XWindows Dock – mittlerweile in Version 5.4

24. Januar 2009 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Vor ziemlich genau drei Monaten habe ich über die XWindows Dock geschrieben. Mittlerweile ist diese in Version 5.4 zu haben – und meines Erachtens die beste Dock, die man als Freeware für Windows Betriebssysteme findet.

Mein Screenshot ist sicherlich nicht schön – das liegt aber daran, dass ich nicht XWindows Dock nutze – sondern eben Launchy. Die Zeiten in denen ich unter Windows Docks nutzte sind seit dem Umstieg auf Windows Vista vorbei.

Wer allerdings die XWindows Dock nutzen möchte, der sollte sich schöne Icons besorgen – das macht das Ganze doch etwas runder. Gute Anlaufstellen sind zum Beispiel die PngFactory oder Iconspedia.

 

Neben den Icons kann man natürlich auch Themes für die Dock selber bekommen – sodass nichts mehr dem Double der Dock im Wege steht, wie man sie auch bei Mac OS X findet.

Downloadmöglichkeit findet man hier – man muss sich allerdings in Forum einloggen – oder eben (wie ich) Bugmenot nutzen.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22127 Artikel geschrieben.

58 Kommentare

Caspar 24. Januar 2009 um 11:36 Uhr

Hey!

Ich wollte mal fragen .. wie sieht das denn mit dem Ressourcenverbrauch aus ? Möglicherweise auch im Vergleich zu ObjectDock das ich bei mir nutze!

ObjectDock verbrät bei mir ca. 8.000K arbeitsspeicher .. funktionieren tuts so weit auch sehr gut, nur manchmal in seltenen Fällen hat das Programm nen Hänger, so dass sie die ( oder das , oder was auch immer) Dock z.B. nicht mehr automatisch einklappt oder man nichts mehr anklicken kann

XWindowsDock macht sonst einen ganz hübschen Eindruck auf mich .. hat es jemand im produktiven Gebrauch und kann was zu Stabilität/Verbrauch etc. sagen?
vllt werde ich es mal testen!

Grüße

caschy 24. Januar 2009 um 11:49 Uhr

25 Megabyte. Aber unter uns: gehörst du zu denen, die auf freien Arbeitsspeicher achten? Wenn ja, was bringt freier Arbeitsspeicher? 😉

@ndreas 24. Januar 2009 um 11:56 Uhr

Manche DELL Notebooks haben das „DELL-Dock“, eine abgespeckte Version von OD mit an Bord. Gibt es auch für lau.

souli 24. Januar 2009 um 12:02 Uhr

Sieht wirklich interessant aus.
Allerdings frage ich mich bei den Screens der Optionen, ob das etwas für jedermann ist.
Ich selbst verwende RocketDock, ebenfalls Freeware, mit gut geliederten Einstellungsmöglichkeiten, vielen Skins, Icons etc. auf der Webseite und schnell einzurichten.
Ist jedenfalls eine exzellente Alternative zu XWindows Dock

Tom 24. Januar 2009 um 12:06 Uhr

Schließe mich souli an: Habe unter Vista auch RocketDock laufen (die portable Version!) und bin SEHR zufrieden damit …

cal 24. Januar 2009 um 12:11 Uhr

ja,vor allem weil object dock die angewohnheit hat, so nen tollen ordner anzulegen unter c:\benutzer
wo man bei der icon-suche immer landet – das ding ist sogar so stupide, das nicht einmal gemerkt wird, wo ic hdas letzte mal icons ausgesucht habe – KLAR, NATÜRLICH verwend ich ab sofort nen ordner den mir objectdock vorschläääääägt…… anstatt meinen eigenen icon ordner, den ich vielleicht irgendwo abgelegt habe…

verblendete ordner-diktatoren da bei stardock 😉
außerdem is die letzte version uralt…

Matthias 24. Januar 2009 um 12:41 Uhr

Ich verwende OD. Hab gerade XWindows Dock ausprobiert und muss leider sagen, das es mir nicht so recht gefallen wollte.

