Windows Holographic: PC-Anforderungen überschaubar

21. November 2016 Kategorie: Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_windowsWindows Holographic ist der Teil von Windows, der Mixed Reality unter Windows 10 ermöglichen wird. Mit der HoloLens gibt es ein entsprechendes Headset, das darf allerdings mehr als Referenz angesehen werden, für den Nutzer wird es mit den Headsets anderer Hersteller spannend. Diese werden nicht nur vergleichsweise günstig (ab 300 Dollar) sein, sondern auch wesentlich geringere Hardwareanforderungen haben als die VR-Geschichten wie Oculus Rift oder HTC Vive. Das könnte letztendlich eine entscheidende Rolle bei der Verbreitung spielen, nicht jeder „VR-Interessent“ ist bereit, sich neben der VR-Hardware auch noch einen neuen PC anzuschaffen.

Windows Holographic wird eine Quad-Core-CPU, 4 GB RAM, DirectX 12, 1 GB freien Speicher, USB 3.0 und 1,5 x 2 Meter freien Platz, man soll sich mit dem Headset ja auch bewegen. Während die Voraussetzungen bereits gute Nachrichten sind, sind die noch besseren, dass selbst bei Nichteinhaltung der Spezifikationen Windows Holographic dennoch funktionieren kann. Zu erkennen in folgendem Screenshot, USB 3.0 wird vom System nicht unterstützt, dennoch sagt die Holographic-App, dass alles in Ordnung sei und man die „meisten“ Erfahrungen erleben könne.

win_holo

Nächsten Monat wird Microsoft übrigens weitere Details zu Windows Holographic nennen. Zur Vorstellung des Windows 10 Creators Update wurde das Ganze ja nur angerissen. Sehr interessante Entwicklung, die man im Auge behalten sollte, hier kann sich tatsächlich ein großer Markt auftun, was allerdings letztendlich auch von den verfügbaren Anwendungen abhängen wird.

(Quelle: Thurrott)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7750 Artikel geschrieben.