Von Veganern und Android-Nutzern

22. August 2012 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: caschy

Ich habe massige Kontakte in diesem Ding, welches sich Internet schimpft. Auch in der echten Welt habe ich natürlich Kontakte, allerdings bei weitem nicht so viele, wie im Netz – aber das ist auch gut so. Im echten Leben könnte ich viele der Internet-Menschen nicht ertragen. Ich arbeite online. Ich lebe online. Ich lese eigentlich dauernd – News, Berichte und auch Kommentare.

Nicht nur, dass hier im Blog mittlerweile über 220.000 Kommentare stehen, die ich in größten Teilen gelesen habe, auch woanders tue ich mir Kommentare an. Und ich sage euch etwas: die Kommentarkultur ist beschissen geworden. Oft hat man das Gefühl, dass unsere Zivilisation vom Gemeinschaftsdenken abkehrt und in die absolute Egoschiene verfällt. Statt anderen zu helfen, vielleicht auch einmal eigene Schwächen und Denkfehler einzugestehen, wird lieber auf der Gegenseite nach Fehlern und Angriffspunkten gesucht.

Und was mir auch aufgefallen ist: Android ist das neue Apple – oder das, was man Apple-Nutzern immer vorwarf. Verhaltensweisen, die man eigentlich immer Apple-Benutzern ankreidete, sind in verstärkter Form auch bei aktiven Android-Nutzern festzustellen. Nicht nur, dass man in bester Stockholm-Syndrom-Manier sein Gerät verteidigt – obwohl man gleichzeitig alle 5 Minuten auf der Firmenseite bei Facebook nervt, ob das verf***** Update auf Android irgendwas endlich da ist – nein, man nimmt auch Wesenszüge des *typischen Veganers an.

Dieser eher *scherzhafte Vergleich kam mir in den Sinn, als mein Freund und Namensvetter Carsten bei Facebook eine eher humoresk gemeinte Grafik postete, woran man denn einen Veganer erkennen würde. Zwei Antworten gab es: a.) Die Person konsumiert keine tierischen Produkte und b.) Die Person erzählt es dir. Ständig! Und da fielen sie mir wieder ein. Die Berichte. Die Kommentare. Hardcore-Android-Nutzer sind wie diese beschriebenen Veganer. Während mir Apple-Benutzer auf Nachfrage immer erzählen, was sie an ihrem Gerät toll finden, was sie also gerne damit machen, erzählt der Android-Nutzer gerne auch ohne Nachfrage, dass Apple ja per se scheisse, teuer und nicht innovativ ist, sobald man das iOS-Gerät aus der Tasche zieht. “Was, DU benutzt Apple?”

Betrifft nicht nur Blogs, sondern auch das wahre Leben. Statt das eigene Gerät einfach zu mögen, wird das Gerät des Gegenübers diskreditiert. Und wenn schon kein iPhone- oder iPad-Benutzer da ist, den man mit Android-Geschichten nerven kann, dann trifft es eben denjenigen, der noch nicht die aktuellste Version auf dem Smartphone hat. “Waaaaas? Du hast noch Version 2.3.3 auf deinem Gerät? Das habe ich zuletzt benutzt, als ich mit nem Dinosaurier nach Hause geritten bin!”.

Das mag in der realen Welt noch halbwegs aushaltbar sein, in Blogs und Foren wird dies oftmals zu Lese-Qual, weil diese Benutzer zu gerne auch in Rudeln auftreten. Besonders auch gerne in Verbindung mit Anonymität, weil soviel Müll traut sich meistens keiner real zu posten. Sicherlich – man bringt immer gerne den psychologischen Aspekt mit rein….das eigene Produkt ist bekanntlich immer das Beste auf dem Markt, nur ungerne gibt man zu, dass man sich vielleicht doch irgendwelchen Mullu Mullu-Kram hat andrehen lassen – das betrifft ja alle Konsumgüter.

Doch wie gesagt: um Android stilisiert sich ein Hype für Menschen, die scheinbar zuviel Zeit und zuwenig Selbstvertrauen haben. Definition über das Gerät. Hey, ich bin was besseres. Zugute halten möchte ich den Leuten, die neben Foren und Blogs auch YouTube-Kommentare beackern, dass sie vielleicht noch nicht die nötige Reife erreicht haben. Der Veganer-Androide ist wahrscheinlich männlich und unter den Jugendlichen zu finden – zumindest versuche ich mir so, gewisse Beiträge und Kommentare schön zu lesen, weil ich nicht wahrhaben möchte, dass da jemand schreibt, der mit beiden Beinen auf der Erde steht (ich nutze keine Kreditkarten, weil diese alle vom Mossad kontrolliert werden!).

Ne Freunde, es nervt mich wirklich. Ich sehe kaum Apple-Benutzer, die in Android-Threads kommentieren und “bad vibrations” da lassen, es sind die Android-Benutzer, die wirklich zu jedem Apple-Kram ihre (schlechte) Meinung haben und mal wieder betonen müssen, dass sie ja auf der guten Seite sind. Und  wie ich schon einmal in einem Anfall von Genervtheit schreiben musste:

Menschen sind verschieden. Anforderungen sind verschieden. Meinungen sind verschieden. Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller. Ihr habt nur einen Klumpen in der Hand, der Mittel und Zweck für irgendetwas ist. Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller  XYZ ist. Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.

Lasst uns Spaß an der Technik haben. Spaß an den Zeiten, in denen wir leben.  Spaß an den Neuentwicklungen, die auf den Markt kommen. Abseits aller Patentklagen. Lasst uns über unsere Hardware doch normal sprechen. Haut damit nicht auf die Kacke. Geht anderen nicht damit auf den Sack. Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.

In diesem Sinne: fröhliches Benutzen eurer Geräte – egal woher diese auch stammen. Ich warte dann mal auf mindestens 50 Kommentare von Hatern ;)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17085 Artikel geschrieben.


239 Kommentare

Sebastian 22. August 2012 um 15:45 Uhr

Ich repräsentiere mal die Veganerfront. (Ja ich erzähl’s wie man sieht immer allen)

Woran erkennt man das ein Veganer, ein Veganer ist? Ganz einfach: Er hat Ambitionen nicht mit zu McDonalds zu gehen. Oder Morgen ein leckeres Schweinesteak zu grillen.

Die Sache ist weniger, dass Veganer es allen erzählen, als dass sie es einfach tun müssen weil der Konsum tierischen Guts für den Menschen einfach zu selbstverständlich ist. Bevor man mit mir irgendwohin Essen will oÄ. weiß das bei mir auch keiner.

Rolf 22. August 2012 um 15:49 Uhr

Na, das ist doch überall so, sobald eine kritische Masse (in beiden Varianten) erreicht ist.

Die Ubuntu-Fanbois sind doch auch längst schlimmer als jeder Apple- oder Windows-Fan…

(bevor einer eben dieser mich nervt, dass ich ja nur was gegen Linux hätte; hab ich nicht, seit 18 Jahren in Benutzung, ich hab nur was dagegen, dass ich Ubuntu- und Fedora-Bratzen alles over-simplified)

Mr.C 22. August 2012 um 15:49 Uhr

Ich verzichte auf ggf. existierende Hater Kommentare und danke dem Author direkt für diesen Beitrag *Daumen hoch*

Norbert 22. August 2012 um 16:00 Uhr

Schließe mich Daniel Zohm an: Word!

