YouTube ist bei der Telekom langsam: eine Stellungnahme

19. Mai 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Die Jungs meines Providers Telekom haben wohl irgendwie mitbekommen, dass ich mich hier letztens über die bescheidene YouTube-Performance ausgelassen habe. Das Problem betraf nicht nur mich, eure Stimmen waren relativ eindeutig. Die Telekom hat nun, in Bezug auf meinen Beitrag, einen Bericht im hauseigenen Blog verfasst, der auf die Problematik eingeht – dafür erst einmal Danke.

Zitat:  ”Ich weiß nicht, was der Hintergrund bei anderen Netzbetreibern ist, bei der Telekom ist die Beobachtung aber richtig – ja, es läuft langsamer. Allen Verschwörungstheoretikern zum Trotz sind die begrenzten Kapazitäten im Netz die Ursache: Die Nachfrage nach YouTube-Videos explodiert, deshalb werden wir die Kapazitäten jetzt verdreifachen. Das Problem wird also abnehmen.”

Es bleibt also spannend…

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15421 Artikel geschrieben.


71 Kommentare

Seppel 19. Mai 2011 um 09:33 Uhr

Viel Spaß den Leuten mit ner großen Leitung, wenn es wirklich besser wird heißt das das die kleinen mit ihrer Mini-Leitung(1000DSL) wohl noch Jahre warten müssen bis die Telekom wieder investiert.
Wird ja seit Jahren schon gehofft, dass wenigstens mal 6000DSL hier in die Ortschaft kommt.

Aber wenigstens geht Youtube dann wieder so schnell wie es sein sollte ;)

Markus 19. Mai 2011 um 09:39 Uhr

Carsten kann mit seinem Blog die Welt verändern. WAHNSINN…

Die Telekom reagiert. Ich sag mal so: DAUMEN HOCH ;-)

und danke für deinen Blog!

Tim 19. Mai 2011 um 09:42 Uhr

Mal schauen ob es etwas bringt und wenn ja, wie viel es bringt.
Bin da noch etwas skeptisch…

Josef Türk Jun. 19. Mai 2011 um 09:42 Uhr

Darauf habe ich gewartet. Ich habe mir schon fast gedacht, dass da Seitens der Telekom eine Reaktion kommt. Die vielen Kommentare mit fast gleichem Wortlaut waren wohl Anlass dazu.

Danke Carsten dass du das Thema aufgenommen hast. Sieht man mal, mit wie “wenig” man doch was verändern kann.

Flo 19. Mai 2011 um 09:44 Uhr

!I!I!I! Carsten for Bundeskanzler !I!I!I!

… oder zumindest Bundes-IT-Breitband-Blog-Beauftragter ;)

friloo 19. Mai 2011 um 09:47 Uhr

Hallo Carsten,

super geil zu lesen, dass die Telekom Wind bekommen hat… Vielleicht kann ich jetzt auch bald endlich wieder normal YouTube gucken ;)

Wayne-Train 19. Mai 2011 um 09:48 Uhr

Lol, übertreibts mal nicht.
Es ist schon _ewig_ bekannt, dass es da immer wieder ein Clash zwischen Cogent und Level3 gibt, was letztendlich dazu führt, dass der Speed gedrosselt wird. Da die Telekom der einzige Provider ist, der über Level3 ins Ausland peert (der Rest geht über DE-CIX in Frankfurt raus), sind auch die Telekom-Kunden die “Geleckten”.
Ob die “Jungs von der Telekom” (Frauen solls da auch geben) jetzt nur wg. diesem Beitrag das Volumen verdreifacht haben, bezweifle ich sehr – das Problem ist schon ewig bekannt und die Telekom erhöht die Kapazitäten ständig…
Falls die Telekom die Kapazität jetzt erst nur wg. caschys Beitra erhöht hat -> Hut ab ;)

micha 19. Mai 2011 um 09:59 Uhr

so weit mir bekannt kommen die videos meist eh aus europa wenn nicht gar direkt aus D, insofern halte ich die level3 argumentation für FUD.

