Wenn Ex-Rivalen sich vereinen: Yahoo zeigt Googles Suchergebnisse

21. Oktober 2015 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

yahoo-logoYahoo hat ein neues Abkommen mit Google abgeschlossen: Im Zuge der Zusammenarbeit, die vom ersten Oktober 2015 bis mindestens Ende 2018 reichen wird, nutzt Yahoo für seine Suche Googles Algorithmen. Sowohl am Desktop als auch mobil stellt Google Yahoo neben den reinen Ergebnissen auch die Werbung und die Bilder zur Verfügung. Allerdings gilt das Abkommen vorerst nur in den USA sowie ausgewählten Märkten. Bei uns in Deutschland greift die Zusammenarbeit zwischen Google und Yahoo vorerst noch nicht.

Yahoo steht es im Zuge der Kooperation frei, zu entscheiden, wie hoch der Anteil der durch Google bereitgestellten Suchergebnisse und Werbeanzeigen bei der Yahoo-Suche ist. Übrigens könnte man sich nun fragen, was das für die Zusammenarbeit von Yahoo und Microsoft bedeutet. Hier will Yahoo-CEO Marissa Mayer noch abwägen, wie man Suche und Anzeigen zwischen Yahoos eigenen Anteilen und Googles sowie Microsofts Angeboten aufteile. Die Partnerschaft an sich bleibe aber definitiv bestehen. Microsoft selbst will die Zusammenarbeit laut einem offiziellen Statement offenbar ebenfalls gerne fortsetzen.

Yahoo betont, dass das neue Abkommen mit Google sowohl Yahoo als auch Anwendern mehr Flexibilität und bessere Suchergebnisse garantiere: „Googles Angebote ergänzen die Such-Dienste, welche Microsoft bereitstellt. Jene bleiben ein starker Partner. Auch Yahoos eigene Suchmaschinen-Techniken und Ad-Produkte werden so ideal abgerundet.“

Yahoo

Yahoo möchte mehr Geld aus seiner Suchmaschine ziehen, benötigt dafür aber bessere Techniken zur Verwaltung und Bearbeitung von Anzeigen sowie der abgestimmten Auslieferung von Werbung. Und genau an jenem Punkt kommt nun Google ins Spiel.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2608 Artikel geschrieben.