WhatsApp: VoIP-Feature soll Schuld an Ausfällen tragen, neue Features kommen

5. Juni 2014 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von:

WhatsApp hat seit der Übernahme durch Facebook immer öfter mit Ausfällen zu kämpfen. Ein Insider hat gegenüber Deutschlands meist geleugneter Tageszeitung nun ausgepackt und erzählt, was bei WhatsApp hinter den Kulissen so los ist. Indirekt soll Facebook die Schuld an den vermehrten Ausfällen haben. Nicht etwa durch gezielte Störungen, sondern durch die Einführung von neuen Features. Genauer gesagt, die Implementierung des bereits angekündigten VoIP-Features.

whatsapp-logo

Das VoIP-Feature soll in der nächsten Version von WhatsApp verfügbar sein, so will es Mark Zuckerberg, daran arbeitet das nach wie vor 50 Mann starke WhatsApp-Team. Für dieses Feature müssen Unmengen an Daten verarbeitet werden, die wiederum Schuld an den Ausfällen sein sollen. Aber auch weitere Features kündigt der Insider an. So wird WhatsApp auch endlich einen Nachtmodus bekommen, also ein dunkles Farbschema, das die Nutzung in der Dunkelheit angenehmer machen soll.

Und auch das Snapchat-Feature wird kommen. Es ist kein Geheimnis, dass Facebook sehr an einem Dienst wie Snapchat interessiert ist. Bilder mit Verfallsdatum, die nur eine bestimmte Zeit lang vom Empfänger betrachtet werden können. Ebenfalls neu wird ein Bug-Report-Tool sein. Es ermöglicht ein Fehlverhalten der App direkt zu melden. Es wird dann automatisch ein Screenshot des Fehlers erstellt, der an WhatsApp gesendet wird.

Ein ziemlich klares Nein gibt es hingegen für eine PC-Version des Messengers. Von Nutzern wird diese quasi seit Jahren gefordert, ein solcher PC-Client scheint bei WhatsApp aber nicht einmal im Ansatz in Planung zu sein. Leichte Hoffnung dürfen sich hingegen Nutzer eines Tablet machen. Eine Tablet-Version sei „noch nicht ausgeschlossen.“

Eine Verschmelzung von WhatsApp und Facebook soll es zudem vorerst auch nicht geben. Zwar werden die Apps entsprechend ähnlich weiter entwickelt, eine Zusammenführung gibt es nicht. Der Insider sieht WhatsApp und Facebook so wie ein Ehepaar, das sich nie sieht. WhatsApp arbeitet weiter wie vorher, mit einem 50 Mann-Team, selbst WhatsApp-Gründer Jan Koum arbeitet teilweise noch selbst an WhatsApp mit.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.