Xposed für Android Lollipop verfügbar

14. Februar 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Das Xposed Framework ist für Android-Nutzer, die mehr mit ihrem System anstellen wollen, eine der besten Lösungen. Mit Android 5.0 Lollipop war der Spaß aber erst einmal vorbei, Schuld war die Umstellung von Dalvik zu ART (Android Runtime). Jetzt gibt es eine Alpha-Version des Xposed Frameworks für Geräte mit Android Lollipop, einsetzbar auf Geräten mit mindesten ARM v7 Prozessor. Direkt eine Warnung an Besitzer eines Samsung-Smartphones: Xposed in dieser Version führt bei Nutzung des Stock-ROMs zu Bootloops, der Entwickler arbeitet aber bereits an einer Lösung.

android-beitrag

Bevor Ihr nun anfangt, Xposed auf Euer Gerät zu bringen, lest Euch bitte die Xposed Q & A auf dieser Seite durch. Wenn ihr dann bereit seid, das Risiko auf Euch zu nehmen (Alpha!), findet Ihr die entsprechenden Downloads in diesem Thread des XDA-Developer-Forums. Behaltet auch ein Auge auf die Antworten, des mittlerweile über 50 Seiten umfassenden Threads. Better safe than sorry.

Xposed ermöglicht die Nutzung von Xposed-Modulen, die in vielen Fällen eine Bereicherung für Apps und das System sind. Ist in der Regel aber nur etwas für Menschen, die ihr Android-Gerät ausreizen, Dinge probieren, alle Möglichkeiten ausschöpfen wollen. Die Berichte über die Funktionalität sind sehr unterschiedlich, auch wenn vermeintlich das gleiche Setup (Gerät und Software) genutzt wird. Heißt in diesem Fall wohl für Euch: Probieren geht über studieren. Viel Spaß mit Xposed unter Lollipop, falls Ihr darauf gewartet habt. (Danke Alex!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.