Windows Phone 7: meine ersten Eindrücke

1. November 2010 Kategorie: Mobile, geschrieben von: caschy

Ich habe es getan. Herzlos riss ich die SIM aus meinem HTC Desire um es in ein Gerät mit Windows Phone 7 zu stecken. Testen durch echten Einsatz. Kein Larifari mit 5 Minuten mal angucken und irgendetwas schreiben. Echtes Benutzen. Windows Phone 7: ein echtes Erlebnis oder Lernen durch Schmerzen? Fangen wir mal ganz nüchtern an: wie auch bei Android lasse ich jetzt mal die Hardware weg und versuche mich auf das System zu beschränken.

Apps? Klar, gibt es auch bei Windows Phone 7. Klar dürfte sein, dass es noch nicht so viele Apps für Windows Phone 7 wie für Android und iOs gibt. Doch ich möchte alt gediente Systeme mit Hunderttausend Apps nicht mit einem Frischling vergleichen. Ich versuche einfach mal mein Hirn zu resetten, tue so, als würde ich Android und iOS nicht kennen und lasse Windows Phone 7 auf mich wirken. Naja, jedenfalls mal versuchen.

Die erste Einrichtung

Ein Kinderspiel. Anmachen. Live ID eingeben oder erstellen und schon ist man dabei. Microsoft macht es dabei wie Google. Kontakte, Kalender, Mails & Co: alles aus einer Hand bei einem Anbieter.

Der erste optische Eindruck

Quadrate! Ich habe mal Screens aus dem Microsoft Pressebereich entnommen, da ich bisher keine praktikablere Möglichkeit habe, Bilder für euch anzufertigen. So sieht die Übersicht aus, ihr könnt eigene Quadrate / Hubs hinzufügen. Wischt ihr nach rechts, so bekommt ihr eine Einzelansicht über die installierten Apps, Einstellungen und mehr.

Auf der Startseite seht ihr also alle möglichen Kontakte, eingegangene E-Mails & SMS. Die Einrichtung eines Google-Kontos ist übrigens ohne Probleme möglich. Funktioniert auch, hat nur den gleichen Nachteil wie bei Android: automatisch gefilterte Mails in den Labels erscheinen nicht neu, nur die Mails, die in der Inbox landen.

Sehr spartanisch aber ausreichend, der E-Mail-Client. Habe das Ganze  bisher nur mit meinem Google Account testen können. Schlichheit galore:

Statusleiste mit Infos wie WLAN, Empfang und Akku? Standardmäßig ausgeblendet. Erst ein Fingerstreich verrät, wie es um Batterie, WLAN & Co bestellt ist. Geschmacksache. Ich habe diesen Infos lieber immer im Blick. Keine Information über GPS und Bluetooth ist allerdings einfach schlecht.

Anwendungen und Synchronisation

Der ganze Zauber muss via Zune von Microsoft  synchronisiert werden. Quasi wie iTunes für iPhones. Nur irgendwie schlimmer. Sorry Microsoft: ein absolut geiles Betriebssystem mit Windows 7 hinlegen aber dann dieses Zune. Das könnt ihr garantiert besser. Denkt mal dran, dass ihr euer Windows Phone 7 auch an Businesskunden verkaufen wollt und nicht nur an Leute, die auch ihren Namen tanzen. Zune erinnert mich so ein wenig an ADHS. Es macht mich unruhig Menüpunkte zu suchen und Features zu entdecken.

Positiv zu erwähnen: der Google Kalender synchronisiert sich von allein, wie auch die Kontakte. Über Zune lassen sich Apps installieren oder das ganze Gerät synchron halten. Was synchronisiert wird, ist Einstellungssache.

Mal eben woanders anstöpseln und Filme, Bilder und Musik vom handy zerren (Stichwort Wechseldatenträger): Nicht möglich. Gut bei Apple abgeschaut aber für den Benutzer nur eins: Gängelung. Setzen, sechs. Stattdessen wird man aufgefordert Zune zu installieren. Gerade hier hätte man punkten können.

Suchanbieter wechseln? Copy & Paste? Nicht machbar. Bing ist fest verankert und Copy & Paste wird erst mit einem Update kommen. Aber – und damit ein großes Lob: Testkäufe sind im Marketplace möglich. Wenn also ein Coder eine Testversion anbietet, dann könnt ihr ausprobieren. Bei Apple nicht möglich.

Der Browser: Internet Explorer in einer mobilen Version. Flott is er. Allerdings werden viele Seiten in ihrer normalen Ansicht dargestellt, nicht in der mobilen. Daran ist allerdings nicht Microsoft schuld, sondern der Betreiber, der sein mobiles Theme anpassen muss.

Excel und Word. Sehr schön: Microsoft spendiert Windows Phone 7 gleich eine mobile Version von Word und Excel. Damit können problemlos Dokumente erstellt und geöffnet werden.

Anbindung an SkyDrive: sehr schön gelöst. Auf die 25 Gigabyte kostenlosen Onlinespace könnt ihr direkt zugreifen. Schön aus dem WLAN oder dem mobilen Netz Fotos hochladen.

Weitere Goodies: nicht schlecht finde ich die Telefonverwaltung direkt online.  So könnt ihr euer Handy im Verlustfall anrufen, sperren, löschen oder auf einer Karte anzeigen.

Schön – aber irgendwie doch nicht: Drahtlose Synchronisation. Suuuuper! Ihr könnt euer Telefon automatisch synchronisieren, wenn es im eigenen WLAN ist. Geil oder? Nicht so geil: die automatische Synchronisation beginnt erst, wenn der Hobel 10 Minuten am eigenen Netzteil ist. Windows bekommt dazu extra einen Dienst verpasst. Wäre geil, wenn das ohne Laderei gehen würde.

Erster Eindruck nach ein paar Stunden Benutzung ohne Augenmerk auf Apps

Das System ist im Großen und Ganzen auch für Neulinge verständlich. Die Optik finde ich persönlich ein wenig nervig. Klar strukturierter wäre es ein wenig schöner gewesen. Ausserdem nervig: Zune-Gängelung und das Fehlen eines Laufwerkmodus. Klasse ist allerdings die Integration in das eigene SkyDrive-Netzwerk geworden – sofern man die ganzen Dienste nutzt.

Es bleibt abzuwarten, was Microsoft an Feature-Updates nachschiebt. Ein Telefon ohne USB-Modus im Jahre 2010 ist albern. Des Weiteren wird es spannen zu sehen, wie sich der Marketplace entwickelt. Viele gute Apps bedeuten auch User, die sich an dem System erfreuen. Android wäre ohne Apps auch langweilig, wie auch iOS. Vieles muss definitiv verbessert werden…

Wie gesagt: dieser Bericht ist kein offizieller Test oder eine Review. Nur meine Meinung nach ein paar Stunden Benutzung. Ich habe noch den text eines Lesers vorliegen, den ich beizeiten veröffentliche. Ich selber habe das Gerät noch knapp eine Woche im Test und werde abschließend ein Fazit nach etwas längerer Zeit und intensiverer Benutzung schreiben.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22946 Artikel geschrieben.