WordPress setzt 100.000 Passwörter nach Gmail-Leak zurück

13. September 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Das Auftauchen von 5 Millionen Gmail Logins diese Woche werden die meisten von Euch mitbekommen haben. Eine Reaktion von Google hat nicht lange auf sich warten lassen. Nun meldet sich auch WordPress zu Wort. Das Unternehmen hat die Datensätze ebenfalls mit dem eigenen System abgeglichen und vorsorglich die Passwörter von 100.000 WordPress-Accounts zurückgesetzt. Dies betrifft nur Accounts, die ihren Blog auch bei WordPress.com betreiben. Das liegt daran, dass diese Nutzer die gleichen Login-Daten für Gmail und ihren WordPress-Account benutzt haben.

WordPress

Diese Nutzer hat WordPress auch über die Zurücksetzung informiert. Außerdem gibt WordPress direkt noch den Ratschlag mit, dass jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, um das eigene Passwort zu ändern. Auch wird darauf hingewiesen, dass man für jeden Dienst ein anderes Passwort nutzen soll. Predigen wir auch immer wieder, aber die Bequemlichkeit siegt viel zu oft. Ich selbst bin da auch keine Ausnahme, wobei ich mich in den letzten Monaten da echt stark gebessert habe und mittlerweile zumindest bei den wichtigen Accounts unterschiedliche Passwörter verwende.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9377 Artikel geschrieben.