Doreen 22. August 2012 um 16:22 Uhr

Ganz schön vermessen deine Aussagen. Zum einen: Apple ist per se völlig zu unrecht so teuer. (dahinter steckt ne Menge Marketing und die auf Kapitalanhäufung basierende geplante Obsoleszenz). Zum anderen drücken Android Nutzer nicht, so wie du sagst, NICHT-Android Nutzern auf, dass sie Android nutzen. Woher kommen deine Annahmen? Sind Applenutzer denn tatsächlich so viel toleranter als Android Nutzer?

Mit Wörtern wie “beschissen” und dem ausgesterntem “verf*****” bei dem klar ist was gemeingt ist, beweist du nur, dass du kein Deut besser bist als die von dir reklamierten Comment-disser. Mindestens genau so polemisch wie dein Artikel arbeitet Fernsehkritik.tv und erntet damit tobenden Beifall von Kreymeiers webTV-Zuschauern. Denn etwas zu dissen ist immer cool. Ein Massenphänomen. Das ist schließlich auch ein Zeichen der eigenen Erhöhung. Zustimmung zur eigenen Meinung macht einen stolz. Man erwartet dass andere einem zustimmend recht geben denn man selbst hat schließlich immer recht.

Ein Vergleich mit der Zahl 23 liegt nahe. Wenn man nach ihr sucht wird man sie überall finden. Genau so wie du verbissen nach Apple dissende Android Nutzer suchst (die zudem noch Vegan sind. zitat “Der Veganer-Androide ist wahrscheinlich männlich und unter den Jugendlichen zu finden”).

Das was du also erreichst mit deinem Artikel ist, dass andere, die sich bisher darüber KEINE Gedanken gemacht haben, dass es so ist, wie du schreibst, auf einmal sagen “Hey ja genau, so isses!” und desweiteren ändern solche destruktiven Äußerungen nichts an der eigentlichen Sache. Krieg kannst du auch nicht mit Krieg beenden (das endet in Unterdrückung und Widerstand seitens der Unterdrückten).

Und zuguter letzt will ich noch ein Statement zu den Veganern abgeben: warum denkst du dass ALLE Veganer sich für was besseres halten? Ist deine Abneigung nicht vielmehr Ausdruck deiner Angst davor dass sie dir vorhalten können dass du keine Moral hast? Im übrigen gibt es, außer die Liebe zum Tier noch etliche Andere Gründe vegan zu leben. Bill Clinten machts der gesundheit wegen. Andere wegen der Verantwortung gegenüber der Natur. Bevor du also solche Aussagen machst überprüfe dein Weltbild und frag dich: Kann ich tatsächlich so vorschnell urteilen ohne all das zu hinterfragen?

Jakob 22. August 2012 um 16:32 Uhr

Ich glaube, was Cashy mit “ungefragte Meinung rausposaunen” meint, lässt sich vor allem auf Newsseiten nachvollziehen, bei denen neben Produkten, Firmen oder Vorgängen im Weltgeschehen direkt noch die Redakteure, der Verlag, die Überschrift und eigentlich alles angegiftet werden, was sich gerade anbietet. Die Frage, wen das interessiert drängt sich da auf und der Verdacht liegt nahe, dass sich Trolle da einfach gegenseitig mit Futter versorgen, denn zumindest ich hab es aufgegeben mir diese Meinungen, die an sich eine schöne Bereicherung zu einem Artikel sein sollten, durchzulesen – aus den von Cashy erwähnten Gründen.

Abe 22. August 2012 um 16:32 Uhr

@Marten:
Der Konsum von tierischen Produkten tötet Menschen, wenn sie tierische Produkte essen, die tödlich für sie sind – z.B. Schlangengift (so viel zur Logik). Ja, da sind so ziemlich alle Veganer. Wenn du auf die ‘Industrie’ anspielst, so ist auch der ‘Konsum’ von Smartphones tödlich für Menschen, auch der Konsum von Toilettenpapier, das hängt mit den Verkehrsformen dieser Gesellschaftsform und ihren Produktionsbedingungen zusammen – wenn man diese Betrachtung, wie du, einseitig zur Konsumseite auflöst, kommt konsequent zu Ende gedacht, dabei nur eines heraus: Individualistischer Verzicht und moralschwangere Empörung, die vor Selbstgerechtigkeit zittert (“reicht dir das?”), aber noch immer keine Kritik. Und deshalb trifft die oben von Cashy verlinkte Grafik auch einen wahren Kern. Wie ein anderer Kommentator über mir, bin ich es auch leid, mich vor anderen Veganern als solcher zu ‘outen’ – man klopft sich da nämlich gegenseitig für den Zivilisationshass und die Menschenverachtung auf die Schulter und dünkt sich fürchterlich progressiv. Ein Beispiel dafür findest du auch hier in den Kommentarspalten, ein L. [( @Parisi1) 22. August 2012 um 13:44 Uhr] wähnt sich in seinen Vernichtungsphantasien ggü. der ganzen Menschheit als dein Bruder im Geiste. Glückwunsch zu solchen Aliierten.
Einem Tier ist es übrigens wirklich egal, aus welchen Gründen es ausgenutzt wird, da es kein Bewußtsein hat, ausgenutzt zu werden. Das bedeutet aber auch, das es ihm egal ist, gemolken zu werden etc… das ist m.E. ein völlig falsche Ansatzpunkt und dieses Nivellieren des Unterschieds zwischen Menschen und Tieren und unter Tieren in ihrer Leidensfähigkeit ist nicht nur moralisch bedenklich, sondern auch analytisch fatal, denn das hieße ja (was ja der Trend der Tierindustrie ist), wenn man sie nur sanft genug ausbeutet (artgerechte Haltung etc.), dann ist das alles OK; das ist die Konsequenz aus deiner Argumentation. Das bemerkst du, wenn du mal die Empörung hinten anstellst, und dich mehr um die sachlogischen Implikationen deiner Aussagen kümmerst; denn die Gewinnung von tierischen Lebensmitteln ist eben nunmal keine Folter, das Leid ist tatsächlich ein reines Abfallprodukt. Würdest du nicht gleich moralisch so explodiren, hättest du das als das anerkennenn können, was es war: Kritik (an der Lebensmittelindustrie). Das Problem ist ja nicht, das Tiere nicht den Menschen gleichgestellt werden, sondern das sie Leiden und wir, als moralische Wesen, dies unterbinden könnten. Wären Tiere Menschen gleichgestellt, müsste man den Löwen dafür verurteilen, daß er die Gazelle grausam ermordet. Man würde die Mücke dafür verurteilen, den Menschenkörper zu Penetrieren. Unter diesem m.E. sehr zutreffenden Artikel finden sich acht weitere Debattenbeiträge zum Veganismus. Wer sich also dafür interessiert und auch argumentieren möchte und sich nicht nur moralistisch Überheben, dem empfehle ich die Lektüre: http://jungle-world.com/artikel/2008/38/23466.html

L. 22. August 2012 um 17:02 Uhr

@Abe
Vollständige Zustimmung (Daumen hoch) zu Deinem Beitrag auch wenn Du in meinem von Dir angesprochen Beitrag den Ironie-Tag übersehen hast (oder ich ihn vergessen haben sollte).
Letztlich sind diese Leute, die sich wegen ihrer Konsumgewohnheiten über andere erheben und sich desahlb für was besseres halten einfach nur Menschenfeinde und einige wollen wirklich die Vernichtung der Menschheit (leider ohne allerdings selber damit anzufangen).

