WhatsApp mittels Android-App WhatsRemote auf dem PC nutzen

20. Oktober 2013 Kategorie: Android, Mobile, Social Network, geschrieben von:

Es soll ja den ein oder anderen Smartphone-Nutzer geben, der WhatsApp auf selbigem installiert hat. Ein großer Kritikpunkt an WhatsApp ist, dass man Nachrichten nur über Smartphones senden und empfangen kann. PCs und Tablets bleiben außen vor. Zumindest für den PC kann man sich aber Abhilfe verschaffen. Nötig ist dazu eine App, Root-Zugriff und zwei Dollar pro Jahr.

Whatsremote3

WhatsRemote heißt die App, die es ermöglicht, WhatsApp auf dem PC zu nutzen. Die App wird auf dem Smartphone mit Root-Rechten installiert, WhatsApp kann dann im Browser genutzt werden (Chrome, Firefox, Opera, IE). In der App selbst können noch Einstellungen vorgneommen werden, die beispielsweise die Benachrichtigungen regeln.

WhatRemote ? ROOT ONLY
WhatRemote ? ROOT ONLY
Preis: Kostenlos+
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot
  • WhatRemote ? ROOT ONLY Screenshot

Die Anmeldung in der App erfolgt über Euer Google-Konto. Laut Entwickler wird nur die Email-Adresse des Nutzers gespeichert. Man sollte aber nicht vergessen, dass es sich dennoch um einen externen Dienst handelt, nicht um eine offizielle App von WhatsApp.

Übrigens wird nach den ersten kostenlosen 3 Tagen alle 6 Monate 1 Dollar für die Nutzung von WhatsRemote fällig. Ist Euch das die Nutzung von WhatsApp in einem Browser wert? Es soll ja Leute geben, denen schon die jährlichen Kosten für WhatsApp zu hoch sind.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Appstorm |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9383 Artikel geschrieben.