Welche Anwendung hat Zugriff auf Google,Twitter, Facebook und Dropbox?

10. April 2011 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Mittlerweile gibt es viele Dienste, die uns das Leben mit Google, Facebook, Twitter oder Dropbox einfacher machen. Sie benötigen in irgendeiner Form Zugriff auf unsere Daten um bestimmte Dinge zu erledigen. Vielleicht brauchen wir irgendwann diese externen Dienste nicht mehr und vergessen sie. Was passiert wohl, wenn diese Dienste mal gekapert werden? Oder was passiert eigentlich, wenn böswillige Anwendungen, die wir aus Doofheit mal autorisiert haben, durchdrehen?

Viele sind ganz aktuell bei Facebook auf die blaue Uhr reingefallen. Kann passieren, muss aber nicht.  Deshalb ist es wichtig, autorisierte Anwendungen regelmäßig zu überprüfen und bei Nichtnutzung den ganzen Krempel mal zu säubern. Aber viele wissen eben nicht, wo diese Einstellungen zu finden sind. Deshalb hier mal die Infos, wie man die autorisierten Anwendungen bei Facebook, Google, Dropbox und Twitter überprüft.

 

Autorisierte Anwendungen aus dem Google Konto entfernen



Ab in die Google Kontoeinstellungen. Dort findet man Anwendungen und Websites autorisieren. Dort alles rausschmeissen, was ihr nicht mehr nutzt!

Autorisierte Anwendungen aus der Dropbox entfernen



Auch Dropbox hat einen Anwendungstab, der autorisierte Anwendungen anzeigt. Auch dort können nicht benötigte Anwendungen entfernt werden.

Autorisierte Anwendungen aus Twitter entfernen



In den Kontoeinstellungen von Twitter begebt ihr euch in den Bereich Verbindungen. Dort findet ihr eine Übersicht von Apps, die ihr irgendwann mal autorisiert habt. Falls ihr sie nicht nutzt, haltet es wie die Beastie Boys: Kick it!

Autorisierte Anwendungen bei Facebook entfernen



Hier werden wohl die meisten Anwendungen aufgeschlagen sein, weil jeder Scheiss mit Facebook connected ist. Rein in die Facebook’schen Kontoeinstellungen und dort die Privatsphäre-Einstellungen besuchen. Unten links findest du: Bearbeite deine Einstellungen für Anwendungen, Spiele und Webseiten. Draufklicken! Unter “Anwendungen, die du verwendest” findest du das ganze Gedöns. Unnützes haut man raus – und Ruhe ist.

Also Freunde: das kann alles passieren, muss aber nicht. Überprüft den ganzen Heck Meck und ihr schlaft ruhiger. Im Laufe der Jahre sammelt sich halt viel Mist an. Dann muss man halt mal aufräumen. Falls ihr noch andere populäre Dienste habt: einfach in die Kommentare mit den Infos, ich trage das dann hier nach. Und weitersagen ist keine Schande.

Bildquelle: No Access von Los Cardinale on Flickr.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16526 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

weissertiger2 10. April 2011 um 08:43 Uhr

Recht interessant was ich mit der Zeit alles für Dienste Autorisiert habe, die ich nicht mal weiss was das sind.

Susa 10. April 2011 um 08:51 Uhr

Vielen Dank für diesen Tipp!

Hermann Schwiebert 10. April 2011 um 10:01 Uhr

Toller Tipp. Werde mal gleich alles überprüfen. Danke

Khanelion 10. April 2011 um 10:11 Uhr

Überprüfe ich regelmäßig von daher hatte ich bisher keine Probleme damit. Ich authorisiere Extrems selten mal was

Alexander Nähring 10. April 2011 um 10:22 Uhr

Es ist einfach gefährlich mit diesen ganzen Apps und den möglichkeiten die das Netz momentan bietet. Weil echt einfach viel zu viele menschen keine ahnung von dem zeug haben. ich merke das leider immer wieder und bin auch immer wieder aufs neue geschockt, WIE wenig ahnung die meisten user von pc’s haben. gerade bei solchen Sachen wie der blauen uhr wissen die meisten garnicht erst, das diese app garnicht von “facebook” ist, sondern von einem drittentwickler. der effektivste weg von facebook, um solches zu verhindern, wäre am besten erstmal die aufklärung der user. das man bevor man zum ersten mal apss autorisiert aufgeklärt wird, was diese apps denn wirklich machen können, und wer diese apps erstellt hat.

