WhatsApp auf dem PC? Open Source-Tool steckt in der Entwicklung und will es möglich machen

11. April 2013 Kategorie: Internet, Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

WhatsApp auf dem Computer nutzen. Der feuchte Traum vieler WhatsApp-Chatter. Statt abends auf das Smartphone einzuhämmern mal eben entspannt die Nachricht am Computer tippen. Das Witzige: es gibt ja zig Messenger, die diese Funktion anbieten. Deren Problem? Sie haben nicht die Benutzer-Basis von WhatsApp, einzig Facebook und Google fällt mir ein – allerdings behaupte ich, dass die Zahl der Menschen die Facebook-Software auf dem Smartphone hat, um ein Vielfaches höher ist, als die, die Google Talk-Software installiert hat.

whatsappdesktopclientma

Zurück zum WhatsApp-Client für den Desktop. Ganz frisches Tool, welches den Chat am PC und dem Smartphone möglich machen soll. Das Programm ist Open Source, jeder kann den Code einsehen oder mitmachen. Die jetzt erhältliche Version ist noch nicht funktional, sondern testet lediglich die Authentifikation. Ob ich dem Projekt Chancen einräume? Momentan eher nicht, selbst wenn Funktionalität besteht, wird WhatsApp sich sicherlich etwas einfallen lassen, weiterhin fand schon lange keine Weiterentwicklung statt.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16524 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

Aleks Hrvat (@Megazocker03) 11. April 2013 um 09:27 Uhr

wie affig, solln die mal frei geben, wen störts denn

Florian 11. April 2013 um 09:30 Uhr

So frisch scheint das aber nicht zu sein: das letzte Commit im Source-Code-Repository ist vom November 2012…

svenp 11. April 2013 um 09:33 Uhr

Wenn das funktionieren würde, wäre es ein guter Grund mehr für diesen Dienst zu zahlen.

kingertuzans 11. April 2013 um 09:41 Uhr

hab es runtergeladen bei mir ist das layut ganz anders ?
und wie gesagt es funxt net

Florian 11. April 2013 um 09:49 Uhr

Hat WhatsApp also immernoch nicht sein Passwort-Problem gelöst? Das Ding scheint sich ja der selben Lücke wie damals die Website zu bediehnen. Nummer als Benutzername, IMEI/MAC als Passwort.
Lustig dass das Programm gefeiert wird, aber niemand mehr über die gravierende Lücke spricht die das überhaupt erst ermöglicht.

alex_rockt 11. April 2013 um 10:12 Uhr

Ohne Syncing zwischen verschiedenen Geräten ist es sowieso sinnlos. Hoffe WhatsApp bringt da bald eine eigene Lösung. Meinetwegen auch webbasiert.

kkklar 11. April 2013 um 10:42 Uhr

ich habe irgendwo gelesen, das kein offizielles Programm oder Webdienst von Whatsapp kommen wird. Sie wollen 100%ig auf dem Handy bleiben

elknipso 11. April 2013 um 10:44 Uhr

Sehe ich auch so. Die Whatsapp Macher wollen diese Funktion nicht, also wird sie auch ganz schnell wieder unterbunden wenn ein solches Tool dies ermöglichen sollte.

Aber selbst wenn es geht, ohne perfekte Snychronistion des Nachrichten Verlaufes zwischen den Geräten ist das sowieso witzlos.

denkste 11. April 2013 um 10:44 Uhr

tun sie nicht…
Auch wenn ich selbst oft lieber über den Computer schreiben würde, verstehe ich das Konzept trotzdem gut:
So ist es ein SMS-Ersatz. Wenn es einen Desktop-Clienten gäbe, wäre die Leute teilweise nicht sofort erreichbar und es wäre mehr ein EMail-Ersatz. Das würde sich auf Dauer nicht positiv auf die Nutzerzahlen auswirken.
Einzige Lösung wäre meines Erachtens, eine vermutlich komplizierte Lösung, dass der Desktop-Client nur funktioniert, solange auch das Smartphone mit der selben eingetragenen Rufnummer online ist.