Im Vergleich zu OD reagiert es irgendwie träge, klicke ich bei OD auf nen Stack habe ich schwups den Inhalt vor Augen. Bei XWD dauerte es knappe 1 bis 2 Sekunden. Nicht unbedingt weltbewegend aber stört, da ich die Stacks recht häufig verwende.

Zweiter Punkt wäre das ich scheinbar nicht ohne extra Software den Desktopbereich beschneiden kann. Also das die Höhe des Docks nicht mehr für Vollbildfenster und Desktopicons verwendet wird. Habe mich unter Leopard dran gewöhnt und habe es dank OD auch unter Windows. Bei XWD gibs dafür soweit keine Option, oder hab ich sie nur übersehen?

Ansonsten sieht es schick aus, die Fenstereinfangfunktion scheint auch recht gut zu funktionieren. Vielleicht wird XWD in naher Zukunft reaktionsfreudiger, dann probiere ich es gern noch einmal aus 😉

jupp 24. Januar 2009 um 13:05 Uhr

Ich schwöre auf CircleDock. Warte allerdings auf die Möglichkeit je Icon wählen zu können, ob eine Beschreibung angezeigt wird oder nicht. Aber auch sonst gibt es eigentlich nichts praktischeres – auch in der aktuellen Version…

Fritz Walter 24. Januar 2009 um 13:40 Uhr

Schöne Spielerei. Kann man auch einfach eine Symbolleiste erstellen und darauf verzichten.
Task Switch XP Pro ist nett. Damit sieht man unter Windows viel mehr mit ALT + TAB. Kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Taskbar Shuffle ist auch nützlich. Damit kann man die Reihenfolge der Buttons in Ihrer Taskleiste ändern.

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 13:40 Uhr

Ich benutze das nur nebenbei, zum Probieren. Was mir aufgefallen ist: Die „Hide“ Funktion läuft nicht richtig (wenigstens bei mir). Hide ist doch normalerweise verstecken/ausblenden – bei mir fährt das aber runter – so wie bei „exit“.

Außerdem gefällt mir keiner von den vorhandenen Dock-Skins so richtig, und wenn man im Stack eine Directory hat, dann ist der Ordner auch nicht schön. Und bei einigen Icon-Änderungen geht das nicht über Edit – da muss man mit dem Editor „fummeln“.

Das ganze ist aber auch noch in der „Mache“ – ich verfolge das mal so locker weiter. Der Ansatz ist nicht schlecht.

FERNmann 24. Januar 2009 um 13:40 Uhr

Schönes Dock, vorallem der Trichter-Effekt ala Mac OS X gefällt mir. Reagiert aber genau wie bei Matthias irgendwie träge und rucklig, also wieder runter damit. Bleibe bei Launchy, das ist momentan für mich einfach das nonplusultra.

jepjep 24. Januar 2009 um 13:45 Uhr

Rocket Dock http://punklabs.com/

Ist für mich 1 Wahl! Sehr schnell und liegt nicht auf den Magen öö ram!

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 14:05 Uhr

Jeder soll das nehmen was ihm passt!

Nur 2 Dinge dürfen nicht passieren – sonst wird Caschy gaanz traurig:

Man darf ihm „Launchy“ nicht wegnehmen – und der BVB darf nicht absteigen… 😛 Aber das 1. macht ja keiner – und für das 2. sorgt der Klopp.

nippelnuckler 24. Januar 2009 um 14:08 Uhr

die schönsten icons gibts aber nur bei deviantart.com zumindest wer auf profesionalität steht und nicht klickibunti aber slebs die gibts dort.
ich nutzte immer objektdock plus weil ichs eben original habe, aber mitlerweile nutz ich garkeinen mehr, bringt mir kein vorteil, bis auf schöne optik nur nachteile

atreiu 24. Januar 2009 um 14:15 Uhr

Ach herrje, jetzt stellt der Caschy schon die neue Version vor, und dann zeigt er Screenshots in denen man bis auf den Fan-Stack keine der klasse Funktionen sieht 😛

Ich hole das mal einfach ungefragt nach 😉

http://img207.imageshack.us/im.....ockod9.jpg

Dem übrigen gesagten kann ich nur zustimmen: etwas träger und viel hungriger als RocketDock/ObjectDock, was natürlich den vielen Funktionen geschuldet ist. Die vielen Einstellungsmöglichkeiten sind sicher nicht jeder Manns Sache, können aber die etwas hässlichen Default-Einstellung deutlich verbessern.

