Xbox One: März-Update verbessert die Oberfläche und führt Beam ein

2. April 2017 Kategorie: Games, Hardware, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Microsoft hat diese Woche das März-Update für die Xbox One bzw. Xbox One S veröffentlicht. Ja, ja ich weiß mit dem Hinweis bin ich etwas spät dran. Tja, da schaltet man die Konsole mal ein paar Tage aus und schon rächt sich das. Vielleicht erging es euch ja wie mir, dann solltet ihr eure Xbox One einmal anknipsen und den Download mit fast 1 GByte Größe anstoßen. Es lohnt sich in diesem Fall, denn die neue Firmware der Microsoft-Konsole bringt gleich mehrere, willkommene Neuerungen mit sich.

Es ist nun beispielsweise der Streaming-Dienst Beam direkt in die Oberfläche integriert. Beam ist eine Konkurrenz für Twitch, welche auch im Windows 10 Creators Update recht prominent mit weiteren Gaming-Features Einzug halten soll. Über Beam könnt ihr Gameplay streamen und die App ermöglicht parallel auch Chats mit den Zuschauern. Erreichbar ist Beam direkt über den Guide. Und hier kommt dann eine recht zentrale Neuerung ins Spiel.

Leitete der Xbox-Button des Controllers euch bisher nach Drücken direkt auf den Homescreen, so ruft er nun zunächst den Guide auf. Über jenen könnt ihr zwar ebenfalls zum Homescreen springen, aber eben auch andere Features wie besagtes Beam aktivieren. Wer nur schnell zum Homescreen möchte, ärgert sich vielleicht über einen Tastendruck mehr. Aber so lassen sich halt während des Zockens übergangsloser andere Funktionen nutzen, da man das Spiel nicht verlassen muss.

Neu ist auch ein Achievement-Tracker, der sich an diejenigen richtet, die besessen vom Sammeln virtueller Errungenschaften sind. Hier könnt ihr über ein Overlay den Fortschritt beim Sammeln bestimmter Achievements verfolgen – während ihr zockt. Ihr sucht euch dabei aus wo das Overlay erscheint und wie viele Achievements ihr verfolgt.

Recht interessant und ungewöhnlich ist auch das immer noch recht frische Co-Pilot-Feature. Hier könnt ihr zwei verschiedene Controller wie einen einzigen erkennen lassen. Dadurch könnt ihr euch mit einem Mitspieler quasi fließend abwechseln. Kann z. B. Sinn ergeben, wenn Vati mit seinem Sohn spielt und ihm bei einer schwierigen Stelle im Game helfen soll.

Generell hat Microsoft außerdem die Oberfläche verbessert, was sofort beim Homescreen auffällt. Das Fenster in der Mitte ist nun nicht mehr von einem großem, harten Rahmen umgeben, sondern ist deutlich verkleinert worden und geht quasi in dem Hintergrund besser auf. Auf dem Screenshot seht ihr, was ich meine. Nett: Auf Wunsch schaltet ihr nun zudem die Vibration der Controller ab. Das ging vorher nur bei den Xbox One Elite Controllern.

Kleinere Optimierungen betreffen auch noch die Aufzeichnung von Gameplay via Game DVR. Zudem erreicht ihr den Player für eure Hintergrundmusik direkt über den Guide. Insgesamt hatte Microsoft zudem versprochen, dass die Performance und Stabilität der Xbox One sich verbessere. Speziell die Menüs wollte man flüssiger machen, was gefühlt nach meinem Eindruck auch gelungen ist.

Nach dem Start eurer Xbox One solltet ihr direkt auf das Update hingewiesen werden und es herunterladen können – viel Spaß beim Ausprobieren!


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2452 Artikel geschrieben.