Oliver Springer 22. August 2012 um 18:07 Uhr

Ich bin zwar kein Veganer, sondern nur “vegetarischer Android-User”, fühle mich aber dennoch gleich doppelt angesprochen.

Ein Mensch alleine kann nicht viel ändern. Deshalb ist das Missionieren – oder nennen wir es Überzeugen anderer – von großer Bedeutung.

Wenn mehr Android-Nutzer Apple kritisieren liegt das vielleicht daran, dass es da mehr zu kritisieren gibt. Um mich mal ein Stück aus dem Fenster zu lehnen: Aus Diktaturen hört man auch weniger Kritik an demokratischen Staaten als umgekehrt.

Auf welch niedrigem Niveau Diskussionen in Kommentaren oft stattfinden, ist bedauerlich. Aber da bist Du Cashy – bei über 220.000 Kommentaren in Deinem Blog – mit in der Verantwortung.

Lösche den Müll! Persönliche Beleidigungen, allgemeine Pöbeleien und Meinungsabsonderungen, die nicht zum Thema passen, stehen einem konstruktiven Meinungsaustausch im Weg – und verleiten andere dazu, ebenfalls Müll im Kommentarbereich zu hinterlassen. Das ist wie mit Wandschmierereien, man muss gleich die ersten entfernen, sonst artet es aus.

Ich bin zwar nicht täglich hier, aber immer wieder mal. Entweder zupfst Du sehr fleißig das Unkraut, oder die Kommentatoren hier im Blog sind deutlich schlauer als der Durchschnitt. Dann wäre es Jammern auf sehr hohem Niveau.

Jannis Prieschenk 22. August 2012 um 18:11 Uhr

Sehe das Problem als nicht so gravierend an. Im realen Leben taucht das ja kaum auf, weil da die Anonymität, derer sich die von dir beschriebenen “Kiddies” bedienen, dann ja verloren geht.

Tue mich allerdings schwer mit deiner Degradierung der Android-Fanboys. Bin selbst einer und stehe vollkommen dazu, passe auch sonst in dein beschriebenes Muster (20 Jahre alt).
Trotzdem bin ich der Ansicht, dass nicht alle Android-User harte Fanboys sind und selbst bei den angesprochenen Fans gibt’s signifikante Unterschiede ;-)

Benedikt 22. August 2012 um 18:18 Uhr

Toleranz bzw. eher nicht vorhandene Toleranz ist wohl wirklich das Zauberwort.
Ich habe in der Jugend auch immer bis auf die Knochen versucht meine Marke zu verteidigen
aber mittlerweile bin ich ein bisschen älter und aufgeschlossener. Den Blick über den Tellerrand
machen leider viele Leute nicht. Ich bin trotzdem sehr markentreu und bleibe i.d.R. über mehrere Generationen bei einer Firma.

Erst 2-3 Geräte von Nokia, dann 2-3 Geräte von Sony (Ericsson), dann 2-3 Geräte von HTC
und mittlerweile bin ich bei Apple hängen geblieben.

Wo Nokia nur noch Crap rausgebracht hat bin ich zu SE gewechselt,
dann zu HTC und schließlich zu Apple da Android zu der Zeit noch crap war.

Ich fühl mich derzeit wohl bei Apple ( egal ob Smartphones oder Notebooks ).
Wurde bisher von den Geräten nicht enttäuscht und sehe demnach aktuell
auch keinen Grund zu einem anderen Hersteller zu wechseln.

Sollte Apple in den nächsten Jahren allerdings wie die Hersteller zu vor anfangen
nur noch Crap rauszubringen, bin ich sicherlich bereit mich auch anderweitig zu orientieren.

Bei Klamotten, Schuhen, TV-Geräten etc bleibe ich aber auch meistens über Jahre hinweg
einer Marke treu bevor ich was Neues ausprobiere.

Ny Alesund 22. August 2012 um 18:25 Uhr

netter versuch ein thema einmal etwas dialektischer anzugehen, jedoch ist dieser gescheitert.

fakt ist, dass android freiheit bedeutet und apple bedeutet kommunismus und versklavung. daran wird auch dein artikel nichts verändern.

Abe 22. August 2012 um 18:35 Uhr

@L: Ja, da habe ich die Ironie tatsächlich nicht herauslesen können. Der traurige Grund dafür: Solche Positionen treffe ich öfter an. Weswegen ich auch diese Eindordnung, die in der vermeintlichen Tierliebe einen Menschenhass erkennt, auch nur zustimmen kann: http://jungle-world.com/artikel/2008/39/23856.html

@Ny Alesund: Diese steile These musst du nochmal ausführen, da bin ich wirklich gespannt, wie du das begründest. Besonderes Interesse habe ich daran, was das nun mit Dialektik, Kommunismus und Versklavung zu tun haben soll. Klingt ziemlich wuchtig.

Bechtinator 22. August 2012 um 18:41 Uhr

‘gönnen können’ können heutzutage nur noch wenige

Helmet 22. August 2012 um 18:42 Uhr

Paul, bin da ganz bei dir. Die Diskussion über die Streit- und Kommentarkultur im Web ist so alt wie das Web selbst. Und auch vorher gab es diverse mehr oder weniger fundamentalistische “Glaubenskriege”: Atari ST vs. Amiga; C64 vs. ZX Spectrum (in UK) vs. Amstrad/Schneider CPC (in D) und so weiter und so fort. Toleranz herrscht übrigens zumeist da vor, wo eine Community insgesamt noch klein ist, die Schnittmenge gemeinsamer Interessen aber groß. Mit dem Wachstum kommt der Fluch der Heterogenität. Und schon hat man das Gefühl, dass früher alles besser war. Übrigens auch ein Altersding – wobei “Alter” da jetzt sehr relativ zu sehen ist. Vielleicht sollte man eher “Zeitphänomen” sagen. Am besten einfach locker bleiben. Wirklich wichtig sind Hunger, Not und Elend. Alles andere ist pillepalle…

Stephan 22. August 2012 um 18:49 Uhr

Was du hier schreibst, über die Kommentar Kultur, ist absolut richtig. als beispiel möchte ich auch, wie es schon jemand vor mir getan hat, die Kommentare bei Winfuture.de ansprechen. eine zeitlang habe ich mir so ziemlich jeden Kommentar durchgelesen, der bei WF abgegeben wurde, bis mir auffiel, wie sich die User immer heftiger durch den Dreck zogen. Wie ein simples Wort zu Anfeindungen führte, wie man sich über die Rechtschreibung des Anderen aufregte usw, usw. Konstruktive Kritik? Nicht zu finden. Hauptsache ich habe meinen Vorredner einen reingedrückt. Egal ob richtig oder falsch….

