Windows 9 „Threshold“ soll virtuelle Desktops bekommen und die Charms Bar entfernen

7. August 2014 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Es gibt neue Informationen zu Windows 9 Threshold. Die nächste Version von Windows soll ja einiges wieder in die richtigen Bahnen lenken, das mit Windows 8 so ein wenig für Unmut bei den Nutzern gesorgt hat. Wie das rückkehrende Startmenü aussehen soll, sahen wir bereits, ebenso die Modern-Apps in Fenstern. Das soll aber nicht alles an Änderungen gewesen sein, wie ZDNet berichtet.

startmenuwindows9_r1_c1

Neu sind hingegen Informationen, welche die Charms Bar und virtuelle Desktops betreffen. Die Charms Bar soll aus Windows Threshold verschwinden. Etwas widersprüchlich sind die Angaben, in welchem Umfang dies geschehen soll. Entweder betrifft dies nur die Ausgabe auf dem Desktop oder eben auch Tablets und Ultrabooks, also Touchscreen-Geräte. Da Microsoft in Richtung ein System für alle Geräte entwickelt, scheint es wahrscheinlicher, dass die Charms Bar überall entfernt wird.

Virtuelle Desktops sind in anderen Betriebssystemen, wie Ubuntu oder OS X bereits vorhanden. Mit Windows Threshold soll es auch Windows-Nutzern möglich sein, mehrere Desktops zu nutzen, um zwischen Apps oder App-Gruppen leichter wechseln zu können. Wer die Arbeit mit Windows auf diese Weise bevorzugt, findet heute bereits einige Programme, die virtuelle Desktops ermöglichen. Unklar ist, ob Microsoft das Feature in den Vordergrund stellt oder es als „versteckte“ Option in das System integriert.

Windows 9 Threshold soll im Frühling 2015 für alle verfügbar sein, eine öffentliche Preview wird für den Herbst dieses Jahres erwartet. Dauert also vielleicht schon gar nicht mehr so lange bis wir selbst einen Blick darauf werfen können.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9412 Artikel geschrieben.