Und eigentlich braucht man natürlich so eine Software gar nicht. Wer tatsächlich nur Software benutzt, die er wirklich braucht, der werfe gerne den ersten Stein 🙂

Matthias 24. Januar 2009 um 14:25 Uhr

@Fritz Walter: Als „Spielerei“ würde ich es nicht einfach so abtun. Es geht (mir) bei OD und co. nicht primär um eine dumme Symbolleiste um ein paar Programmchen zu starten.

Natürlich befinden sich in ihr hauptsächlich meine gebräuchlichsten Verknüpfungen (Arbeitsplatz, Firefox, Thunderbird, Eigene Dateien und Downloads als Stack, und der Papierkorb). Aber:

* sie agieren „intelligent“: Ich möchte etwas in Firefox machen und klicke auf das Dockicon. Wenn Firefox schon offen ist wird das Fenster (bzw. alle Firefoxfenster) geöffnet und ich kann loslegen. Ansonsten wird es gestartet. Quasi Verknüpfung und Taskicon in einem.

* sie sind „informativ“: Auf meinem Thunderbird Icon sehe ich z.B. wieviele neue eMail auf mich warten. Unter Mac OS X siehst du z.B. anhand deines Download Stacks, wie weit ein Download gerade ist. Deinen Messangerstatus und ob du vielleicht sogar eine neue Nachricht bekommen hast… Verwendungsmöglichkeiten für „informative“ Icons gibt es genug.

Es muss ja auch nicht immer ein Leopard-look-a-like Dock sein. Schau dir die Windows Seven Startleiste an! Gäbe es die für XP… dann bekäme OD nen Freiflugschein.

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 14:30 Uhr

@atreiu:

Na, na – alles gleichzeitig wie auf dem schönen Bild geht aber nicht, oder? Übrigens ist mein „Lieblings-Ordner“ (der Blaue) immer noch da.

Das mit dem Galerie-Modus muss ich mal suchen, kenn´ ich noch gar nicht.

Zu deinem letzten Satz: Eigentlich braucht man auch keinen Computer – man kann sich alles auf einen großen Zettel schreiben… 😛

atreiu 24. Januar 2009 um 14:37 Uhr

@Jürgen: Den Zettel will ich sehen 😛

Und doch, man kann das alles gleichzeitig in der Dock anzeigen lassen (Gallery + Stack). Aber meine Dock ist nicht lang genug bzw. die Gallery hab ich zu groß eingestellt, das hätte sich unschön überschnitten.

PS: Die Ordner-Symbole kann man jetzt auch tauschen. Allerdings im Dock selbst nur einzeln. Sonst kann man mit dem neuen Skin-Editor (download auch dort im Forum) aber auch sehr einfach das Ordner-Symbol generell tauschen.

Tchooe 24. Januar 2009 um 14:45 Uhr

@ atreiu:
Immer wenn ich das Wort „Gallerie“ lese, bekomme ich Gallensteine …

Ansonsten ist das Übersichtsbild ja ganz schön gemacht.

RedSign 24. Januar 2009 um 14:48 Uhr

Ich glaube mit Windows 7 braucht man sowas schon beinahe nicht mehr, es sei denn man will wirklich eine Mac-OS-X-Optik haben. 🙂 Aber es macht schon etwas her, das muss ich zugeben.