Ich bin nun seit fast 2 Jahren täglicher Leser, Verfolger dieser Webseite und ich muss sagen, dass ich froh bin diese Seite durch Zufall gefunden zu haben. Hier macht es mir noch Spaß, Kommentare zu lesen, da sie überwiegend konstruktiv sind, Nicht immer, aber überwiegend. Deshalb haste mich nun auch an der Backe bzw auf deinem Block. Und ich kann dir nur sagen: Mach weiter so……. Toller Artikel der den Nagel auf den Kopf trifft!!!!!!!

Grainger 22. August 2012 um 19:05 Uhr

Das Wort Veganer stammt aus einem uralten indianischen Dialekt und bedeutet übersetzt: “Zu dumm zum jagen!”

:D

Ich habe auch ein Android-Smartphone, aber für mich ist das ein Gebrauchsgegenstand wie ein Kugelschreiber oder ein Essbesteck. Von daher sehe ich keinen Grund, mehr als notwendig darüber zu reden oder andere von den (möglichen) Vorteilen eines Androiden gegenüber einem Apfel zu erzählen.

Mir ist der Apfel schlicht zu teuer. Das geht mir bei vielen Lifestyle-Gebrauchsgegenständen so, ich würde nie *viel* Geld für einen Kugelschreiber, ein Feuerzeug oder eine Armbanduhr ausgeben.

Vielleicht bin ich aber auch nur geizig. :D

Marc 22. August 2012 um 19:29 Uhr

Einfach mal konsequent die anmaßenden und dümmsten Kommentare ersatzlos löschen. Das könnte einige erziehen. Ggf. die Kommentare in die Moderationsschleife geben.

Meine Beobachtung bei einigen politischen Blogs im Wahljahr 2005 war, dass die Macher die ihnen genehmen Trolle machen ließen und so der Stil der Blogs vor die Hunde ging. Das würde ich mir in meinem Blog nicht antun.

^L^ 22. August 2012 um 19:37 Uhr

MEIN TIPP: Augen zumachen – weiterblättern … Tratsch meiden (o;

RayPP 22. August 2012 um 19:39 Uhr

Die Fallobst-User sind doch eh schon genug gestraft, da braucht man ihnen nicht noch ständig in die Eier zu treten (obwohl’s zugegebenermaßen Spaß macht)!

micha 22. August 2012 um 19:55 Uhr

DANKE fuer dieses mir so gut aus der Seele schreiben. Man hat wirklich manchmal das Gefuehl der gemeine Android Nutzer hat nix besseres zu tun als dem anderen zu sagen wie sch…sein I Geraet ist.
Dabei geht es doch auch nebeneinander und miteinander , oder nicht ?
Ich bin Androidnutzer der ersten Stunde und habe das auch noch nicht bereut. Meine Geraete sind genau das was ich mag und brauch und erfuellen ihre Zwecke.
Nebenbei habe ich aber auch diverse IOS Geraete und mag diese auch nicht missen.
Also, hey… was soll das ganze.? ? ? Geniesst doch was ihr habt und seit mal ein wenig locker. Das Leben ist doch viel zu kurz um Muell ueber das jeweils andere Geraet von sich zu geben.

KChristoph 22. August 2012 um 19:59 Uhr

Zitat:
“Statt anderen zu helfen, vielleicht auch einmal eigene Schwächen und Denkfehler einzugestehen, wird lieber auf der Gegenseite nach Fehlern und Angriffspunkten gesucht.”
Ich empfinde das präsentierte “Pinkel-Shirt” als erzeugten Angriffspunkt “par excellence”.

Harras 22. August 2012 um 20:09 Uhr

Absolut auf den Punkt gebracht, auch wenn mich das mit den Kreditkarten und dem Mossad grade verunsichert… ;-)

Weiter so mit dem Blog!

Gruss Harras

Doreen 22. August 2012 um 20:10 Uhr

@Marc: Genau! so hat es die Staatssicherheit schließlich auch gemacht mit den DDR-Bürgern. Zensur ist Macht!

Andreas 22. August 2012 um 20:46 Uhr

Gut geschrieben sollten sich einige mal an den Kopf packen!!

Habe auch einen Freund der das iPhone bzw. Apple schlecht macht und sein Android Handy… Smartphone… lobt bis zum geht nicht mehr.

Ich denk mir dann nur das ich mit meinem iPhone zufrieden bin. Punkt.
Wieso sollte ich es anderen unter die Nase reiben? Die haben doch vermutlich ganz andere Anforderungen wie ich.
Wenn ich gefragt werde berichte ich natürlich auch das ich damit zufrieden bin und zähle die Vorteile auf die für mich vorhanden sind.

jiggles 22. August 2012 um 20:48 Uhr

Dieser Artikel ist leider von sehr viel selektiver Wahrnehmung geprägt. Du kannst keine deiner Behauptungen belegen und gibst nur deine subjektiven Empfindungen wieder.
Es würde doch bedeuten, dass der typische Android-Nutzer von einem anderen (unangenehmeren) Schlag Mensch wäre als der typische Apple-Nutzer. Das ist so verallgemeinernd, dass es gar nicht zutreffen kann.
Eventuell könnte man aus der Tatsache, dass Android inzwischen den etwa dreifachen Marktanteil von iOS hat, schließen, dass dadurch auch dreimal so viele Android-Fanboys am Start sind. Aber auch das ist doch nur reine Spekulation.
Aber hier so etwas unkonkret die These in den Raum zu stellen, der typische Android-Nutzer sei ein ungefragt missionierender Besserwisser mit zuviel Zeit und zuwenig Selbsbewusstsein, während der typische Apple-Nutzer ein angenehmer, zurückhaltender Zeitgenosse sei, der sich unvoreingenommen an der Technik erfreut, ist schon reichlich weit hergeholt.

wyrias 22. August 2012 um 21:35 Uhr

Nachdem du in deinen Blog gekotzt hast (und deine vielleicht berechtigte Kritik geäußert hast), wäre es an der Zeit, diesen dummen und unsäglichen Vergleich aus der Überschrift zu entfernen und vielleicht noch eine Entschuldigung hinterherzuschicken. Denn ob es nun Machos und Sexisten sind, die ihren Penis für jegliche Begründungen herhalten oder andere geltungssüchtige Menschen – sowas ist immer scheiße. Aber explizit Veganer*innen als Vergleich ranzuziehen – das ist irgendwann nur noch beleidigend!

L. 22. August 2012 um 21:46 Uhr

“Aber explizit Veganer*innen als Vergleich ranzuziehen – das ist irgendwann nur noch beleidigend!”
Mag sein. Aber es ist 100zentig treffend.

Könnte höchstens ungerecht gegenüber den hier sog. “Android-Fanboys” sein.

