Xiaomi MiBand 1S mit Herzfrequenzmesser soll auf Bildern zu sehen sein

3. Juli 2015 Kategorie: Wearables, geschrieben von:

Vor knapp einem Jahr wurde das MiBand von Xiaomi vorgestellt und hat sich seitdem prächtig verkauft. Kein Wunder, wer nur seine Schritte tracken möchte und morgens gleichzeitig auch noch eine Schlafauswertung präsentiert bekommen möchte, ist mit dem rund 15 Euro teurem Fitness-Gadget bestens bedient. Ein Nachfolger wurde bereits im März angekündigt, Details zu diesem blieb Xiaomi bis jetzt aber schuldig.

MiBand1S_01

Jetzt sind Bilder aufgetaucht, die ein MiBand 1S zeigen sollen, eine neue Version des Trackers. Das Äußere scheint sich demnach nicht allzusehr zu verändern, lediglich auf der Unterseite hat das MiBand 1S einen erkennbaren Unterschied, es ist nämlich mit einem optischen Herzfrequenzmesser ausgestattet.

MiBand1S_02

Das Armband selbst sieht dem jetzigen ebenfalls sehr ähnlich. Äußerlich keine großen Unterschiede, dafür aber ein Herzfrequenzmesser mit an Bord? Wenn Xiaomi den niedrigen Preis und die hohe Akkulaufzeit auch bei diesem Modell halten kann, ist ein Erfolg quasi vorprogrammiert. Das aktuelle MiBand ist mit iOS und Android kompatibel, unter Android bietet es zudem die Möglichkeit, sich Benachrichtigungen am Handgelenk signalisieren zu lassen.

Ob es sich bei den Bildern tatsächlich um die neue Version des MiBand handelt, lässt sich nicht hundertprozentig sagen. Es ist nicht der erste vermeintliche Leak zum Nachfolger, sodass man ihn durchaus noch mit Vorsicht genießen darf. Sollte das MiBand 1S in dieser Form kommen und auch nicht wesentlich teurer sein, wäre es ein Kandidat für Eure Trackingbedürfnisse?

(Quelle: SOGI, via TechnoBuffalo)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.