Wenn das ZDF über euch berichtet, dann wird Angst geschürt

16. Juni 2011 Kategorie: Internet, Privates, Social Network, geschrieben von: caschy

Wenn das ZDF über euch berichtet. Mh. Euch. Ja – doch, ich schreibe mal euch. Euch, dass seid ihr, die ihr Dinge im Internet von euch preisgebt. Leute bei Twitter, in Blogs, Facebook, StudiVZ und Foren. Das ZDF berichtete gestern in der Sendung Zoom mit dem Titel “Hilfe, ich bin nackt!” über eben jene Menschen.

Zu diesem Zweck griff man sich eine Person und nahm diese als Beispiel. Dabei ließ man keine noch so langweilige Zote, Phrase und Normalität aus. Der Sender, der verzweifelt auf der Suche nach der jüngeren Zielgruppe ist, tat genau etwas anderes: Klischees von Internet-Nichtverstehern, Rentnern & Co bedienen. Diejenigen von “uns”, die zusahen, machten das wahrscheinlich eher als Aufreger.

Natürlich wurde auch mit Ängsten gespielt: so würde eventuell ein Motorradfahrer keine Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten – weil er ja etwas von seinem “gefährlichen” Hobby preisgab. Auch wurde der langweilige und immer noch schlechte Vergleich “reale Unterhaltung zwischen zwei Menschen auf der Straße  und virtuelle Unterhaltung auf einer Pinnwand” (wie zum Beispiel bei Facebook) gebracht. Ich hätte im Strahl kotzen können. Zusammenfassend: es wurden Ängste geschürt.

Man könnte ja auch was über Familie & Co herausfinden. Android und Smartphones generell (Apps) haben Zugriff auf unsere Daten und blabla. Man hätte aufklären können und sollen. Hat man nicht gemacht. Man hat in meinen Augen keine Kompetenz gezeigt. Daten wie Orte, Tweets und Co gibt jeder freiwillig von uns heraus – darüber sollte man sich immer im Klaren sein. Ich weiss, dass die meisten der Leser hier über etwas wie Medienkompetenz verfügen – schaut euch den Beitrag ruhig einmal an. Geht eine knappe halbe Stunde. Wenn ich mal Kinder habe – ich hoffe, es gibt Dozenten wie mich oder die gezeigte Person- oder Menschen wie euch. Menschen, die wissen, warum und was sie ins Internet stellen. Die verantwortungsvoll mit sich umgehen. Hauptsache keine Angstmacher…

Bildet euch eine Meinung und verratet diese mal in den Kommentaren. Ich greife auch einigen Kommentatoren mal vor: nehmt mal nicht mich als Beispiel, sondern euch selbst. Ich bin ein schlechtes Vergleichsobjekt, da ich mich in eine selbst gewählte Nicht-Anonymität begeben habe. Ich bin Blogger und ein wenig lebe ich auch davon, dass ich eben so bin wie ich bin – auch im Web.

Liebes ZDF. Berichtet auch mal über andere Sachen, die so gemacht werden: Fingerabdrücke, Gesichtserkennung auf Passfotos, Kontenoffenlegung ohne Einwilligung, Kamera-Überwachung auf allen öffentlichen Plätzen & Co. Interessiert bestimmt auch mal, oder?

Nachtrag: Und wer in 3 Minuten wissen will, was Facebook ist – einfach hier klicken. Achtung, Satire!

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17367 Artikel geschrieben.