Christian Klaus 22. August 2012 um 21:49 Uhr

Das “höher, schneller, weiter, besser” zum Thema Android könnte ich mir so erklären, dass es für viele Teenies jetzt der Ersatz dafür ist, was vor 10 oder 15 Jahren noch für uns der Computer war. Vielleicht verfolge ich das nur auch nicht mehr so, aber ich habe in Bezug auf Android festgestellt, dass hier auf Displaygrößen, Megahertz und Speicher herumgeritten wird wie ich es früher nur bei Desktop-Computern kannte. Gerne wird das dann auch gegen Apple verwendet. Auf Gebastel, unterschiedlichste Konfigurationen, kurze Produktzyklen und das Hinterherrennen nach Updates habe ich aber einfach keinen Nerv mehr – perfektes und garantiertes Zusammenspiel sind mir wichtiger.

Don 22. August 2012 um 22:10 Uhr

Veganer sind auch nur Folterer und Mörder!
Wahre Ehrfurcht vor dem Leben haben lediglich die Frutarier/Fructarier.

max 23. August 2012 um 00:16 Uhr

Ohje, ohje, der Mensch ist noch ein ganz primitives Tier! Von zivilisiert sein keine Spur, auch wenn die meisten es gerne behaupten…
Einfach nur traurig, Technologie kann da nicht mehr helfen…

sYndrom 23. August 2012 um 01:30 Uhr

Mir ist der Umgangston im Internet auch schon öfter negativ aufgefallen. Besonders 4chan ist schlimm, gefolgt von YouTube. Ich glaube, dass es unglücklich macht ständig vor irgendwelchen Bildschirmen zu hocken und diese Laune spiegelt sich schnell im Geschriebenen wider. Der unzufriedene Teenager schreibt im Religionsunterricht halt was der Lehrer hören will und lässt seinen Pöbel lieber privat im Internet ab.

Aber was soll dieses Generalisieren von Android-Nutzern und Veganern im Artikel? Ich weiß ja, dass du dir dein Fleisch nicht nehmen lassen möchtest, aber nur weil einige Veganer ihren Erdbeer-Mund bevorzugt zum Verbreiten von Fleisch-Hass nutzen, heißt das nicht, dass alle Veganer nervig und aufdringlich sind.
Gleiches gilt für Android-Nutzer. Da gibt es Hardcore-Nerver, aber die gibt es genauso bei Apple und Windows Phone.
News über Android-Malware: Apple-Nutzer werden kundtun, dass ihr geschlossenes System ja so viel besser sei und sicherer und schöner und Android ruckele ja und man müsse ja immer alles erst konfigurieren.
News über sinkende Absatzzahlen vom iPhone: Andoid-Nutzer werden sagen, dass iOS viel schlechter sei, man könne nicht mal das Wallpaper wechseln, der Bildschirm sei viel zu klein, Apple quält Chinesen und generell sei das iPhone schwul und ein Frauenhandy.

Richtig ins Rollen gekommen ist der Hass aufs fremde System erst mit Apples “I am a Mac and I am so so so much better than you”-Kampagne. Mittlerweile sind Android- und Apple-Nutzer so zufrieden mit ihren Systemen, dass sie’s der Welt unbedingt mitteilen müssen, aber nicht verstehen, dass beide Systeme ihre Vorzüge haben, weil man als eingefleischter Nutzer gar nicht mehr über den Tellerrand schaut.

“Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller XYZ ist.” – Warum nicht? Wenn ein Hersteller mit absurden Patentklagen nervt, schlechten Service bietet oder ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht habe, warum soll ich den Hersteller dann nicht generell ausschließen dürfen?

Michael 23. August 2012 um 07:09 Uhr

Mich persönlich stören am meisten die Patentstreitigkeiten und die Tatsache, dass man sich jeden noch so simplen Mist patentieren lassen kann. Was hätten wir für tolle Geräte, wenn jeder einfach alles weiterentwickeln und benutzen dürfte? Da wäre mir auch egal, ob auf meinem Schlaufon Hama oder Chiquita steht. Hauptsache es erledigt die Sachen, die es machen soll und präsentiert mir die Daten einigermaßen hübsch.

Am besten gefällt mir der Teil im Beitrag: “[...] und euer Fell glänzt auch nicht heller.” :D

Platero 23. August 2012 um 08:02 Uhr

caschy, vielleicht hilft dir das hier, angesichts mancher Kommentare die Contenance zu bewahren:

http://www.jamesaltucher.com/2.....py-people/

Christoph 23. August 2012 um 08:57 Uhr

Klasse, danke Cashy für diesen Beitrag!
Früher hieß es Form follows function – Apple hat das umgedreht und zu Function follows form gemacht. Und so wird aus meiner Sicht heute von den Besitzern der jeweiligen Geräte auch argumentiert. Function bietet wenig Spielraum für Emotionen, Form dagegen schon!
Ich verwende seit Monaten ein Windows Phone 7 und bin – bis auf die fehlende lokale Outlook-Synchronistation – auch recht zufrieden. Habe mir gestern aber einen Blackberry 9790 für einige Wochen geliehen. Einfach weil ich schauen will, ob letzeteres Gerät nicht besser zu meinen Anforderungen passt. Mal sehen wie das ausgeht …

Christoph

plissk3n 23. August 2012 um 09:08 Uhr

Denke mal als Veganer hat man es eher satt ständig drüber zu reden, man wird nur ständig drauf angesprochen.

Hhut 23. August 2012 um 10:41 Uhr

Das ist auch schon seit langem aber auch zunehmend verstärkt Zeit meine Beobachtung. Insbesondere in zahlreichen Foren…

Ich hatte schon immer ein Telefon der Marke “I doesn’t matter” und verstehe auch nicht diesen Kram daß iPhones angeblich zum Prahlen oder Angeben verwendet werden. Sowas habe ich noch nirgendwo bei irgendwem erlebt… das hätte auch höchstens in einigen Monaten im Jahre 2007 mal Sinn gemacht, heute ist das doch belanglos.

Fast jeder Harzer kann sich in der Regel sowieso das Telefon leisten was er will, oder selbst minimalstes Einkommen taugt dafür. Ich kenne keinen echten Menschen der auch nur in Ansätzen mit seinem iPhone o.ä. angeben würde oder jemanden der sich mehr als einen Scheiß für das Telefon des Gegenüber interessiert. Neu Sachen sind zwar immer schön aber nach ein/zwei Minuten ist das Thema doch uninteressant… vielleicht wenn es taschengeldfinanziert wäre das u.U. anders oder ich bin einfach nur mittlerweile zu alt dafür.

Alexander 23. August 2012 um 11:30 Uhr

Ganz ehrlich?
Die Welt und die Wirtschaft ist auf diesem Prinzip aufgebaut. Man muss nunmal besser, weiter, schneller, moderner, aktueller und umfassender sein, als die Anderen.
Genauso ist das mit “gut” und “böse”. Klar – sind das nur Wörter, aber die Bedeutung ist allgegenwertig und da wir nicht aus unserer Vergangenheit lernen…..
Feindbilder:
– Christen
– Hexen
– Juden
– Mircosoft
– Facebook
– Apple
– HD-DVD;-)
– Plasma

L. 23. August 2012 um 11:37 Uhr

@Alexander
“- Hexen
– Juden”
Nun gibt es eigentlich keine Hinweise darauf, daß selbst die härtesten Android-Fanboys die Iphone-Besitzer verbrennen oder vergasen wollen. Über wen sollten sie sich dann auch amüsieren?