Samuel 24. Januar 2009 um 14:52 Uhr

Hi, kennt jemand eventuell ein Dock (ausser YzDock) das mit zwei oder mehr Instanzen auf einmal laufen kann? Allen die jetzt gleich fragen „Was will man den mit mehr als einem Dock?“ sei gesagt, dass manche Menschen auch mehr als einen Monitor verwenden 😉
Ein portables Dock wäre schön, muss aber nicht sein. Danke.

atreiu 24. Januar 2009 um 14:53 Uhr

@Tchooe: naja, das Wort kommt ja von it. „galleria“, irgendwann haben eben einige dt. und/oder frz. Leutchen ein „l“ vergessen, ich tue es jetzt wieder dazu! Um es dem englischen „gallery“ anzugleichen (das engl. dürfte die eigentliche Ursache meines Verschreibers sein) 🙂

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 15:24 Uhr

@atreiu:

Ich war nicht schnell genug, hatte noch 5.23. Jetzt habe ich mir 5.4 besorgt. Das ist ja auch ein Grund, warum ich das nur „nebenbei“ einsetze: da ist alles noch ziemlich „im Fluss“.

Wenn die Versionen mal weniger hektisch aufeinander folgen – dann ist das sicher eine klasse Sache.

Das mit dem Skin-Editor muss ich mal probieren.

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 15:44 Uhr

@atreiu:

Die Dock-Skins von 5.23 funktionieren nicht mit 5.4, gibt´s da schon wieder ganz neue? So was wie „Kontinuität“ kennt der gute Mann wohl nicht, oder?

Gott – ist das immer eine elende Sucherei. Punkt. 😛

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 16:44 Uhr

@Nochmal atreiu:

Die Gallery funktionert – ich hab´s mit Bilschirmhintergründen versucht (alle in einem Ordner, ca. 100 Stück) – aber irgendwann bleibt sie immer „hängen“ und XWindows friert kplt. ein.

Ich muss dann mit dem Taskmanager abwürgen. So richtig ausgereift ist das Ganze eben noch nicht. Gut, das ich das nur nebenbei teste – sonst würd´ ich mir vor Wut selber in den Hintern beißen… 😛

atreiu 24. Januar 2009 um 17:32 Uhr

@Jürgen: Im Forum hatte jemand genau das gleiche Problem. Anscheinend hat es der Entwickler schon gelöst und es soll in der nächsten Version behoben sein. Bei mir passiert das zum Glück nicht 🙂

Nein, die Skins von früheren Version funktionieren nach Updates meistens nicht mehr. Das kommt daher, dass er neue Möglichkeiten für Skin-Entwickler einbaut. Und Abwärtkompatibilität ist programmiertechnisch immer mit extra Aufwand verbunden, ich habe ehrlich gesagt nichts dagegen, wenn er die Zeit lieber in Bug-Fixes oder neue Features steckt. 😉 Wenn das Programm fertig ist, erledigt sich das Update-Problem ja von selbst.

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 17:54 Uhr

@atreiu:

Fertig? Fertig? Das Wort gibt´s auf Russisch nicht. Und wenn doch – der Mann kennt es nicht. Wenn du mir nicht immer so schön helfen würdest (und moralisch aufbauen) – und wenn das zu diesem BOBAH nicht so weit wäre – man müsste hinfahren und ihn würgen 😛

Das das mit dem Programmieren nicht so ganz einfach ist – das sehe ich ein. Aber dann sollte wenigstens eine zentrale Stelle zum Nachschauen da sein. Seine Homepage z.B. Solange die aber nur auf russisch ist, nützt sie wenig.

Ich sag es mal glasklar: die Idee ist gut – aber wie das mit der Programmentwicklung gehandelt wird – das ist Schrott.

Dessicater 24. Januar 2009 um 17:56 Uhr

Gibt es bei dem Prog keine Möglichkeit, das an die obere Seite des Bildschirms zu hängen, so wie bei ObjektDock?

Oder habe ich das nur übersehen!?

Defender 24. Januar 2009 um 18:26 Uhr

Bringt nicht mal einen Uninstaller mit – das ist wirklich schlecht!

@ndreas 24. Januar 2009 um 18:30 Uhr

Ost-Ramsch halt 😉
wie alles (?) bei AquaSoft 😀

JürgenHugo 24. Januar 2009 um 18:32 Uhr

@Dessicater:

Das geht nur unten mittig – lediglich der Abstand zum Rand ist von 0 – 100 Pixel einstellbar. Die Auskunft ist aber ohne Gewähr – da kann sich stündlich 😛 was ändern…

@ndreas:

Naja, im Westen wird auch genug Murks gemacht…

Krusty 24. Januar 2009 um 18:49 Uhr

Gibts ein gutes Dock, das auf Vista 64 läuft?

