Wileyfox Swift & Storm mit Cyanogen OS 12.1 nun auch offiziell in Deutschland

19. Februar 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_wileyfoxIm August 2015 stellte Wileyfox zwei Smartphones vor, die nicht nur durch einen niedrigen Preis, sondern auch durch das verwendete Betriebssystem bei den Nutzern punkten sollen. Zum Einsatz kommt nämlich Cyanogen OS 12.1, die kommerzielle Version von CyanogenMod. In England gestartet, gibt es die beiden Smartphone Swift und Storm ab sofort auch ganz offiziell in Deutschland, inklusive deutschem Support und deutscher Webseite. Kurioserweise wird bei Amazon auch gleich die unverbindliche Preisempfehlung von 179 Euro, beziehungsweise 279 Euro unterboten, sodass die Geräte noch günstiger erhältlich sind.

Swift

Beim Wileyfox Swift handelt es sich um ein 5 Zoll LTE-Gerät, das folgendermaßen ausgestattet ist:

System: Cyanogen OS 12.1
Kamera: 13 MP / 5 MP
Chip: Qualcomm Snapdragon 410, 1,2 GHz, Adreno 306 GPU
Speicher: 16 GB Speicher / 2 GB RAM / Speicher erweiterbar
Display: 5 Zoll, IPS, Gorilla Glass 3, 1280 x720
LTE: ja
Dual-SIM: ja
Akku: 2500 mAh, wechselbar
Gewicht 135 Gramm
Konnektivität: Wi-Fi 802.11 b/g/n, 2.4GHz Wi-Fi, Bluetooth 4.0, microUSB
Komplette Spezifikationen als PDF

ImageJoiner-2015-08-25 at 3.48.06 nachm.

Das Wileyfox Storm funkt ebenfalls im LTE-Netz, ist mit 5,5 Zoll aber ein Stück größer und bietet auch die bessere Ausstattung:

System: Cyanogen OS 12.1
Kamera: 20 MP / 8 MP
Chip: Qualcomm Snapdragon 615, 1,5 GHz, Adreno 405 GPU
Speicher: 32 GB Speicher / 3 GB RAM / Speicher erweiterbar
Display: 5,5 Zoll, IPS, Gorilla Glass 3, 1920 x 1080
LTE: ja
Dual-SIM: ja
Akku: 2500 mAh, nicht wechselbar
Gewicht 155 Gramm
Konnektivität: Wi-Fi 802.11 b/g/n, 2.4GHz Wi-Fi, Bluetooth 4.0, microUSB
Komplette Spezifikationen als PDF

Weitere Informationen zum Wileyfox Swift erhaltet Ihr auf dieser Seite, die Informationen zum Wileyfox Storm gibt es hier.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7046 Artikel geschrieben.