Olli 19. Mai 2011 um 10:00 Uhr

Caschy, alle großen Marken, die auch nur nen Meter im Netz unterwegs sind, lassen Firmen das Netz nach Schlagwörtern scannen. Die Marken, deren Ansicht im Netz wichtig scheint (das werden auch immer mehr), lassen das sogar von Menschen bewerten und am nächsten Tag gibt es ein Reporting (vielleicht auch noch am gleichen Tag), in dem steht dann “Reichweitenstarkes Blog hat YouTube-Problem erkannt und hunderte reagieren darauf”, darunter steht dann “Tonalität: negativ” – Wenn sowas dann morgens zum Frühstück kommt, gehen schon mal ein paar Köpfe steil und machen Alarm.

Es ist also nicht irgendwie! ;)

Jakob 19. Mai 2011 um 10:04 Uhr

Naja, also daß T-Com jetzt wegen Carsten ihr Netz ausbaut, halte ich mal eher für eine verwegene Annahme. :)

Die T-Com macht bekanntermaßen nur sehr selten free peering, i.A. wird Geld dafür verlangt, weil sie meint, daß sie auch groß und toll sind. Das klappt wegen des großen Kundenstamms mit deutschen Content-Providern ja noch ganz gut, mit internationalen Größen aber eher schlecht. Deswegen sind downloads gerade aus Übersee dort oft relativ langsam.

“begrenzten Kapazitäten im Netz” ist ja auch schön schwammig. Daß es nicht am backbone selbst liegt, sieht man ja daran, daß viele downloads schnell laufen. Ist also offenbar eher ein Problem der Anbindung Richtung youtube/google.

caschy 19. Mai 2011 um 10:07 Uhr

@Olli: musste mir nicht erzählen. Branche und so ;)

Olli 19. Mai 2011 um 10:09 Uhr

@caschy Und ich dachte schon, du hättest Rinderwahn äh Alzheimer ;)

ren 19. Mai 2011 um 10:12 Uhr

Zwei Dinge: 1. Hört sich ein wenig wie die Bahn an, die vom Reiseverkehr über Ostern oder Weihnachten überrascht wird. Das die Nachfrage nach Youtube und Co. in der letzten Zeit zugenommen hat, war nicht absehbar. Immerhin rät die Telekom noch nicht, nicht über ihr Netz zu surfen und auf das Kabelnetz und UMTS umzusteigen. Ich bin gespannt, wann es soweit ist.

2. Ich finde es gut, dass die Telekom Stellung bezieht, vollkommen unabhängig davon, ob die Reaktion auf dem Artikel beruht oder ohnehin geplant war. Ein wenig Öffentlichkeitsarbeit kann nicht schaden!

FreakyNo1 19. Mai 2011 um 10:38 Uhr

Öffentlichskeitarbeit, zu der Sie wohl oder Übel gezwungen war…
*löl*

Matze_B 19. Mai 2011 um 11:08 Uhr

Klingt erst mal durchschnittlich, denn: das ist nicht erst seit ein paar Wochen so (sondern mind. 2 Jahren!). Ich bin da also skeptisch was den Ausbau v. Kapazitäten angeht. Aber schön das inzwischen Blogs u. Community auch die Großen zumindest zu Stellungnahmen ‘zwingen’. Sehr guter ‘Job’ Caschy! Jetzt muß nur noch heise.de in den News drüber schreiben ..

Johnnyr 19. Mai 2011 um 11:42 Uhr

Ich finde es auch gut das unsere Firma, dazu mal ne Stellung abgibt.
Hoffen wir mal das der Netzausbau stetig weiter geht und auch alle mit anpacken die Telekom kann das nicht alleine, da müssen alle Netzbetreiber und die Bundesregierung mit anpacken.