FERNmann 24. Januar 2009 um 19:40 Uhr

Jetzt funktionierts auch bei mir. Der Haken bei „Use higher quality“ war schuld.
Und „Space between reflection and icon“ muss man auf -20 stellen, um die Reflexion der Icons zu bekommen. Reflexion nach oben sähe ja auch doof aus(außer das Dock hängt am oberen Bildschrimrand).
Launchy bleibt aber immer noch das nonplusultra 🙂

Defender 24. Januar 2009 um 23:23 Uhr

Kennt jemand Software, die keinen uninstaller anbietet? Ich nicht

R_evil_O 25. Januar 2009 um 05:32 Uhr

naaahja so pralle isses nich grad habs ma getestet aber auch gleich wieder wechgemacht.
ich nutze ja seit jahren das rocketdock mit stackdocklet
und bin vollstens zufrieden damit
http://rocketdock.com/download
das is eins meiner pflichtprogramme,ohne das ich gar nich klarkomme.hier noch n link zu den docklet
http://rocketdock.com/addon/docklets/1791
is schneller und kuhler als das xWindock oder objektdock
die stackdocklet-RAR-datei in den rocketdock programmfolder entpacken C:/progr/rocketdock/docklets
dann auf dem rocketdock mit rechtsklick und „element hinzufügen“

FERNmann 25. Januar 2009 um 07:57 Uhr

@Defender: XWindowsDock wird anscheinend nicht richtig installiert, sondern nur in %programfiles% entpackt. Wenn du’s nicht mehr haben willst einfach den Programmordner löschen und gut ist.

glod 25. Januar 2009 um 08:44 Uhr

Moin alle!
Habe gerade mal das Dock getestet (bin eigentlich Rocketdock-nutzer).
Was mir auffiel: ich kriege es nicht hin, dass das Dock immer im Hintergrund ist und nur erscheint, wenn ich mit der Maus drüber gehe bzw. an den unteren Bildschirmrand gehe. Bei Rocketdock ist das problemlos möglich. Ich will das Dock aber nicht ständig on Top haben und auch nicht erst alle Fenster minimieren müssen, um an’s Dock zu kommen. Mache ich da was falsch? In den Panel-Preferences habe ich eingestellt „Show Dock on Mouseover“. hmmm. Wenn das nicht klappt, bleibe ich definitiv bei Rocketdock.

FERNmann 25. Januar 2009 um 09:48 Uhr

@glod: Bei mir funktionierts ohne Probleme. Hab einfach „Show Dock on Mouseover“ eingestellt, Apply gewählt und es „funzt“

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 11:17 Uhr

@R_evil_O:

Dank erstmal für den Tip mit dem Docklet, kannte ich noch gar nicht. Wie krieg ich aber mehrere Anwendungen (z.B. 3 Mediaplayer) da rein?

Geht das nur über „Eigenschaften“? Das hab´ ich mit WMP 11 gemacht – dann werden mir die Unterordner/Dateien angezeigt – das bringt ja nix. Mach ich da was falsch? Gib´ mir doch mal einen Tip. Danke.

Caspar 25. Januar 2009 um 12:01 Uhr

hab xwindows dock auch sofort wieder gelöscht .. war erst verwirrt, weil ich keinerlei einträge unter software finden konnte .. hab mir dann schon gedacht, dass es nur entpackt wurde und den ordner deinstalliert!

nutze jetzt rocketdock .. gefällt mir echt noch besser als object dock .. da schneller und irgendwie .. ‚flüssiger‘ .. das stack ist auch sehr praktisch, scheint auf den ersten blick auch besser zu funktionierne als bei Od.

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 12:11 Uhr

@glod + FERNmann:

Ich habe auch Probleme mit der Hide-Funktion. Prinzipiell geht die, sie scheint sich aber irgendwie mit der Taskleiste zu „beißen“.

