WordPress: nieder mit dem Spam dank Yawasp

2. Dezember 2008 Kategorie: Internet, geschrieben von:

WordPress: nieder mit dem Spam dank Yawasp Spammer nerven. Ob nun automatisiert oder nicht. Es nervt. Bisher nutzte ich allein Akismet um auf diesem Blog den Spam zu bekämpfen. Funktioniert auch gut – fischt aber in meinem Falle zu viele “richtige” Kommentare raus. Vor kurzem dann bei Oliver auf Yawasp aufmerksam geworden –ein relativ frisches Plugin gegen Spammer. Dummerweise wurde ich auf jedem Blog als Spambot erkannt und konnte keine Kommentare mehr absetzen. Die Development-Version 3.0 beherrscht allerdings den Modus, vermeintliche Spambots zusätzlich durch Akismet zu jagen – oder den Kommentar in die Moderation zu hauen. Ich wurde übrigens scheinbar als Spambot erkannt, weil ich via Greasemonkey-Script alle Eingabefelder (zum Beispiel für URL und Name) automatisiert ausfüllen lasse.

Das Plugin von Sven Kubiak stammt aus deutschen Landen und so müssen sich Fremdsprachen-Allergiker nicht wirklich mit frickeligen Einbauanleitungen rumärgern – denn der Einbau geschieht fast vollautomatisch und auch die wenigen Optionen sind deutschsprachig.

Hier läuft Yawasp auch einmal testweise – und ich hoffe, dass es gute Arbeit leistet und nicht zu viele eurer Kommentare frisst 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.