@Wayne-Train meine Meinung

Thomas M 19. Mai 2011 um 11:43 Uhr

Also ich (Provider: Telekom, 3.5 Mbit) habe zwar keine Probleme mit Youtube, aber dafür gelegentlich mit alternativen Videoseiten (insbes. Dailymotion).
Da ist es mir aber nicht klar, ob das jetzt an der Telekom liegt oder ob der Anbieter so schlecht ist.

rolfe 19. Mai 2011 um 11:45 Uhr

@Matze_B
Fehlt eine wichtige Nachricht? Geben Sie uns Bescheid!
mailto: newstips@heise.de

Das Telekom-Komplott gegen YouTube
http://blogs.telekom.com/2011/05/18/das-telekom-komplott-gegen-youtube/#more-898

und los gehts…

Roland 19. Mai 2011 um 12:59 Uhr

25000 Leser reichen also, um die Telekom zu einer Stellungnahmen zu bewegen … Genial Caschy! Weiter so ^^

Sebastian 19. Mai 2011 um 12:59 Uhr

Ich finds auch klasse, das die Telekom direkt auf deinen Blog reagiert. Man hätte auch nix schreiben müssen.
Nur ne Frage wie lange die Reaktionszeit des Ausbaus nun dauert. Ich schätze 12-24 Monaten – was sicher eh geplant war.

caschy 19. Mai 2011 um 13:01 Uhr

Die Sache ist: man kannte das Problem, hat es totgeschwiegen, trotzdem fleissig T-Entertain, oder wie das Geraffel da heisst, promoted usw.

Roland 19. Mai 2011 um 13:05 Uhr

Natürlich kannte man das Problem, aber der Ausbau ist ja mit Kosten verbunden. Also wartet man so lange bis sich wer beschwert ^^

steven 19. Mai 2011 um 13:23 Uhr

man könnte fast auf die idee kommen, dass wir langsam weichgekocht werden. wenn der der deckel sich hebt, wird in die netze investiert. mittelfristig sind wir alle dann “gar” und buchen das optional angebotene premium-paket. die jungs und mädels vom grossen T reden mir in letzter zeit zuviel vom basis-internet. ein schelm, wer böses dabei denkt… ;)

Wandtattoo 19. Mai 2011 um 13:31 Uhr

Ist schon traurig. Grade die Telekom sollte up to date sein.

DonHæberle 19. Mai 2011 um 13:50 Uhr

Ob die Beschwichtigungen des Pressesprechers besonders vorteilhaft für das Image des Unternehmens waren, darf wohl bezweifelt werden. So zeigt sich dadurch immerhin, dass man wohl über lange Zeiträume (einige sprechen von Jahren) permanent am Kunden vorbeigearbeitet hatte. Diesen nahezu „sprunghaften“ Anstieg des Youtube-Traffics als Argument zu liefern, halte ich zudem als wenig glaubwürdig, denn offenbar scheinen andere Provider kaum Probleme damit zu haben.

Sicherlich gibt es auf beiden Seiten Ausnahmen: Telekomkunden, die keine Probleme haben, sowie Nicht-Telekomkunden die ebenfalls betroffen sind. Dennoch zeigt sich zumindest hier eine ziemlich eindeutige Tendenz zu Lasten der Telekom, weswegen dieser angebliche Trafficanstieg sich höchstens damit begründen ließe, dass nur Telekomkunden schlagartig ihren YouTube-Konsum erhöht haben oder überwiegend YouTube-Konsumenten zur Telekom gewechselt haben. Dürfte wohl beides etwas an den Haaren herbeigezogen sein.

Marcel 19. Mai 2011 um 13:58 Uhr

Finde es gut, dass es gleich ‘ne Antwort in einem mehr oder weniger wichtigen Telekom-Blog gibt. So kann man sich wenigstens sicher sein, dass die Probleme dort bekannt sind.
Wie viel man in die Aussage des Herren legen kann, sei mal dahingestellt. Für mich allein war dein gestriger Artikel schon viel wert, weil ich dadurch von www-proxy.t-online.de:80 erfahren habe.
Setze auf Chrome jetzt “Proxy Switchy” (http://goo.gl/c2m2m) ein und habe einen Filter auf *://*.youtube.com/* gesetzt. So läuft der ganze youtube Käse über deren Proxy, während alle anderen Tabs/Inhalte ganz normal reinkommen. Und es hilft tatsächlich durchgängig bei allen Videos, nicht nur bei populären.