viren 2.0…. der fortschritt macht es leider möglich :(

ich übrigends hatte noch nie probleme mit diesen facebook-spammern, denn wenn man ein bisschen ahnung von pc’s hat, gepaart mit ein wenig gehirn, erkennt man solche spambots sofort, oder kann sie zumindest sofort wieder unterbinden. das wissen, entschieden zu können welche app spammen könnte, ist nicht schwer zu erlangen, aber ohne das es den leuten überhaupt gesagt wird, werden sie weiterhin drauf reinfallen….

fellowweb 10. April 2011 um 11:04 Uhr

Tolle Zusammenfassung, super Artikel! Vielen Dank!

Pietz 10. April 2011 um 11:21 Uhr

auf den punkt. vielen dank!

Gabriel 10. April 2011 um 11:24 Uhr

Ich hatte die Frage schon mal in der News zu Feedly gefragt, aber leider keine Antwort bekommen, da das ganze auch zu dieser News passt (fast sogar besser), stell ich sie hier nochmal.

Wenn ich Feedly das erste mal starte steht oben ja das ich mich mit meinem Google Account anmelden soll. Ich werde dann weitergeleitet auf die Google Seite melde mich an und komme zurück zu Feedly. Das ganze funktioniert allerdings nicht über das hier erwähnte Autorisierungssystem im Google-Konto. Die Frage ist, woher weis Google, dass ich wirklich möchte das Feedly auf meine Daten zugreift und auf welche es zugreifen darf? Die Frage wird in sofern noch “verschärft”, da wenn man immer im Hintergrund bei Google angemeldet ist, Feedly gar nicht erst fragt, sondern direkt auf meine Google Reader Daten zugreifen kann (auch bei der ersten Benutzung).
Das ganze bezieht sich natürlich nicht nur auf Feedly, bei Appbrain war es, wenn ich mich richtig erinnere auch so, dass man solange man bei Google eingeloggt war auch bei Appbrain angemeldet ist, ohne das normale Autorisierungssystem zu nutzen.

nimzi 10. April 2011 um 12:03 Uhr

ist ja echt eine Maße an Erlaubten Diensten, hätte niemals gedacht das man doch so vielen verschiedenen Diensten den Zugriff erlaubt!

Air 10. April 2011 um 12:12 Uhr

Danke für die klasse Zusammenfassung!

Deine Seite gehört mittlerweile zu meiner täglichen Lektüre… TOP Infos, immer wieder! Synology, Dropbox, Chrome, Firefox, usw usw. Du triffst meinen Nerv immer wieder. ;)

René 10. April 2011 um 12:23 Uhr

Bei ein paar Diensten wie z.B. Twitter un Facebook kontrolliere ich es doch, bei der Dropbox und co habe ich es bis jetzt noch nicht gemacht.

Ich sollte es wohl mal machen da ich den ein oder anderen Drittanbieter schon einmal ausprobiert habe ^^

JürgenHugo 10. April 2011 um 13:00 Uhr

Sehr “nützlich”! Einiges hab ich schon gewußt, aber hier ists schön zusammengeschrieben.

mars 10. April 2011 um 13:24 Uhr

Sehr guter Tipp, danke!

janborkum 10. April 2011 um 19:54 Uhr

Danke caschy. Habe ich letztes alles gemacht. Habe Google aber außer acht gelassen. Gleich mal hin und nachsehen :)

Harry 10. April 2011 um 20:32 Uhr

Schön und gut aber wer sich eine Facebook Erweiterung installiert hat muss alles zulassen sonst funktioniert die Erweiterung nicht. Ich finde es schon sehr gefährlich wenn ich zulassen soll das google an meine Pinnwand schreiben darf und vollen Zugriff auf meine Daten möchte. Da besuche ich doch lieber die ganz normale Webseite um zu sehen wer mir gerade geschrieben hat etc..

franzi 10. April 2011 um 21:19 Uhr

bitte löschen

Axute 11. April 2011 um 09:35 Uhr

Sehr schönes Thema, sollte nicht in Vergessenheit geraten!

Frank 11. Mai 2011 um 11:54 Uhr

Gibt es keine App die das gesammelt darstellt? *duck* :)

abee 13. März 2012 um 21:00 Uhr

كل شى جديد


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.

Advertisment ad adsense adlogger
Advertisment ad adsense adlogger