Von Veganern und Android-Nutzern

22. August 2012 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: caschy

Ich habe massige Kontakte in diesem Ding, welches sich Internet schimpft. Auch in der echten Welt habe ich natürlich Kontakte, allerdings bei weitem nicht so viele, wie im Netz – aber das ist auch gut so. Im echten Leben könnte ich viele der Internet-Menschen nicht ertragen. Ich arbeite online. Ich lebe online. Ich lese eigentlich dauernd – News, Berichte und auch Kommentare.

Nicht nur, dass hier im Blog mittlerweile über 220.000 Kommentare stehen, die ich in größten Teilen gelesen habe, auch woanders tue ich mir Kommentare an. Und ich sage euch etwas: die Kommentarkultur ist beschissen geworden. Oft hat man das Gefühl, dass unsere Zivilisation vom Gemeinschaftsdenken abkehrt und in die absolute Egoschiene verfällt. Statt anderen zu helfen, vielleicht auch einmal eigene Schwächen und Denkfehler einzugestehen, wird lieber auf der Gegenseite nach Fehlern und Angriffspunkten gesucht.

Und was mir auch aufgefallen ist: Android ist das neue Apple – oder das, was man Apple-Nutzern immer vorwarf. Verhaltensweisen, die man eigentlich immer Apple-Benutzern ankreidete, sind in verstärkter Form auch bei aktiven Android-Nutzern festzustellen. Nicht nur, dass man in bester Stockholm-Syndrom-Manier sein Gerät verteidigt – obwohl man gleichzeitig alle 5 Minuten auf der Firmenseite bei Facebook nervt, ob das verf***** Update auf Android irgendwas endlich da ist – nein, man nimmt auch Wesenszüge des *typischen Veganers an.

Dieser eher *scherzhafte Vergleich kam mir in den Sinn, als mein Freund und Namensvetter Carsten bei Facebook eine eher humoresk gemeinte Grafik postete, woran man denn einen Veganer erkennen würde. Zwei Antworten gab es: a.) Die Person konsumiert keine tierischen Produkte und b.) Die Person erzählt es dir. Ständig! Und da fielen sie mir wieder ein. Die Berichte. Die Kommentare. Hardcore-Android-Nutzer sind wie diese beschriebenen Veganer. Während mir Apple-Benutzer auf Nachfrage immer erzählen, was sie an ihrem Gerät toll finden, was sie also gerne damit machen, erzählt der Android-Nutzer gerne auch ohne Nachfrage, dass Apple ja per se scheisse, teuer und nicht innovativ ist, sobald man das iOS-Gerät aus der Tasche zieht. “Was, DU benutzt Apple?”

Betrifft nicht nur Blogs, sondern auch das wahre Leben. Statt das eigene Gerät einfach zu mögen, wird das Gerät des Gegenübers diskreditiert. Und wenn schon kein iPhone- oder iPad-Benutzer da ist, den man mit Android-Geschichten nerven kann, dann trifft es eben denjenigen, der noch nicht die aktuellste Version auf dem Smartphone hat. “Waaaaas? Du hast noch Version 2.3.3 auf deinem Gerät? Das habe ich zuletzt benutzt, als ich mit nem Dinosaurier nach Hause geritten bin!”.

Das mag in der realen Welt noch halbwegs aushaltbar sein, in Blogs und Foren wird dies oftmals zu Lese-Qual, weil diese Benutzer zu gerne auch in Rudeln auftreten. Besonders auch gerne in Verbindung mit Anonymität, weil soviel Müll traut sich meistens keiner real zu posten. Sicherlich – man bringt immer gerne den psychologischen Aspekt mit rein….das eigene Produkt ist bekanntlich immer das Beste auf dem Markt, nur ungerne gibt man zu, dass man sich vielleicht doch irgendwelchen Mullu Mullu-Kram hat andrehen lassen – das betrifft ja alle Konsumgüter.

Doch wie gesagt: um Android stilisiert sich ein Hype für Menschen, die scheinbar zuviel Zeit und zuwenig Selbstvertrauen haben. Definition über das Gerät. Hey, ich bin was besseres. Zugute halten möchte ich den Leuten, die neben Foren und Blogs auch YouTube-Kommentare beackern, dass sie vielleicht noch nicht die nötige Reife erreicht haben. Der Veganer-Androide ist wahrscheinlich männlich und unter den Jugendlichen zu finden – zumindest versuche ich mir so, gewisse Beiträge und Kommentare schön zu lesen, weil ich nicht wahrhaben möchte, dass da jemand schreibt, der mit beiden Beinen auf der Erde steht (ich nutze keine Kreditkarten, weil diese alle vom Mossad kontrolliert werden!).