Gruß aus Hamburg,
Marcel

ich 19. Mai 2011 um 14:21 Uhr

das netz ist schon derbst mächtig :) … *murmelt irgendwas von Sony und grinst*

Audi 19. Mai 2011 um 14:30 Uhr

Ich halte die Aussagen aus dem Telekom Blog auch für Bullshit.
“Die Nachfrage nach YouTube-Videos explodiert” also entweder bekommens alle anderen Provider mit und nur dir T Pennt oder die T haben an so vielen ecken gespart das sie sich nen Flachenhals selbst gebaut haben den man nicht so einfach Korregieren kann. Interessant finde ich auch das man “deshalb werden wir die Kapazitäten jetzt verdreifachen” und trozdem spricht man nur davon “Das Problem wird also abnehmen ” und nicht davon das es gelöst würd. Also trotz verdreifachung is man anscheinend noch immer an der Grenze. Das spricht nicht gerade für T
Ich kann nur sagen mit meinem Netcologne 16Mbit anschluss laufen auch 1080P videos von Youtube Absulut Rund und das zu jeder Tages oder Nacht zeit.
“Die Nachfrage nach YouTube-Videos explodiert”
Den knall haben alle gehört nur T nicht ^^

Ulrich 19. Mai 2011 um 14:32 Uhr

Stellungsnahmen sind noch lange keine Reaktionen. Die Telekom erzählt viel, wenn der Tag lang ist. Ich bin hier 1998 eingezogen. Anfrage wegen DSL: Demnächst. Mehrfach nachgefragt, sogar die Samtgemeinde hat sich rein gehängt. Bis heute ist kein DSL über das Telekomnetz verfügbar. Nur Kabel Deutschland hat ihr Netz hier voll ausgebaut und ich habe hier seit Jahren DSL 32.000.
Deswegen sind Äußerungen von der Verdreifachung der Kapazitäten erst einmal nur das Versprechen eines Konzerns, welches außer Versprechungen nichts weiter macht, um nicht auch die letzten Kunden zu vergraulen.
UMTS über D1 ist doch mittlerweile genauso grottenschlecht. Auch hier scheint die Telekom von der Nachfrage überrollt zu worden sein. D1 war mein letztes Telekomprodukt. Bei O2 habe ich volles HSDPA, bei der Telekom noch nicht einmal die Hälfte davon.

Audi 19. Mai 2011 um 14:55 Uhr

Kleiner Nachtrag zu meinem vorigen Post

Netcologne scheint der Telekom wohl einige Schritte Voraus zu haben. Wir haben die Bauarbeiter vor der Tür und ab nächsten Monat sind wir über Glasfaserkabel von Netcologne im Netz. Allerdings muss man auch dabei Erwähnen das Netcologne zwar schnell und Zuverlässig ist der Kunden Service und Flexibilität aber voll füürn POPO sind.Ich habe für Netcologne 3 weitere Kunden aus den bakannten kreis geworben aber an 5 Euro für nen Router scheiterts.

Stoiberjugend 19. Mai 2011 um 17:10 Uhr

verdreifachen! geil! aber mein vdsl50 kann ich damit dann noch immer nicht voll auslasten, noch geiler! denn ich fühl mich leicht am geilsten, hätte ich in 300 mitgespielt hätte der film eins geheisen!

paradonym 19. Mai 2011 um 17:20 Uhr

Ich kanns immer noch nicht fassen.

