehprogramm per Internet bereitstellt. Über Apps oder im Web lässt sich so jederzeit das TV Programm verfolgen. Die Web-App für Zattoo hat jetzt die Unterstützung für Chromecast erhalten, so kann man zumindest schon einmal via Browser an den Chromecast senden. Wie der Zattoo-Support weiterhin mitteilt, wird es demnächst auch ein entsprechendes Update für die Android- und iOS-Apps geben. Einen genauen Termin nennt Zattoo allerdings nicht.

Zattoo_Win8

Zattoo kann in der Premium-Version durchaus mit einem normalen Kabelanschluss mithalten. Mit der Chromecast-Unterstützung kann man die Inhalte nun auch unproblematisch auf einem großen Fernseher ansehen, muss sich nicht zwangsläufig vor einen PC-Bildschirm setzen oder gar auf einem Mobilgerät schauen. (Danke, Silvan!)

Bereits Mitte Mai wurde bekannt, dass Zattoo mit E-Plus / BASE kooperieren wird. Ab Juni ist es dann soweit, BASE-Kunden können Zattoo unter Umständen günstiger beziehen. Zwei Euro pro Monat lassen sich mit dem HiQ-Abo von Zattoo über Base sparen, allerdings nur, wenn man den Dienst für die aktuelle Restlaufzeit (bei Neuabschluss 24 Monate) bucht. Entscheidet man sich für die monatlich kündbare Variante, werden 9,99 Euro pro Monat ausgerufen, der gleiche Preis, der auch bei Zattoo direkt fällig ist.

Schließt man das Abo über BASE ab, bezahlt man monatlich 7,99 Euro und erhält dafür über 80 Sender, mehr als 20 davon mit einem HD-Stream. Genutzt werden kann das HiQ-Abo auf beliebig vielen Endgeräten, ebenso wie im Browser. Wer Zattoo sowieso nutzt, kann so ein paar Euro sparen. Ab Juni steht die Option dann offiziell zur Verfügung.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7749 Artikel geschrieben.