Ne Freunde, es nervt mich wirklich. Ich sehe kaum Apple-Benutzer, die in Android-Threads kommentieren und “bad vibrations” da lassen, es sind die Android-Benutzer, die wirklich zu jedem Apple-Kram ihre (schlechte) Meinung haben und mal wieder betonen müssen, dass sie ja auf der guten Seite sind. Und  wie ich schon einmal in einem Anfall von Genervtheit schreiben musste:

Menschen sind verschieden. Anforderungen sind verschieden. Meinungen sind verschieden. Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller. Ihr habt nur einen Klumpen in der Hand, der Mittel und Zweck für irgendetwas ist. Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller  XYZ ist. Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.

Lasst uns Spaß an der Technik haben. Spaß an den Zeiten, in denen wir leben.  Spaß an den Neuentwicklungen, die auf den Markt kommen. Abseits aller Patentklagen. Lasst uns über unsere Hardware doch normal sprechen. Haut damit nicht auf die Kacke. Geht anderen nicht damit auf den Sack. Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.

In diesem Sinne: fröhliches Benutzen eurer Geräte – egal woher diese auch stammen. Ich warte dann mal auf mindestens 50 Kommentare von Hatern ;)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15455 Artikel geschrieben.


240 Kommentare

AR 22. August 2012 um 09:55 Uhr

Obwohl Dein Artikel den Nagel auf den Kopf trifft, kann man Grundsätzlich Android durch Apple, Windows, Linux etc. ersetzen und trifft weiterhin zu. Es gibt immer quasi-religiöse Fanatiker, die ihr “System” verteidigen, sei es Android, iOS/OS X, Windows oder Linux (ganz zu schweigen von den Grabenkämpfen zwischen den Befürwortern unterschiedlicher Distributionen).

Es stimmt, fanatische Androidianer scheinen, insbesondere gegenüber Apple-Nutzern, Minderwertigkeitskomplexes zu besitzen, anders kann man sich deren Verhalten nicht erklären. Auf der anderen Seite gibt es einige (nicht alle) Apple fanboys, die, sobald man sich über Nachteile, Schwächen etc. eines Android-Gerätes unterhält, nicht müde werden zu erwähnen, dass “mit einem iPhone hättest Du nicht…” Ihr kennt den rant.

Idioten gibt es eben überall und je nachdem wo man sich im Internet bewegt, gibt es eben mehr von der einen als von der anderen Sorte.

Paul Peter 22. August 2012 um 09:55 Uhr

es ist doch eine Frage der Sicht, oder?

wenn ein Apple-User von seinem Notebook spricht, dann ist es sein “Mac”, wenn er sein Smartphone zückt, nennt er es liebevoll “mein iPhone” und legt bei jeder Gelegenheit sein iPad auf den Tisch.

Für mich ist das ganze, egal ob Windows, Android, iOS, OS X oder anderes System, einfach nur ein Laptop/Notebook/Rechner, Handy/Telefon/Smartphone oder Tablet-PC.

Und nur iPhone-Besitzer schreiben unter ihre E-Mails “Von meinem iPhone gesendet”.

Daher stellt sich mir die Frage: wer ist denn nun der Veganer, der ständig davon ungefragt erzählen muss?

Um es klar zu stellen: Jeder soll das nutzen, was er für richtig hält. Aber dann bitte auch nutzen und nicht drüber reden. Wie beim Veganer: Iss was du willst, aber lass mich damit in Ruhe.

Horst 22. August 2012 um 09:56 Uhr

Apple ist doch kacke! Die haben ja nicht mal ein DualSim-Handy aufm Markt. ;)

Ansonsten gebe ich Dir recht. Aber wenn ich schlechte Laune habe, schaue ich mir die Kommentare auf bild.de an. Dann geht’s mir wieder besser. Außerdem kommt gegen diese Hater kein OS-Fanboy ran.

Felix 22. August 2012 um 09:57 Uhr

True Story!

