Windows Defender: Microsofts Sicherheitstool als bootfähiger USB-Stick

9. Dezember 2011 Kategorie: Backup & Security, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Neues aus der Welt der Software. Letztens berichtete ich noch über die aktuelle Software, die Microsoft testet. Naja, was heisst aktuelle Software: die Windows Security Essentials setzen viele von euch bereits ein, es ist eine neue, englischsprachige Beta erschienen, welche von euch getestet werden kann. In Hinblick auf die neue Version der Security Essentials ist es vielleicht zu wissen, dass Microsoft auch den Weg geht, den einige Hersteller von Sicherheitssoftware gegangen sind: man bietet auch bootfähige Rettungssysteme an. Hatte ich in der Vergangenheit ja auch schon oft im Blog vorgestellt.

Vielleicht muss man mal beim Nachbarn aushelfen, weil der Gute seine Daten nicht sicherte und nun doof da steht: Rechner bootet nicht mehr. Kennt der eine oder andere sicherlich. Dann könnt ihr neben vielen anderen Lösungen nun auch zu den Microsoft Security Essentials auf dem USB-Stick greifen, wenn das Betriebssystem nicht mehr starten will. Das System, welches in der aktuellen Beta noch den alten Namen Windows Defender trägt, wird von euch herunter geladen und auf den USB-Stick gebannt.

CD brennen ist auch möglich, aber nicht so sinnvoll, da die Virensignaturen ja bereits veraltet sein könnten. Sofern vom Rechner unterstützt, also immer USB nehmen. Kostenlos und in 32Bit, als auch in 64Bit zu haben. Kann man ja mal im Hinterkopf behalten, dass es so etwas von Microsoft gibt: Windows Defender Offline Beta. Danke Dirk für den Tipp!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.