Kay 11. April 2013 um 10:49 Uhr

Wie Caschy schon schrieb gibt es genug Alternativen die diese Funktion schon haben. (Mein persönlicher Favorit ist zur Zeit http://www.mySMS.com) Aber solange niemand den Platzhirsch WA (Google, FB) aufkauft und mit einem gezielten Blattschuss (Integration in GT bzw. FB-Chat) in die ewigen Jagdgründe befördert, dürften die alle ihr Nieschendasein behalten. Das es anders geht, kann man in Asien sehen, dort haben wohl andere Dienste wie Kakao-Talk das Sagen.

Mario K. 11. April 2013 um 11:02 Uhr

“..allerdings behaupte ich, dass die Zahl der Menschen die Facebook-Software auf dem Smartphone hat, um ein Vielfaches höher ist, als die, die Google Talk-Software installiert hat.”

Also das muss ich bezweifeln! Google Talk ist auf jedem Androiden mit GApps vorinstalliert afaik. Also hat so ziemlich jeder Android Nutzer Talk installiert. Dass es eine sehr geringe Anzahl verwendet ist unstrittig, aber mit der Formulierung “installiert hat” muss ich protestieren ;)

Es gibt eine nicht zu verachtende Anzahl an Facebook verweigerern! Zumindest in meinem Freundeskreis.

Michl 11. April 2013 um 11:04 Uhr

Ich hatte mal http://www.bluestacks.com/ da ging Whatsapp am Rechner, aber nur entweder PC oder Handy. Aber “gleichzeitig” sollte es doch mit Fernbedienung von PC auf Handy gehen? dann müsste das Handy nur im WLan sein.

Sysadmin Margarethe 11. April 2013 um 11:20 Uhr

Es wäre abstrakt ein berühmten IM Dienst vom mobilen Dasein auf einen Desktop zu portieren; geht es doch generell eher umgekehrte Wege mit der Software.
Wie bereits hier erwähnt: Solange Chatverläufe nur lokal auf einem Gerät gespeichert werden, ohne identischen Content auf allen Geräten unter einem Konto wird das nichts mit einem Desktop Programm. Zumahl ein Konto immer nur auf einem Gerät gleichueitig aktiv sein darf. Exportieren vom Backup für manuelles Sync zu umständlich, und auch nur von der jeweiligen Geräteklasse verwendbar (Android zu Android, Symbian zu Symbian; iOS, BB und WP sind sowieso draußen).

Nötig wäre auch eine Browserverwaltung des Kontos und Passwortvergabe. Aber genau hier sehe ich kein Entgegenkommen, ist doch der Erfolg von Whatsapp auf seine Einfachheit geschuldet.

nikeee (@nikeee13) 11. April 2013 um 11:41 Uhr

Ich hab mir den Quelltext gerade mal etwas angeschaut. Das Teil ist ziemlich dreckig programmiert. Groß Stücke würde darauf ich nicht halten.

Karsten 11. April 2013 um 11:47 Uhr

Wäre ja mal n Highlight, vielleicht baut Google daran ja nach dem Kauf weiter :-)

NeNeNe 11. April 2013 um 11:51 Uhr

WhatsApp hat ja mit den App’s auf den Smarties schon genug Probleme… eine Lösung wie z.B. bei MySMS scheint bzw. würde die Macher von WhatsApp schlichtweg (zu) überfordern :-D

Benny (@SignorMacchina) 11. April 2013 um 12:01 Uhr

Ich konnte Whatsapp bisher nur über einen kleinen “Umweg” aufm Rechner nutzen…
Naja, eigentlich lief es so wie sonst auch nur aufm Smartphone.
Dieses aber bediente/benutzte ich über nen VNC Client aufm Rechner… aber immerhin! :P

friloo 11. April 2013 um 12:02 Uhr

Ich finde auch dad whatsapp eine eigene Lösung bringen sollte… Dann würden auch mehr zahlen… Ich zahle ja so oder so..

