WordPress für Android in Version 4.0 veröffentlicht

17. Mai 2015 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von:

Die Android-Version der Blogging-App von WordPress hat ein Update erhalten. Zwar wurde die Version auf 4.0 angehoben, für den Nutzer sichtbar sind allerdings nur zwei Änderungen, der Rest spielt sich unter der Haube ab. So wurde der Media Picker verbessert. Auch bei großen Bilderbibliotheken sollte dieser nun performanter sein. Außerdem wurde der Login verbessert. Zwischen den Logins des selben Nutzers werden Daten nicht mehr gelöscht. Das heißt: lokal gespeicherte Posts gehen nicht mehr verloren, wenn man sich als der gleiche Nutzer anmeldet, mit dem die Posts erstellt hat.

WordPress_Android

WordPress kündigt zudem an, dass die weiteren Änderungen zwar nicht sichtbar sind, aber den Grundstein für einen neuen visuellen Editor legen. Die mutigen Blogger können sich auch der WordPress für Android Beta-Gruppe anschließen, um neue Funktionen bereits vorab testen zu können. Falls Ihr viel mobil bloggt, erzählt mal, wie Ihr das löst. Ich habe die WordPress-App schon einige Male ausprobiert, werde mit ihr aber nicht wirklich warm. Andererseits komme ich auch selten in die Verlegenheit, tatsächlich mit einer Smartphone-App bloggen zu müssen.

WordPress
WordPress
Entwickler: Automattic, Inc
Preis: Kostenlos
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot
  • WordPress Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.