Xiaomi MiNote Pro vorgestellt: starke Ausstattung, fairer Preis

6. Mai 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Xiaomi hat heute ein neues Smartphone für China vorgestellt. Das MiNote Pro soll nach eigenen Angaben den Gold-Standard bei Smartphones setzen. Für umgerechnet rund 430 Euro (2,999 RMB) kann das top ausgestattete Smartphone ab 12. Mai in China gekauft werden. Xiaomi will auch das Hitzeproblem des Qualcomm Snapdragon 810 in den Griff bekommen haben, verspricht eine Gerätetemperatur von 36,3 Grad Celsius nach 20 Minuten Gaming.

Xiaomi_MiNotePro_01

Die Ausstattung ist im High-End-Bereich angesiedelt. Das Display des MiNote Pro misst 5,7 Zoll in der Diagonalen und löst 2.560 x 1.440 Pixel auf. Bei dem von Sharp / JDI produziertem Display handelt es sich um ein Sunlight Display. Der Kontrast für jeden Pixel wird in Echtzeit individuell eingestellt, sodass eine bessere Ablesbarkeit bei starker Lichteinstrahlung erzielt werden soll.

Xiaomi_MiNotePro_02

Zum Einsatz kommt auch ein Qualcomm Snapdragon 810. Der 64-Bit Octa-Core-Prozessor (4x 2 GHz + 4x 1,5 GHz) wird von einer Adreno 430 GPU begleitet. Außerdem gibt es 4 GB LPDDR4 RAM. Speicher gibt es 64 GB, dieser ist anscheinend auch nicht erweiterbar. Für die meisten Anwender sollten aber auch 64 GB genügen, bedenkt man, dass heute auch noch 16 GB Smartphones ohne Erweiterungsmöglichkeit verkauft werden. Für den Power-User könnte dies aber tatsächlich einen Mangel darstellen.

Xiaomi_MiNotePro_03

Die Kamera kommt von Sony und löst 13 Megapixel auf. Dank Kamera-Features wie Auto-Balance (Bild oder Video wird immer korrekt ausgerichtet) und dem 14-Bit Bildprozessor von Qualcomm soll sie für noch einmal bessere Bilder sorgen. Die Frontkamera löst 4 Megapixel auf, der Sensor ist mit 2 Mikrometer großen Pixeln ausgestattet.

Xiaomi_MiNotePro_04

Auch beim Akku geizt Xiaomi nicht. Eine Kapazität von 3.090 mAh findet in dem Gehäuse mit Metallrahmen Platz. Dank QuickCharge-Technologie lässt sich der Akku auch innerhalb einer Stunde von 0 auf 70 Prozent laden. Super Sache, da einem so auch ein paar Minuten an der Steckdose reichen, um wieder eine Weile überbrücken zu können. Wobei der Akku auf dem Datenblatt auch nicht den Eindruck macht, nach einem halben Tag schlappzumachen.

Xiaomi_MiNotePro_05

Insgesamt ein durchaus beeindruckendes Gerät, auch wenn es einigen sicher zu groß sein dürfte. Interessant ist auch die Frage von Xiaomi unter dem ausführlichen Vorstellungs-Post. Man soll doch bitte angeben, in welchem Land man sich das MiNote Pro wünschen würde. Es ist ja bekannt, dass Xiaomi auch außerhalb Chinas Fuß fassen will. Während für Europa mehr ein Lifestyle-Store vorgesehen ist, könnten die Smartphones aber auch in anderen Ländern ihre Anhänger finden. Vielleicht fühlt man auf diese Weise schon einmal heran, welche Länder das größte Interesse zeigen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9401 Artikel geschrieben.