Wunderlist: Pro-Version im Anrollen

17. April 2013 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: caschy

Jede Firma sollte mal irgendwann Geld verdienen. Schwieriges Pflaster, dennoch haben es Freemium-Dienste wie Dropbox oder Evernote ja geschafft. Zahlende Kunden zahlen für Mehrwerte und tragen die Kostenlos-Benutzer mit. Auf der Suche nach der Monetarisierung ist auch das ToDo-Tool Wunderlist, welches ich gerne erwähne, weil ich es a.) momentan nutze und b.) es aus Deutschland ist.

Wunderlist 2

Mit Wunderlist und dem Tool Wunderkit klappte es damals wohl nicht mit dem Verdienen von Geld, sodass das neue Wunderlist nun die Lösung sein soll. Kostenlos-Nutzung ist weiterhin möglich, wer mehr will – und das betrifft hauptsächlich Teams – der muss halt in die Tasche greifen. Hier kommen unter anderem Funktionen wie unbegrenzte Subtasks und übertragbare Aufgaben zum Einsatz. Wunderlist Pro wird 4,99 Dollar im Monat kosten und startet derzeit in eine Beta. Wunderlist bleibt dennoch weiter als kostenlose Version erhalten. (via)



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22925 Artikel geschrieben.