Wunderlist mit großem Update

12. März 2015 Kategorie: Android, Apple, Internet, iOS, Software & Co, Windows, Windows Phone, geschrieben von:

Neulich angekündigt – heute vielleicht schon auf eurem Rechner oder Smartphone: das große Update für die ToDo-App Wunderlist. Mit dem Update integriert man “Ordner”, eines der meistgewünschten neuen Features, sowie die “Quick Add”-Funktion und ein neues Design für iPhone, Mac und Android.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Listen waren immer das Herz von Wunderlist. Sie sind einfach, aber gleichzeitig unglaublich mächtig. Mehr als 11 Millionen Wunderlist-Nutzer erstellen täglich Millionen von Listen und Aufgaben für die verschiedensten Arten von Projekten. Mit Ordnern gibt es jetzt einen neuen Weg, persönliche und berufliche Listen zu verwalten und jederzeit die Übersicht zu behalten. In Verbindung mit einem neuen Design und der “Quick Add”-Funktion, wird Wunderlist cleverer und hilfreicher als je zuvor “ sagt Christian Reber, Gründer und CEO.

Mit der Einführung von Ordnern soll man jetzt private und berufliche Listen in verschiedenen, übersichtlichen Ordnern gruppieren können. Nutzt man Wunderlist beispielsweise um mehrere Projekte zu organisieren, speichert aber auch gleichzeitig Einkaufslisten und andere private Aufgaben darin, kann man mit Hilfe verschiedener Ordner nun leichter den Überblick behalten.

Um einen neuen Ordner zu erstellen muss man in der Seitenleiste nur eine Liste auf eine andere Liste ziehen. Ordner funktionieren nach dem Update auf allen Plattformen, inklusive iPhone, iPad, Mac, Android, Kindle Fire, Chromebook, Windows, Windows Phone, sowie im Browser.

Um Aufgaben einfacher anzulegen gibt es jetzt Quick Add mit automatischer Spracherkennung (Spracherkennung zunächst auf dem iPhone verfügbar und demnächst auch auf weiteren Plattformen). Wie man in meinen Screenshots sieht, ist der Quick Add-Button in blau unten mittig gehalten. Durch Antippen kann man entweder eine neue Liste oder eine neue Aufgabe anlegen.

Fälligkeitsdaten und Erinnerungen soll Wunderlist nun alleine erkennen und ordnet diese der Aufgabe direkt zu. Sobald man beispielsweise “Präsentation fertigstellen am Montag um 9 Uhr” eintippt oder per Spracherkennung eingibt, legt Wunderlist automatisch eine Aufgabe mit Fälligkeitsdatum und Erinnerung an – kennen viele vielleicht auch schon aus der iOS-Kalender-App Fantastical.

Das Update dürfte bei den Nutzern bald eintrudeln.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.