YouTube Live kommt in die YouTube-App, erstmal nur für Partner

24. Juni 2016 Kategorie: Google, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Youtube Artikel LogoLivestreaming bei YouTube? Ein alter Hut, bereits seit 2011 bot Googles Videoplattform das als Service an. Allerdings weder unkompliziert, noch für jeden verfügbar. In den letzten fünf Jahren hat sich viel getan, vor allem bei der Konkurrenz. Ob Periscope, Facebook Live oder Meerkat, Nutzer haben heute kein Problem mehr, Livestreams direkt vom Smartphone aus an jedem Ort der Welt zu starten. Gibt es auch bald bei YouTube, so ein bisschen zumindest. Weil typisch Google, natürlich nicht gleich für alle. Aber realisiert wird es über die normale YouTube-App, es ist also kein weiterer Download nötig.

yt_live

YouTube wird diese Funktion aber nicht sofort für alle verteilen, sondern bietet sie ab heute erst einmal einzelnen Partnern an. Eine breitere Verteilung soll aber alsbald folgen. Die benötigte Technik hat YouTube ja seit Jahren, man muss sie quasi nur auf die Nutzer loslassen. Gleichzeitig kann YouTube aber seine bereits vorhandenen Stärken im Videobereich ausspielen.

Live-Videos werden im Nachgang behandelt wie normale Uploads. Das heißt sie lassen sich suchen, können in Playlisten gepackt werden und werden in Empfehlungen angezeigt. Während der Streams kann auch gechattet werden, so wie man es eben auch von den anderen Angeboten kennt. Außerdem kann man zum Start des Livestreams auch noch ein Anzeigebild wählen (oder aufnehmen).

Es wird sehr spannend sein zu sehen, welcher Anbieter die Livestream-Community letztendlich anführen wird. Ich glaube ja – trotz YouTubes Video-Expertise – Facebook wird langfristig am erfolgreichsten damit sein. Was aber nicht heißt, dass die anderen verschwinden werden.

(Quelle: YouTube Creator Blog)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8646 Artikel geschrieben.