Xbox Juni-Update: Der Handshake mit Windows 10

28. Mai 2015 Kategorie: Hardware, Windows, geschrieben von:

Xbox_One

Wenn Larry Hryb aka. Major Nelson wieder vor die Kameras tritt und ein neues Xbox-Update verkündet, wissen wir: Es ist wieder etwas in der Mache und das ein oder andere Feature kommt wieder dazu – im Schatten der nahenden Veröffentlichung von Windows 10 sind also die Erwartungen an das Juni-Update entsprechend hoch. Der Slogan „Xbox on Windows 10“ spricht dann direkt für sich und lässt weniger die Xbox One in den Vordergrund treten, sondern vielmehr die Unterstützung für das System durch Windows 10.

Die Neuigkeiten auf Konsolenseite sind hier recht überschaubar, behält man sich doch die richtigen Neuerungen für die E3 im Juni vor – der Xbox Digital TV-Tuner wird im Rahmen des Update-Previews in elf neuen Pilotländern getestet,  Deutschland ist da schon länger dabei. Im späteren Verlauf des Sommers soll das Ganze dann aus der Preview-Phase heraustreten und für alle Nutzer zugänglich gemacht werden. Zusätzlich dazu soll die Xbox One eine Unterstützung für Wireless Display / Miracast bekommen und so natürlich mit Endgeräten wie Surface & Co. (sprich: Alle diesen Standard unterstützenden Devices) perfekt harmonieren und als externes Display verwendet werden können.

Zahlreicher sind hier die Features, die die Xbox for Windows 10-App bekommen wird, die ihr auch im Rahmen des Windows 10 Insider-Programms auf eure Windows 10-Preview bannen könnt: Als da wären die Integration von Avataren durch die Avatar-App von Windows 10 – wer also seinen Avatar auch auf seinem PC neu ankleiden und customizen möchte, wird hier fündig und muss dafür nicht mehr die Konsole hochfahren. Die Freundeverwaltung und das Hinzufügen und „Favorisieren“ von Freunden ist ebenfalls vereinfacht worden.

Dazu kommen die Game Hubs, die man auch von anderen Plattformen und der Xbox One schon kennt: Mit einem Klick auf das Game sieht man alle Aktivitäten, Achievements und Informationen rund um das Spiel. Verbessert wurde auch das Aufrufen des internen Game DVRs, wo nun die Kombination zum Starten der Aufnahme individualisierbar ist und auch die Game Clips direkt aus der App aufrufbar sind, ohne erst OneDrive entern zu müssen – schön für diejenigen, die auf dem kleinen Dienstweg noch einmal ihre Erfolge Revue passieren lassen wollen.

Das Ein- und Ausschalten der Xbox One wird nun durch einen designierten Button in der App möglich gemacht und – last but not least und für mich eins der interessantesten Features – ist die weitere Preview der Streaming-Funktion von der Xbox One auf den Windows 10-PC: Microsoft möchte hier weitere Perfomance- und Verbindungsdaten sammeln, um das auf bisherigen Veranstaltung groß angepriesene Game Streaming optimieren zu können – verbindet die App mit eurer Xbox One und klickt auf „Test Streaming“, um die notwendigen Daten – selbstverständlich (!) anonymisiert – an Microsoft zu übermitteln.

Wer auf seinem Windows 10 Preview bereits die Mai-Version der Xbox-App hat, wird durch das automatische Juni-Update auf den Versionsstand 5.5.20022.00000 gehievt. Ein interessanter Handshake also zwischen Windows 10 und der Xbox – ob das dann alles so schön läuft, wie im Rahmen der Windows 10-Präsentationen gezeigt, werden wir also bald sehen!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.