Das Ausblenden nach z.B. 5 sek – das klappt einwandfrei – beim Einblenden mit Mouseover da „hakt“ es. Kommt, kommt nicht, nur auf Rechtsklick usw. Öfter meldet sich „Dr.Watson“ und die Taskleiste friert ein. Als ich den Prozess (Dr.Watson) beendet habe, kam einmal ein Bluescreen.

FERNmann 25. Januar 2009 um 12:34 Uhr

Ich hab die Taskleiste am oberen Bildschirmrand, könnte es daran liegen?

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 12:44 Uhr

@FERNmann:

Kann natürlich sein – ich habe oben RocketDock und links ObjektDock laufen – das geht problemlos. So bin ich natürlich bei den beiden Progs mit der Taskleiste noch nie in Konflikt geraten.

Ich werde aber RocketDock mal „unten“ testen und Bescheid geben. Bei mir soll die Taskleiste auf jeden Fall unten sein.

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 13:01 Uhr

@FERNmann:

Ich hab es mal probiert – RocketDock funktioniert „unten“ mit Taskleiste einwandfrei- „zieht“ sogar XWindows mit hoch. Nützt mir nur nix – ich möchte ja RocketDock oben und XWindows unten – das klappt aber bei XWindows nicht.

Ohne Autohide funktioniert es, ich will es aber nicht immer sichtbar haben.

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 14:16 Uhr

XWindows zum (vorerst) letzten:

Jetzt ist mir XWindows zur Abwechslung mal total abgestürzt – hatte ich schon mal – und dann darf ich alles neu machen.

Hab´ ich aber nicht. Aus Ärger und Zorn habe ich XWindows „liquidiert“ – ab in die Tonne. 😛

Wenn es dereinst mal stabil laufen sollte – werde ich es vielleicht noch mal probieren. So gut die Grundidee auch ist, solange das noch im Experimentalstadium ist – unbrauchbar, leider.

Ich werde jetzt mal für „Launchy“ ein schönes Icon suchen und das nebenbei probieren – obwohl ich ein „Tastatur-Muffel“ bin

glod 25. Januar 2009 um 15:06 Uhr

danke für die Meldungen. Ich bleibe bei Rocketdock. Wie einige hier schon angemerkt haben, läuft das irgendwie flüssiger…

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 15:17 Uhr

@glod:

Hast du das Stack-Docklet in RocketDock mal probiert? Kann man da mehrere Anwendungen „reinmachen“? Oder geht das nur mit Ordnern? So ganz blick ich da nicht durch.

R_evil_O 25. Januar 2009 um 18:04 Uhr

@JürgenHugo
du gehst oben aufs dock(bei mir isses oben)
und mit rechtsklick irgendwo auf dem dock auf ELEMENT hinzufügen-stack docklet.dann haste ein neues (leeres) element im dock.das du bearbeiten kannst.AUF das neue element klicken und SYMBOLeigenschaften.unter folder kannst du nen ordner auswählen (auch einzelne fotos,filme,musik)
und bei ICON kannste dir halt n icon aussuchen (icons kannste auch runterladen)
http://rocketdock.com/addon/icons/9649
.musste nur in den C:/programme/rocketdock/icons packen.bei MODE hab ich meistens „fan“ eingestellt.
wenn de dir ICONS selber machen möchtest,geht das mit
http://icofx.ro/
viel spass und gutes gelingen

JürgenHugo 25. Januar 2009 um 20:50 Uhr

@R_evil_O:

Danke – nur das hab´ ich alles gemacht, das funktioniert auch. Bei RocketDock habe ich sogar einen Account, auf der Festplatte habe ich auch reichlich PNG´s – und IcoFX benutze ich seit längerem.

Was ich eigentlich möchte: in den einen Stack z.B. WinAmp, VideoLan und GOMPlayer.

Der Stack geht auf, ich klicke das entsprechende Icon, und die Anwendung startet. Bei XWindows geht das, aber das läuft eben sonst nicht stabil.

RocketDock benutze ich schon lange – nur das mit dem Stack habe ich noch nicht gewusst.

Ich hoffe mal, ich habe mich versändlich genug ausgedrückt.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.