Yandex erweitert Karten- und Bildmaterial seines Tschernobyl-„StreetViews“

1. Mai 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Das russische Unternehmen Yandex mit der gleichnamigen Suchmaschine hatte nach fünf Jahren nun endlich die Möglichkeit, das Karten- sowie Bildmaterial seiner StreetView-Abwandlung zu aktualisieren und außerdem um ein paar zusätzliche Panorama-Aufnahmen zu erweitern. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Regierung der Öffentlichkeit nun nach langer Zeit wieder wesentlich mehr Bereiche und Gebäude zugänglich gemacht hat als bisher. Somit kann der Besucher der Seite nun auch deutlich mehr vom Katastrophengebiet und seiner Ergebung erkunden und bekommt einen ganz guten Eindruck von der vermeintlichen Geisterstadt/-Region, die so unbewohnt gar nicht ist.

Die einzelnen Panoramen lassen sich im Blog von Yandex schon einmal ganz gut anschauen. Viel eher solltet ihr hingegen selbst mal einen Blick auf die StreetView-Alternative werfen, es lohnt sich. Dabei sollte man jedoch nie vergessen, welches Schicksal dieses Gebiet zu solch einer Zone hat werden lassen… Generell erfährt man im (übersetzten) Text ganz gut, wie es heute dort aussieht und wie unbewohnt die Region tatsächlich noch ist.

Gut zu erkennen: Der neue Sarkophag über dem ehemaligen Reaktor…

(Danke, Alex!)

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 1028 Artikel geschrieben.