watchOS 3: So verwendet Ihr die neuen Funktionen oder holt alte zurück

16. September 2016 Kategorie: Apple, iOS, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_applewatchDie Apple Watch Series 2 ist noch nicht verfügbar, aber watchOS 3 ist es. Damit werden auch Apple Watches der ersten Generation quasi zu einer neuen Smartwatch gemacht. Aus den Checks wurde das Dock, Zifferblätter lassen sich nun auch in der Watch-App auswählen und anpassen, es gibt eine Atmen-App und zahlreiche weitere Änderungen. Ein paar der neuen Funktionen und Änderungen sollte man sich durchaus einmal genauer anschauen, auch wenn die Watch vielleicht schon „wie gewünscht“ läuft. Einige „Default“-Optionen wurden auch geändert und müssen, wenn man sie denn wieder haben möchte, erneut aktiviert werden.

Das ist für Screenshots auf der Watch der Fall. Durch gleichzeitigen Druck auf Digital Crown und die Seitentaste kann man Screenshots super einfach anfertigen. Braucht man im Alltag vielleicht seltener, für mich als Blogger ist das Gold wert. Diese Funktion ist nach dem Update deaktiviert. Über die Watch-App auf dem iPhone kann man sie unter Meine Uhr – Allgemein wieder zurückholen. Dafür den Schalter „Bildschirmfotos aktivieren“ umlegen und künftig wieder Screenshots anfertigen, die dann in der Galerie auf dem iPhone landen.

aw_screenshots

Die Time Travel-Funktion hat sich mir bisher nicht so ganz erschlossen, durch ein Drehen an der Digital Crown kann man einen Blick in die Zukunft werfen, wenn man entsprechende Komplikationen nutzt. Mag für Kalendereinträge ganz sinnvoll sein, meiner Nutzung der Watch brachte diese Funktion nichts. Deshalb fiel es mir auch nicht sofort auf, dass die Funktion in watchOS 3 deaktiviert ist. Aber auch sie kann man zurückholen.

aw_timetravel

Auf dem iPhone in der Watch-App unter Meine Uhr auf Uhr tippen und dort dann Time Travel über den Schalter aktivieren. Lasse ich bei mir direkt deaktiviert, schade ist eigentlich nur, dass man die Digital Crown in diesem Fall nicht mit irgendeiner anderen Funktion belegen kann.

aw_suchen

Neu ist hingegen die Funktion „Meine Uhr suchen“. Darauf wird man nach dem Update hingewiesen und die Funktion kann auch nicht über die Einstellungen deaktiviert werden. Über die iPhone-Suchen-App auf dem iPhone oder im Web kann man die Apple Watch so nicht nur orten, sondern auch einen Ton auf ihr abspielen, sie in den Verloren-Modus versetzen oder die Apple Watch auch komplett löschen. Diese Vorgänge bedeuten natürlich auch, dass die betroffene Apple Watch irgendwie mit dem Netz verbunden sein muss.

applewatchsuchen

Im Bereich Gesundheit und Fitness gibt es mit watchOS 3 nicht nur die stündliche Aufforderung zur Bewegung, sondern Apple möchte auch das Atmen der Nutzer verbessern und so für ein entspannteres und gesünderes Leben sorgen. Steile Ansage, seit dem Update habe ich genau einmal die Aufforderung mitbekommen. Aber die Atmen-App kann auch direkt genutzt werden. Falls man gerade mal runterkommen muss oder sich halt einfach die Zeit nehmen möchte.

aw_atmen

In der Apple Watch-App lässt sich dazu einstellen, wie häufig man erinnert werden möchte, wie viele Atemzüge man pro Minute macht und ob die Atemübungen in der Wochenübersicht erscheinen sollen. Auch die Haptik – die App nutzt die Taptic Engine, um die Atmung mit vorzugeben – kann angepasst werden. Habe ich noch nicht viel genutzt und werde ich wohl auch nicht, Eure Erfahrungen mit der App gerne in die Kommentare.

Eine ebenfalls größere Änderung sind die Zifferblätter. Die Auswahl wurde erweitert, aber die Zifferblätter können nun auch über die Watch-App auf dem iPhone angepasst werden. Das ist weniger fummelig als auf der Watch und die Auswahl ist auch einfacher. Statt alles selbst anpassen zu müssen, gibt es die Zifferblätter bereits in verschiedenen Designs mit verschiedenen Komplikationen. Das sieht dann nach viel Auswahl aus, allerdings unterscheiden sie sich nur im Detail. Dem Nutzer wird so eventuell etwas Zeit eingespart, da er auf ein fertiges Zifferblatt zurückgreifen kann anstatt selbst Hand anzulegen und entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

aw_watchfaces

Aber auch die Anpassung ist möglich. Farben und selbst das Erscheinungsbild des Zifferblatts lassen sich häufig anpassen, werden Komplikationen vom gewählten Zifferblatt unterstützt, lassen sich logischerweise auch diese austauschen. Man kann eine eigene Sammlung mit Zifferblättern anlegen, diese kann man dann direkt auf der Watch durch Wischen nach rechts und links wechseln. So kann man beispielsweise eines für sportliche Aktivitäten anlegen und eines für den Büroalltag.

Notruf SOS ist eine neue Funktion, die man eigentlich gar nicht nutzen möchte. Durch langes Drücken der Seitentaste wird automatisch ein Notruf gestartet. Das funktioniert auch in Deutschland. Zusätzlich kann man bis zu drei SOS-Kontakte benennen, die nach dem Notruf eine Nachricht erhalten. Die Nachricht beinhaltet die Information, dass man den Rettungsdienst gerufen hat sowie den aktuellen Standort.

aw_notrufsos

Notruf SOS erlaubt zwei Einstellungen. Die Standardeinstellung ist, dass ein gedrückt halten der Seitentaste automatisch den Notruf auslöst. Deaktiviert man diese Option, kann man die Seitentaste dennoch lange drücken, man muss dann nur zusätzlich über das Display streichen, um den Anruf letztendlich auszulösen.

aw_dock

Das Dock könnt Ihr ebenfalls selbst bestücken, die Auswahl der Apps dafür ist über die App auf dem iPhone leicht möglich. Die Apps stehen so immer bereit und werden auch auf aktuellem Stand gehalten. Training, die Route nach Hause, Timer oder was auch immer ist so immer in greifbarer Nähe und man muss nicht den Umweg über das App-Menü gehen. Falls Ihr das watchOS 3-Update bereits erkundet habt, lasst mal Eure Meinung dazu hören.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7348 Artikel geschrieben.