Windows 10: Windows Store wird Desktop-Programme und andere Inhalte anbieten

4. Oktober 2014 Kategorie: Windows, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Windows 10 wird nächstes Jahr auf den Consumer losgelassen, das eine System für alle, mit seinem App Store für alle. Dieser wird aber noch eine weitere Änderung erhalten. Bisher konnten über den Windows Store lediglich Modern-Apps heruntergeladen werden. Das wird sich ändern. So soll es mit dem neuen Store auch möglich sein, Desktop-Programme zu beziehen, ebenso wie anderen digitalen Content. Dies geht aus einem Blogpost hervor, der kurz darauf von Microsoft wieder entfernt wurde (Google Cache-Version).

Windows_Product_Family_9-30-Event-741x416

Auch die Zahlarten werden sich ändern, beziehungsweise mehr werden. Benötigt man bisher eine Kreditkarte, um im Windows Store einzukaufen, wird Microsoft „viele verschiedene Wege“ anbieten, um für Content zu bezahlen. Außerdem wird es möglich sein, Volumenkäufe von Programmen zu tätigen und diese direkt an die Gerätenutzer zu verteilen (Firmen, etc.).

Betriebssysteme werden immer mehr über ihre Apps definiert. Hier machen sich seit ein paar Jahren die zentralen App Stores breit. Für die Entwickler ein zweischneidiges Schwert. Zwar finden Kunden ein Programm möglicherweise schneller, allerdings muss der Entwickler auch eine gewisse Gebühr an den Store-Betreiber abtreten, hat somit weniger Gewinn. Andererseits spart er vielleicht auch an anderer Stelle, da das Programm eben leichter gefunden werden kann.

Ein einheitlicher Store für alle Arten von digitalem Content, der zudem sowohl mobil als auch auf Desktop-Computern nutzbar ist, das ist ein großes Vorhaben. Google Play kommt da in Sachen Umfang noch am nächsten ran, aber einen wirklichen „Einen für alles“-Store gibt es meines Wissens noch nicht.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: Neowin |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.