YouTube stellt Data API v2 ein, sperrt damit ältere Apps und Geräte aus

21. April 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Besitzer älterer Smart TVs oder Streaming-Geräte schauen bald sprichwörtlich in die Röhre, wenn sie mit ihrem Gerät auf YouTube zugreifen wollen. Vor einem Jahr kündigte Google an, die YouTube API v2 einzustellen und mit v3 zu ersetzen. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen, Entwickler hatten ein Jahr Zeit, die Apps entsprechend anzupassen. Noch funktionieren die Apps, allerdings blendet YouTube bereits ein Video ein, dass die Einstellung ankündigt. Bekommt man dieses zu sehen, weiß man, dass es ab Mai nicht mehr möglich sein wird, YouTube mit dieser App zu nutzen.

YouTube_Logo

Anfang Mai wird YouTube dann nur noch das Warnvideo zeigen, den eigentlich gewünschten Inhalt nicht mehr abspielen. Schritt für Schritt wird die Funktion der API v2 eingestellt bis dann Ende Juli 2015 gar nichts mehr über diese Schnittstelle geht. Betroffen sind von dieser Umstellung einige Geräte, darunter auch der Apple TV der 2. Generation, TVs und Blu-ray-Player von Sony und Panasonic, ältere Google TV-Versionen (vor Google TV basierend auf Lollipop) und iOS-Geräte mit einer iOS Version älter als 7.

Wie man auf älteren Geräten unter Umständen dennoch YouTube konsumieren kann, erklärt Google ebenfalls. Ein HTML5 fähiger Browser kann vorteilhaft sein, oder man geht den Umweg über ein anderes Gerät und nutzt dann andere Streaming-Methoden wie beispielsweise AirPlay. Bedenkt man, dass man einen TV nicht unbedingt alle zwei Jahre austauscht, könnte das für zahlreiche Nutzer, die bisher YouTube auch auf diesem Weg konsumierten, durchaus ärgerlich sein. Aber vielleicht auch eine gute Ausrede, um sich nach einem neuen Device umzuschauen (falls man für so etwas eine Begründung braucht).

(Quelle: YouTube Engineering)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9413 Artikel geschrieben.