Torsten 11. April 2013 um 13:28 Uhr

“Statt abends auf das Smartphone einzuhämmern mal eben entspannt die Nachricht am Computer tippen.”

du verwirrst mich! Ich dachte der umgekehrte Trend findet statt; daher brauch doch “niemand” mehr einen PC.

diggi 11. April 2013 um 14:53 Uhr

Bin ich da falsch informiert oder macht es nicht mehr Sinn eine VM mit Android aufzusetzen und Whatsapp dort laufen zu lassen?

Günni 11. April 2013 um 15:01 Uhr

mysms kann das schon lang ist kostenlos,und ist auch aus datenschutzrtechtlichen gründen (server in Österreich) nur zu empfehlen…bei android integriert es sich auch super in den nachrichtendienst.

Sackhüpfer 11. April 2013 um 15:21 Uhr

Räusper…was soll’n das Gehype?

Soweit ich informiert bin, ist WhatsApp doch ‘ne üble Schnüffel-App!?

Albert 11. April 2013 um 15:44 Uhr

Whatsapp ist ein super Dienst auf dem Smartphone bzw. Tab und da sollte es auch bleiben. Alles andere finde ich Sinnfrei und wird nur Probleme mit sich ziehen.

XRyus 11. April 2013 um 20:57 Uhr

Eine Menge meiner Freunde und ich sind mittlerweile komplett zum LINE-Messenger gewechselt. Der macht richtig Spaß :) Und ist anders als WhatsApp auch auf den iPods, PCs, Macs etc nutzbar und bereits ausgereift.
Das Teilchen kommt ursprünglich aus Japan, läuft sehr flüssig und bietet einige auch spassige InApp-Käufe für sogenannte Sticker (die aber keinesfalls notwendig sind, sondern einfach für Fans von bestimmten Dingen schön sind). ^^

Atzgi 11. April 2013 um 21:23 Uhr

Ich hatte mal vor geraumer Zeit mich mit dem WhatsApp Protokol beschäftigt und irgendwann mal ein Blog aufgesetzt, mit meinen Fortschritten. Ich Fing eben an in C# einen Client für WhatsApp zu schreiben, hat gut geklappt und dann begann ich eben eine GUI zu implementieren. Momentan hatte ich aufgrund von Zeitmangel und einem Problem bei der Regestrierung der Nummer eine große Pause eingelegt, jedoch habe ich es doch noch geschafft diesen Fehler zu beheben. Zwar arbeite ich noch dran, aber nur langsam eben, weil dass Studium hoin und wieder einen zu schaffen macht ^.^
Den Sinn und Zweck über solch einen Client zu diskutieren ist unnötig, den ich meinerseits programmiere es in meiner Freizeit als Hobby und nicht um damit einen Trend oder sonst was zu setzem. :D
Falls jemand doch mal interesse hat das ganze zu verfolgen, kann sich gerne mal hier umschauen. http://www.whatsoft.de
Dort beschreibe ich auch unter anderem wie das Protokol überhaupt aufgebaut ist etc.

mfG.
Atzgi

Hotti 12. April 2013 um 08:25 Uhr

Ich habe Bluestacks um Whatsapp auf dem PC zu nutzen. Einwandfrei.
PS: Ich habe nun mal kein Smartphone :-((

Ronny 12. April 2013 um 08:27 Uhr

EIn Whatsapp-Plugin für Miranda wäre praktisch! Da ist die GUI schon fertig :P

Sophia 26. April 2013 um 20:36 Uhr

Einfach auf den pc herumtippen das ist doch genau das selbe wie auf dem smartphone


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.

Advertisment ad adsense adlogger
Advertisment ad adsense adlogger