Was passiert mit euren Email Adressen?

10. Dezember 2007 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Wolltet ihr schon einmal wissen, wer eure Email Adressen an andere weiter verteilt? Solltet ihr – wie ich – Nutzer von Googlemail sein, so könnt ihr in Zukunft mit einem simplen Trick nachvollziehen.

Googlemail unterstützt Operatoren in den Email Adresse. So kann man seine eigene Googlemail Adresse zum Beispiel folgendermaßen nutzen: dein_name+erweiterung@googlemail.com. So kann man bei jedem Dienst bei dem man sich anmeldet eine andere Adresse angeben – und kann dennoch nachvollziehen, woher eventuelle Folgemails kommen.

Ein Vorteil ist auch, dass man so bei grossem Mailaufkommen sehr einfach Filter erstellen kann, um der Mailflut Herr zu werden.

Übrigens – egal ob @googlemail.com oder @googlemail.com – es kommt alles bei euch an.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24515 Artikel geschrieben.