Bei den Veganern kann man sich im übrigen da nicht so sicher sein…

mglfreak 23. August 2012 um 12:14 Uhr

Einer der besten Artikel die ich diesbezüglich je gelesen habe. Ich habe ihn bereits mehrmals gelesen und ordentlich weiterverbreitet :)

Mirko 23. August 2012 um 12:57 Uhr

dies merkt man vor allem in den bada-blog wie bada-com.de badaget.de oder badania.de. .. mindedtens 30-50% der kommentare sind über : “bada ist sch****” “nie wiedrbada”… und das nervt uns als admins natürlich extremst.

allgemein: solche kommentare sind nicht gut für den blog – das OS – die Marke etc.
lass euch solcge kommentare 2 mal nehr durch den kopf gehen!

gruß Mirko

Eddie 23. August 2012 um 14:22 Uhr

Also mit Verlaub, aber der Blog ist schon ein wenig polemisch!

Dass die Forenkultur im Internet allgemein sehr schlecht und ketzerisch ist (wobei das bei Heise, Golem, Spiegel… noch deutlich schlimmer ist als hier), da stimme ich vollkommen überein.

Dass man sich allgemein aus Gründen XYZ für ein Produkt entschieden hat und Unternehmensphilosophien anderer Firmen kritisiert, muss erlaubt sein und ist ja auch für eine Informationsgesellschaft gewünscht.
Dabei gilt es aber zu unterscheiden zwischen objektiv schadhaftem Unternehmertum (als Beispiel fällt mir Microsoft mit der OpenXML-Standardisierung mit seinen Strohmännern ein, aus dessen Folge heraus ISO-Gremien handlungsunfähig geworden sind), sprich Verhaltensweisen, die man nicht billigen sollte und gegen die man als aufgeklärter Bürger auch Meinungsbildend kommunizieren sollte.

Dann das subjektiv schadhafte Unternehmertum, z.B. Apple mit seinen Restriktionen, die man selbst vielleicht als störend empfindet, aber anderen zugestehen muss, dass diese eben auch Kundenwunsch sein können. Aufklärung, was man sich zusammen mit iPhone/iTunes ans Bein bindet, ist für den potentiellen Käufer sicher sinnvoll, aber kann eben auch schnell ins oben beschriebene Egoschine (“meine Meinung ist die einzige die zählt”, obwohl dem eben nicht so ist) übergehen.

Konkret zu der Anschuldigung, dass du dich für dein iPhone rechtfertigen “musst”: Das mit in den Ring zu werfen, ist nun wirklich Unsinn! Software- (CustomRom) und Hardware-Vielfalt gibt es beim iPhone nicht, das ist Fakt. Der geneigte Technikinteressierte hat aber idR immer irgendwelche Sonderwünsche, die eben nicht mit einer Ein-Modell-Politik erfüllbar sind. Treffen alle deine Wünsche genau auf das iPhone zu, prima, du wirst aber zugeben müssen, dass dies bei “Technik-Nerds” idR eben nicht so ist und daher ist die Nachfrage, wieso du aus genau der Zielgruppe für Hard- und Softwarevielfalt, ausgerechnet das iPhone genommen hast.

Der Konsens bzw die Intention des Blogs geht sowieso auf etwas anderes hinaus: Dass mehr und mehr Android-User zu fanatischen Fans mutieren, ist mehr als schwach begründet und trifft auch mE einfach nicht zu! Ich beobachte immer noch – mehr denn je – unter Apple-Fans typisches Fanboy-gehabe und blödsinnige Beschwerden über Andorid, als umgekehrt. , und das auch hier im Blog! Genannte Beispiele und regelrechte Pauschalisierung aller, die ein Android gerät haben, ist im Grunde nichts anderes, als das, was kritisiert wird: Du hast ein iPhone und gehst deshalb auf Android-User los! Sätze wie “um Android stilisiert sich ein Hype für Menschen, die scheinbar zuviel Zeit und zuwenig Selbstvertrauen haben.” …. “um Apple stilisiert sich ein Hype für Menschen, die scheinbar zuviel Geld und zuwenig Selbstvertrauen haben.” -> Du machst genau das, was du selbst kritisierst!

Sorry, aber einer der unsinnigsten Blogs, die ich seit langem hier gelesen habe! Schade, sonst ist die Qualität hier eigentlich deutlich besser!

kaiser 23. August 2012 um 18:45 Uhr

FULL ACK!
Ich kann’s auch nicht mehr hören. Grade Offline kann man leider noch weniger einfach drüber weg scrollen. Glücklich sein mit dem was hat und den anderen ihre Spielzeuge nicht madig machen.

Ich nutze selbst Android, hatte mal einen iPod, hab ein MacBook mit Windows und Ubuntu zusätzlich drauf und nen Zocker PC mit Win 7. Die Dinger haben alle Ihre Vor- und Nachteile … und ich könnte jedes davon in den Himmel loben oder mich auskotzen was das doch für ein sch… Ding ist. Will ich aber nicht! Es sei denn mich fragt jemand konkret danach.

Bugs 24. August 2012 um 13:27 Uhr

Auf heise.de zeigt sich mir das Bild eigentlich genau anders herum. Da gibt es regelrechte Hass-Prädiger auf der Apple-Seite, die sich auf fast jede Samsung- Google- oder Android-Meldung stürzen. Wenn man die liest, kräuseln sich einem die Fußnägel. ;) Ich will hier keine Namen nennen, aber wer dort unterwegs ist, wird wissen, welche Experten ich damit meine.

hwiehansemann 24. August 2012 um 13:48 Uhr

Früher war alles besser und die heutige Jugend…nein WIRKLICH!!! :D

Ich feiere nun dieses Jahr zum xten mal meinen 29ten Geburtstag und bin seit Anfang des neuen Milleniums im Internet unterwegs…AOL und so…was mir aber täglich bei meinen streifzügen durchs Internet auffällt ist einfach die Verrohung der Sprache und fehlende Netiquette, im “Althochdeutschen” auch Anstand und Respekt genannt. Unabhängig ob Apple oder Android, meins ist immer besser als deins und wenn du schwäche zeigst reiche ich dir nicht die Hand sondern disse dich bis du blutest. Meinem Vorredner gebe ich dahingehend recht, dass sich im Prinzip nicht viel zu früher geändert hat; Windows gegen OS/2 oder jetzt iPhone gegen Android, ja das stimmt aber der Ton ist härter geworden und ich habe einfach das Gefühl, dass es nicht mehr um die Systeme geht sondern lediglich darum selbst im Vordergrund zu stehen und andere dumm&alt aussehen zu lassen…schade drum…beide Weltsichten haben ihre Berechtigung und würden ohne den anderen auch nicht funktionieren…zumindest meine bescheidene Meinung…

Deejoy 25. August 2012 um 15:38 Uhr

Vor 10 Jahren war es noch Microsoft da wollten alle einem erzähglen wie toll Linux und Co ist nun ist es eben Apple iPhone und Android bin gespannt was es in den nächsten 10 Jahren sein wird.
Schön zu sehen daran ist allerdings das es immer die gleiche reienfolge ist. Ich würde ja schon fast sagen es sind immer die gleichen Neider nämlich die schmarotzer der Nation die es sich nicht leisten können und sich somit profilieren wollen. Ja die Aussage ist jetzt etwas gemein aber so könnte man sich es vorstellen.
Die Linux User schimpften auf MS weil so teuer und bla bla bla. Dann kam das Iphone und es wurde auf T-Mobile geschipft weil so teuer und bla bla bla und ist Android da und das iPhone ist so teuer und bla bla bla … Komisch nur das es Microsoft immer noch gibt, T-Mobile nach wie vor gute Tarife hat (andere sind auch nicht günstiger wer mal richtig vergleicht) nun ja und das iPhone wird es wohl auch noch lange zeit geben

Apfelbeisser 26. August 2012 um 09:45 Uhr

Gratulation zu diesem Artikel.
Sehr gut beobachtet und treffend geschrieben. 

