Windows: Browserauswahl verschwindet nach 5 Jahren wieder aus dem System

18. Dezember 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Falls Ihr Euch an das Jahr 2009 erinnern könnt, wisst Ihr sicher auch noch wie damals die Browserwahl in Windows eingeführt wurde. Die EU hatte Microsoft dazu verdonnert, Windows-Nutzern die Wahl zu lassen, welchen Browser sie nutzen wollen, man wollte so die Marktmacht des Internet Explorers eindämmen. Fünf Jahre später, also jetzt, ist die Browserwahl Geschichte, Microsoft wird diese Neu-Nutzern nicht mehr anbieten. Vereinbart wurde die Browserwahl nämlich nur für fünf Jahre. Das teilt Microsoft auch auf der Support-Webseite mit.

microsoft_logo

Anfangs gab es zwar Anzeichen, dass die Browserwahl für ein stärkeres Wachstum bei anderen Browsern sorgte, so zum Beispiel bei Mozillas Firefox. Auf der anderen Seite zeigt der Rückgang der Anteile des Opera Browsers, dass die Wahl eventuell doch gar keine so große Auswirkung auf die Verteilung von Browsern hat. Für Microsoft war die ganze Geschichte eine recht kostspielige Angelegenheit. Ein Fehlen des Auswahl-Bildschirms über einen 14-monatigen Zeitraum bei Verteilung des Windows 7 Service Pack 1 resultierte in 561 Millionen Euro Strafe, die Microsoft zahlen musste. Im Nachhinein betrachtet wohl wenig gerechtfertigt, wenn die Browserwahl tatsächlich keine Auswirkungen auf die Verteilung hatte.

Anstatt der Browserauswahl bekommt man nun angezeigt, dass man die Webseite des Browser-Anbieters besuchen soll, wenn man einen anderen als den Internet Explorer nutzen will.

(Quelle: @alanburchill, danke Stefan!)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9388 Artikel geschrieben.