Mein Blog wird von der Telekom in Zusammenhang mit caschys Beitrag gebracht… Hoffentlich hält mein bescheidener Server den Andrang aus…

Don 19. Mai 2011 um 17:37 Uhr

Tja, paradonym, Du mischst ab heute bei den ganz Großen mit! ^^

Plumsi 19. Mai 2011 um 18:47 Uhr

Leute, was soll das Geschrei. Benutzt doch den Telekom-Proxy für youtube. Man man man…

Syntax 19. Mai 2011 um 18:51 Uhr

@Audi

Wer ist der größte Anbieter in Deutschland ? Wer hat also auch die größte Auslastung bei Youtube ? Ich kann die Aussage schon nachvollziehen.

kyaah 19. Mai 2011 um 19:29 Uhr

Hoffen wir mal das die Telekom dann nicht alles aus dem Beitrag aufnimmt, sonst gibts irgendwann wirklich das 4,99 YouTube Paket zum dazubuchen :D

Micha (Berg.Gladbach) 19. Mai 2011 um 19:55 Uhr

Die Stellungnahme ist ein Widerspruch in sich.

Es wird von “Verschwörungstheoretikern” gesprochen und gleichzeitig räumt man ein, es läge an begrenzten Kapazitäten, die nun verdreifacht werden sollen.

Also wirklich! Worüber reden wir denn hier die ganze Zeit!?

Mal ehrlich Herr Nierwetberg. Von Verschwörung hat keiner gesprochen, sondern von miesen Service.

Martin 19. Mai 2011 um 20:21 Uhr

carsten for merkel ähmn nein dann doch lieber for president!

;-)

Teledumm 19. Mai 2011 um 22:06 Uhr

Ihr hofft wirklich auf eine Lösung seitens Telekom? Dann mal viel Spass beim Warten! Ich warte seit DREI JAHREN, dass die Telekom eine Lösung für das berühmte IMAP-Thunderbird-Attachment Problem findet. Kurze Beschreibung: Mails mit Anhang können mit Thunderbird via IMAP versendet werden. Sobald die Mail in den Ordner “GESENDETE NACHRICHTEN” kopiert werden soll bricht Thunderbird mit einem Timeout ab. DREI VERDAMMT LANGE JAHRE. ARME TELEKOM!!!!!! Ich will Admin bei der Telekom werden ;) Hier der Thread:

http://foren.t-online.de/foren/read/service/internet-nutzung-online-dienste/e-mail-e-mail-center/e-mail-paket/imap-probleme-t-online-mit-thunderbird,390,3326090,page=11.html

Einfach mal vorbeischaun und lachen!!!!

Grainger 20. Mai 2011 um 07:13 Uhr

Das ist bis jetzt nur eine Absichtserklärung der Telekom.

Alle freuen sich und schöne Worte kosten erst mal nichts. Ich warte ab, bis den Worten auch Taten folgen und bilde mir erst dann mein Urteil.

Daniel 20. Mai 2011 um 09:08 Uhr

das http://www.geschaeftsbericht.telekom.com/site0410/de/kf/operative-segmente-des-konzerns/index.php

und das

http://computerwoche.posterous.com/kolumne-von-jurgen-hill-zu-breitband-und-inte

ist in dem Zusammenhang recht interessant.

Hier wird nur gemault, aber mal auf die Idee zu kommen, dass die Nachfrage ganz einfach das derzeit maximal verfügbare Angebot übersteigt, kommt irgendwie niemand.

DonHæberle 20. Mai 2011 um 14:53 Uhr

@Daniel: Und selbst wenn es so ist: Darf man dann etwa nicht maulen? Wenn Leute für eine Leistung zahlen und diese aber nicht oder nur eingeschränkt geliefert bekommen, dann ist Kritik doch berechtigt. Zumal die Konkurrenz mit diesen Problemen offenbar weniger/keine Probleme zu haben scheint. Wenn ein so großes Unternehmen wie dieses es nicht schafft, vorausschauend zu planen und rechtzeitig zu reagieren, dann ist das bei deren Preisen wohl kaum ein Zustand, mit dem sich zahlende Kunden zufrieden geben müssen.