Yuschin 26. August 2012 um 22:25 Uhr

Endlich hat es mal jemand auf den Punkt gebracht!

Diese scheiss Android Kiddies kotzen mich an!

Pirad 27. August 2012 um 10:32 Uhr

Mal wieder ein Beitrag zur Kommentar-Kultur – gab’s in letzter Zeit häufiger(https://netzpolitik.org/2012/einfach-mal-die-kommentare-schliesen/). Vielleicht verändert sich ja etwas in der (deutschen) Blogszene.
Mein Kommentar zum Inhalt:
Ja ich fühle mich getroffen. Ich schreibe nicht oft Kommentare im Internet und sehr selten solche die du meinst, aber ich bin auch ziemlich überzeugt von meinem Betriebssystem. Und ich muss zugeben, die Überzeugung steigt, je neidischer ich auf reibungslos Funktionierende OSe bin. Mein Android hängt oft, muss alle zwei Tage neugestartet werden, weil sonst der Arbeitsspeicher voll ist, beim telefonieren legt es oft von alleine auf weil es bei mir nicht so gut erkennt, wann es den Touchscreen abschalten soll, und so weiter. (Gut ich habe mir vor anderthalb Jahren ein recht günstiges Gerät gekauft…) Da ich aber will dass ein OS mit offenem Konzept besser ist als die anderen verteidige ich es oft um so mehr. Ich will nicht einsehen, dass andere die “auf ihre Freiheit verzichten” dafür eine bessere experience bekommen dürfen und außerdem auch noch das Interesse der Entwickler von meinem OS abziehen (wie oft werden Apps zuerst auf iOS herausgebracht, obwohl ich doch Andoid nutze).
Insofern nutzt ruhig weiter eure iPhones und WinPhones und so weiter. Für mich gehört zur Nutzung von Android eben ein bisschen Überzeugung und wenn man da gleich eine Weltanschauungsfrage draus macht wird es eben schwer…

thomas 27. August 2012 um 14:04 Uhr

die veganer-grafik und den resultierenden vergleich ist genauso beschissen dumm wie die kommentarkultur die dir nicht gefällt.

die fleischfresser müssen zammhalten und auf die veganerminderheit runterspucken. is schon klar. klug ist das aber nicht.

thomas 27. August 2012 um 14:05 Uhr

die veganer-grafik und den resultierenden vergleich daraus ist genauso beschissen dumm wie die kommentarkultur die dir nicht gefällt.

die fleischfresser müssen zammhalten und auf die veganerminderheit runterspucken. is schon klar. klug ist das aber nicht.

Wolfgang D. 28. August 2012 um 07:34 Uhr

@thomas und co: Geht spielen, am besten mit einem hungrigen Tiger.

Arne 28. August 2012 um 13:03 Uhr

Mir ist das auch schon aufgefallen. Ich denke das dieses Verhalten mehre Gründe hat. Zum einen glaube ich das bei vielen noch nicht angekommen ist das Android kein Nischen Produkt mehr ist und somit nicht mehr um jede Anerkennung und Aufmerksamkeit gekämpft werden muss. Zum anderen wird bei den Klassischen print Medien jedes Android gerät mit den Apple Geräten verglichen (buzzword Iphone-Killer). Ich sehe das genau so wie du jeder soll das nehmen was er meint.
Wobei ich auch gestehen muss das ich eine kleine OS Diskussion eigentlich immer sehr spaßig finde. Natürlich auch nur zu einem gewissen grad.

Daniel 30. August 2012 um 13:25 Uhr

Hi Cashy,

ich selbst finde die Apple Geräte einfach zu bedienen und gut verarbeitet. Solide Geräte halt.

Aufgrund der Patentgeschichten und Apples aggressiver Vorangehensweise verzichte ich durchgehend auf Apple Produkte. Ich bin der Meinung das die Amerikaner Apple alle Patente geben die sie wollen um so die eigene Wirtschaft zu stärken und die Flut von Produkten aus China einzudämmen. Außerdem könnte man meinen das man nicht in der Lage ist der Konkurrenz etwas entgegenzusetzen. Seit Jahren steigen die Androidverkäufe.

Mit genau solcher Vorgehensweisen wird die Kluft zwischen Apple Anhängern und Hassern nur noch größer. In meinem Freundeskreis gibt es auch überwiegend Leute die Apple nicht leiden können wegen genau solchen Geschichten. Ich würde bei anderen Firmen auch so reagieren !!

Ava Odoemena 8. September 2012 um 12:34 Uhr

Ich denke mal junge Veganerinnen und Veganer erzählen nach ihrem Coming Out gerne davon, weil die Entscheidung am Anfang doch viel (emotionalen) Raum einnimmt und man sich in einer wirklich bizarren Welt wieder findet – also die vormalige eigene Normalität in der Leichen und andere Qualprodukte frei und offen zum Verkauf feilgeboten werden.

Ich fand den Vergleich dennoch amüsant. Das Konzept Veganismus ist also inzwischen so verbreitet, dass es für Vergleiche benutzt werden kann.

Ava Odoemena 8. September 2012 um 13:37 Uhr

Thalon, keine Ahnung ob du hier noch mitliest, du wolltest INFO über vegane Ernährung weil deine Mutter sich nicht auskennt. Grundkenntnisse sind aber sehr wichtig, vor allem wegen, wie du es umschrieben hast B-Complex. (Wichtig ist davon nur B12.) Da es noch keine Lebensmittel gibt, in denen veganes B12 fermentiert wird, muss man supplementieren. Das tun übrigens alle, denn Nichtveganer bekommen ihr B12 über die Futtermittel eingemischt. Hauptabnehmer für B12 ist u.a. die Futtermittelindustrie.

Ich habe vor einiger Zeit einen “Crashkurs” verfasst der als Orientierung über die Ernährungsaspekte dienen kann:

http://veganesauge.wordpress.c.....crashkurs/

Rene 12. September 2012 um 15:48 Uhr

Volle Zustimmung, “leben und leben lassen”, muß aber eingestehen, daß auch ich mich ab und an über das Apple-, Windows Server-, Facebook- etc Gebashe ärgere, was dazu führt, daß man sich zu keinem Thema mehr äussert und auch keine Hilfestellung mehr gibt.

