YouTube setzt sich in den USA gegen Löschungen von „Fair Use“-Videos ein

20. November 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_youtubeGoogle will sich in Zukunft mehr für die Uploader im Videonetzwerk YouTube einsetzen. In den USA gilt die sogenannte Fair Use Policy, das heißt, dass unter Umständen auch urheberrechtlich geschütztes Material ohne vorherige Genehmigung in eigenen Werken genutzt werden darf. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Videos, die auf Fair Use setzen, gelöscht werden; der Grund sind Urheberrechtsverletzungen. Solche Videos, beziehungsweise Content-Ersteller, will Google nun besser schützen, die Videos eigenmächtig wieder online stellen und bei drohender Strafe sogar diese übernehmen.

Das Ganze bezieht sich allerdings nur auf die USA, dort möchte Google mit dieser Aktion nicht nur die Content-Creator schützen, sondern auch Beispiele für Fair Use sammeln, damit dies von allen Seiten besser verstanden wird. Die Videos, die einmal gelöscht und dann wieder durch YouTube online gestellt wurden, sollen deshalb als eine Art Showcase dienen. Es ist nämlich keineswegs so, dass die Fair Use Policy Copyright-Verletzungen Tür und Tor öffnet.

Um was es bei Fair Use generell geht, erklärt YouTube auf dieser Seite sehr schön. Dort wird auch erläutert, warum Fair Use wichtig ist. Für YouTube-Uploader in den USA sicher eine schöne Änderung, auch wenn YouTube nur ein paar Videos auf diese Weise unterstützen wird. YouTube geht von einem positiven Effekt für das komplette YouTube-Ökosystem aus.

YouTube_Logo


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8486 Artikel geschrieben.