Daniel 20. Mai 2011 um 15:23 Uhr

@DonHæberle:
Das stimmt. Das ändert aber nun mal nichts an den technischen bzw. finaziellen Grenzen. Wir können ja alle zusammenlegen und die 300Mrd berappen. Bei den Banken hat sich ja auch niemand beschwert ;)

BTW: das sind läppische 10 Jahresumsätze der kompletten Telekom AG – nicht der Gewinn!

Ich gebe dir insofern Recht, das 30-60Euro oder mehr im Monat ordentlich Geld ist. Das nützt aber rein gar nichts, wenn für einen schnellen Ausbau vielleicht 200-300 Euro im Monat nötig wären. Wölltest du das bezahlen? Ich nicht, ich warte dann noch lieber etwas länger auf den Ausbau, auch wenn dafür Youtube langsam ist ;)

DonHæberle 20. Mai 2011 um 15:53 Uhr

Tja – und ich investiere da mein wertvolles Geld lieber in (sogar preis­wertere) Mitbewerber, die schon jetzt keine derartigen Probleme verursachen. Wenn ich das Geld in Hoffnungen und Warten investieren wollte, dann könnte ich damit auch zu einem Hellseher gehen.

Wenn es sonst keinen Anbieter gibt, sieht man natürlich alt aus. Aber das ist ein völlig anderes Thema.

steven 20. Mai 2011 um 16:14 Uhr

an den don…

wobei ich immer wieder die frage interessant finde, WARUM sind die anderen preiswerter? ist natürlich noch ‘n weiteres thema… ;)

(“Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas dazurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.”

John Ruskin, englischer Sozialreformer (1819-1908))

DonHæberle 20. Mai 2011 um 16:26 Uhr

Für den Aufpreis bei der Telekom bekommt man (meistens) deutlich besseren Kundenservice als bei den Mitbewerbern. Doch ich persönlich habe keinen Bedarf, einen Aufpreis für Kundenservice zu bezahlen, zur Lösung von Problemen, die ich ohne die Telekom sowieso nicht habe.

Jörg 20. Mai 2011 um 16:39 Uhr

btw: Danke. Ich hab mich immer gefragt, warum youtube so langsam ist.
Gestern hab ich n Termin mit KD ausgemacht. Am Montag kommt der Techniker. Tja Telekom: zu spät.

steven 20. Mai 2011 um 16:41 Uhr

na, dann schau dir mal die (support-)foren der anbieter an, die nicht magenta gefärbt sind. keine probleme? wohl kaum. die reduzierung auf den kundenservice als alleinstellungsmerkmal ist nicht überzeugend…

alles klar 20. Mai 2011 um 17:25 Uhr

Und ich dachte immer mein Computer ist so langsam oder meine Browser ist schuld. Das kann doch wohl nicht war sein sch… Telekom. Ich bin seit Jahren treuer Kunde, zahle knapp 50 Euro für meine “super” Paket und jetzt erfahre ich, das Ihr mutwillig youtube etc. verlangsamt. Ich fasse es nicht.
Ich hoffe sehr die Kunden werden Euch solche hinterhältigen Aktionen bitter heimzahlen. Sowas muss unbedingt an die Öffentlichkeit. Ich werde mich jetzt auf alle Fälle um einen anderen Partner kümmern. Eure Versprechungen könnt Ihr Euch mal sonst wo hinschieben. Euch glaubt keiner mehr.

altohr 20. Mai 2011 um 22:08 Uhr

Also mich würde es ja wunder nehmen ob alle Seiten zu den USA langsam sind, dies würde stückweise erklären das die USA schlecht an die Telekom angebunden ist. Aber viel näher liegt doch die Vermutung das die Telekom die Geschwindigkeit zu Youtube verlangsamt um Traffic zu sparen, denn dieser muss ja schlussendlich vom Provider bezahlt werden und Youtube wird der grösste Schluckspecht sein.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.