Wie man allerdings absolut jedes Thema für seine persönliche Mission umdeuten und andere beleidigen kann wird mir immer ein Rätsel bleiben…

Arnol 28. September 2012 um 07:39 Uhr

Das ist Balsam für die Seele…

AppleFanBoy 10. November 2012 um 09:26 Uhr

Apple ist scheisse!!!

Kleiner Spaß ;)

Pascal 11. Dezember 2012 um 11:52 Uhr

Das ist nicht nur mit Android Diskussionen so. Das Internet ist mittlerweile ein vollkommen “asoziales” Medium geworden. Viele achten nicht auf den Ton (JA den gibt’s auch in Texten) und beleidigen einen, wenn man eine andere Meinung hat. Das findet man in jedem Medium, in denen Dritte posten können. Ordentliche Diskussionen sind über das Internet meiner Meinung nach nicht möglich, denn irgendjemand wird immer ausfallend und teilweise auch beleidigend. Man kann nicht akzeptieren, dass jemand etwas anderes gut findet und damit gut zurechtkommt, was bei einem selber nicht der Fall ist. Ich hab Recht und alle anderen sind doof.
Das ist übrigens nur ein Problem. Rechtschreibung und Grammatik ist ja genau so schlimm.
Man muss nur mal einen beliebigen Artikel auf Heise öffnen und sich die Kommentare ansehen. In fast jedem Kommentar beschreibt der zweite Poster, wie blöd doch der Originalposter ist. Das wird dann meistens noch für jeden Satz einzeln gemacht (jeder Satz in ein Zitat + Kommentar darunter).
Einfach absolut schrecklich. Ich gucke mir mittlerweile nur noch ordentlich redaktionell erstelltes Material an.

Michael 23. Dezember 2012 um 13:59 Uhr

Ich les den Artikel jetzt erst anlässlich Caschy´s Weihnachtsgrüßen 2012. Herrlich Caschy, du schreibst mir aus der Seele! Danke für soviel ehrliche Worte.
Mein Telefon zeige ich eigentlich niemandem, ich benutze es nur für die Dinge, die mir damit Spaß machen. Ich bin übrigens außerdem Vega…., ich erzähl es aber keinem, ohne das mich wer danach gefragt hat.

Sascha 24. Dezember 2012 um 01:14 Uhr

Meine Meinung! Man sollte ganz einfach Spaß oder meinetwegen sogar Freude am eigenen Gerät haben und nicht vesuchen, jemanden irgendwie zu belehren bzw. zu bekehren.

Dennis 10. Januar 2013 um 17:24 Uhr

Schon irgendwo krass würd ich sagen. Bei uns im Freundeskreis gibt es mittlerweile einen Mix aus Android, Apple und Microsoft Usern. Da geht es manchmal ganz heiß her. Ich bin zwar Android User aber kann es auch nicht nachvollziehen, warum sich die Leute über etwas zerfleischen und streiten, was doch eh dem subjektiven Geschmack unterliegt. Soll doch jeder nutzen was er will. Ich halt mich aus solchen Debatten immer raus.

Marcel 11. Juni 2013 um 18:37 Uhr

Windows oder Mac, Canon oder Nikon, Android oder iOS, BMW oder Mercedes, Bayern oder Schalke… Soll man aus Überzeugung hinter einer Sache stehen, aber der regelrechte „Kampf“ zwischen den Fronten geht auch mir auf die Nerven! Hat sich alles irgendwie zu sehr zu einem reinen Statussymbol entwickelt…

Torben Buck 4. Juli 2013 um 10:11 Uhr

Excel!
Powerpoint!
:P
*daumen hoch* ;)

Leutnant Petrilius 4. Juli 2013 um 10:26 Uhr

Haha, ich finds geil, dass jetzt alle Kommentare die ich gelesen hab zustimmend sind.. Wo sind dann die Schlawiener, die immer alles haten? ;)

carafaja 4. Juli 2013 um 10:31 Uhr

Kein guter Artikel. Dich stört das Feuer, aber Du gießt kräftig Öl rein. Was regst Du Dich auf? Das war schon immer so und wird immer sein. Und das ist auch gut so. Selbst innerhalb eines Lagers wird gestritten: Launcher X gegen Launcher Y, HTC gegen Samsung, Bla gegen Blubb – so what?

Ja, die Kommunikationskultur war schon besser – aber immerhin wird kommuniziert. Und Idioten gibt es hier und da und immer.

Don’t feed the troll!

Übrigens stammt dieser Spruch aus der Zeit, als Modems noch unter 10 kB/s übertrugen. Und auch damals war früher alles besser.

Nase 4. Juli 2013 um 13:01 Uhr

Schöne Verallgemeinerung!

Jesus 4. Juli 2013 um 14:52 Uhr

letzendlich machen die Geräte doch im grundegenommen die selben Dinge, wie bei Auto sind, zum. Beispiel, also wen interessierts, Ich mag HTC, Android und Linux…

Dirk 4. Juli 2013 um 17:26 Uhr

Schöner Beitrag … wenn ich dann erst mein Uralt-Handy auf den Tisch packe, zwar auch mit Touchscreen aber mit Stick … :)

as 4. Juli 2013 um 23:34 Uhr

Wo gibt’s denn das T-Shirt?

scnr. :P

Micha 5. Juli 2013 um 00:39 Uhr

Ich ärgere mich viel mehr darüber, dass ich Freunde mit Google Android OS auf Handy habe die bei Facebook angemeldet sind, sich ein 5 Jahres Abo bei WhatsApp gekauft haben, sich aber partout weigern Google Hangouts zu installieren weil man da ein Google+ Konto braucht. (In Punkto Datensicherheit sind ja Facebook und WhatsApp echt schlecht, deswegen nutze ich WA nich mehr. Keine Ahnung warum Google+ “evil” sein soll, ist es doch imho das bessere social-network und min. genauso unsicher wie facebook!?).

Carstens-Cichy 7. Juli 2013 um 15:25 Uhr

Volle Zustimmung!! Es sollte doch nur um Gemeinsamkeiten und Inhalte gehen.


13 Trackback(s)

22. August 2012
Von Veganern und Android-Nutzern | n-Develop
22. August 2012
“Android ist das neue Apple” | apfeleimer
22. August 2012
Links 2012-08-22 | -=daMax=-
22. August 2012
Android Junkies...Apple Fanboys...und was haben diese mit Veganern zu kriegen?
23. August 2012
“Mullu Mullu”-Beitrag zum Fanboytum | Grumbeerstambes
24. August 2012
Wenn Kommentare nur noch nerven…
28. August 2012
Anonymous
30. August 2012
Spotlight (83) | Das rote Blog
14. September 2012
Kommentar: das iPhone 5 aus meiner Sicht
14. Oktober 2012
Von Veganern und Android-Nutzern | marcinkorecki
23. Dezember 2012
Warum alle Apple lieben
10. Januar 2013
An die Fanboys… | Hast mein Wort
8. August 2013
Begeistert Euch Apple noch? - Seite 116

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.