Liegt vielleicht auch daran, dass die “Apple Fanboys” angeblich zu einem beträchtlichen Teil in einem vernünftigeren Alter sind als viele Android User (http://news.cnet.com/8301-17852_3-57490921-71/apples-fanboys-have-all-grown-up/ http://www.androidpit.de/infografik-smart-user-apple-nutzer-haben-mehr-sex-als-android-nutzer)

Thorben 22. August 2012 um 09:57 Uhr

Sehr schön geschrieben. Auf den Punkt. Danke @cashy :-)

Benji 22. August 2012 um 10:00 Uhr

Naja, das ist ja nicht nur auf die Android-vs-Apple-Welt begrenzt. Mich nervt das auch zunehmend, aber der Mensch hat nunmal das unbändige Bedürfnis sich mitzuteilen und die anonyme Welt des Internets bietet vorallem den eigentlich nicht so selbstbewußten Menschleins (im realen Leben wohl gemerkt) die Möglichkeit, ordentlich auf die Kacke zu hauen. Das macht Spaß, da fühlt man sich frei und mächtig, da denkt man nicht an Mutti und was sie dazu sagen würde, wenn sie das lesen würde.

Ich seh die Gründe für solch ein Verhalten aber eher im immer alternativ- und perspektivloser werdenden realen Leben. Die jungen Leuten sollten da mehr Möglichkeiten und Förderungen erhalten, sich ausdrücken zu können und sie brauchen Ziele, in deren Erreichung sie ihre Energie stecken können und wollen.

Just my 2 cents.

Gabe 22. August 2012 um 10:02 Uhr

Kann die Beobachtung nicht bestätigen, ich lese aber auch eher Kommentare auf Android Seiten, da sind es halt die Apple Leute, die rumplären wie sonst was. Auf Apple Seiten reicht mir meist der Hauptbeitrag, muss ich wohl mal zu öfters Kommentare lesen, wenns für ein Mimimi Beitrag hier reicht :D
In meiner Familie ist es 50/50 was Apple/Samsung Produkte angeht.
Da gibts von beiden Seiten mal doofe Sprüche, App xyz gibts da nicht etc. Über Apple “Basher” kann ich mich seit der ganzen Patenklagen nicht mal mehr aufregen. Apple als Marke, wie sie sich einst verkaufte ist tot, Produkte nach wie vor Klasse, blabla *g*

Kevin 22. August 2012 um 10:03 Uhr

Danke für diesen Artikel.

AR 22. August 2012 um 10:04 Uhr

@ Sascha

Apple-Besitzer sind so überzeugt von ihrem Produkt, die stehen einfach über den Dingen und haben es nicht nötig sich in Android-Threads zu verewigen ;-)

Dafür lieben Apple-Besitzer es jederzeit einem ihre Meinung zu Android auf die Nase zu binden. Neulich erst habe ich mich auf twitter mit jemanden darüber unterhalten, das 4sq und das GPS nicht sonderlich gut “harmonieren” und sofort wurde mir geschrieben “mit ‘nem iPhone hättest Du die Probleme nicht”.

Auch ein schöner Kommentar, den ich schon ein paar Mal gehört habe: “wenn Du schon ‘nen iPad hast, wieso nutzt Du dann kein iPhone?”

Tracheo 22. August 2012 um 10:06 Uhr

Hallo!
ja, du hast recht! vor Jahren hab ich den Leuten noch tipps gegeben wie, was, wo.. Heute versuchen sie einen nieder zu machen.. also halte ich mich zurück!

AR 22. August 2012 um 10:06 Uhr

Und noch etwas als iPad und somit iOS-Nutzer: was soll ich denn in einem Android-Thread schreiben? Etwa was mein iPad im Vergleich zu Android-Tablets alles nicht kann? Ihr seid echte Komiker ;-)

Michael 22. August 2012 um 10:09 Uhr

+1
Warum darf ich das nicht flattrn?

Frank 22. August 2012 um 10:18 Uhr

Quelle des von Casi gepostetet Bild ist übrigens das hervorragende Graphitti Blog. Kann man ja mal erwähnen, zumal die Betreiberin ihre ganz eigenen Erfahrungen mit geklauten Bildern gemacht hat.

Andrix 22. August 2012 um 10:19 Uhr

Gibt es das T-Shirt zu kaufen?

Mark 22. August 2012 um 10:19 Uhr

Hat es immer gegeben, wird es immer geben.

VW vs. Opel
Mercedes vs. BMW
McDonalds vs. Burger King
Coca Cola vs. Pepsi Cola
Windows vs. Linux
Windows vs. Apple
AMD vs. Intel
Märklin vs. TRIX
tbc

Martin 22. August 2012 um 10:21 Uhr

Wo gibt es denn das T-Shirt zum kaufen?

Mikah 22. August 2012 um 10:26 Uhr

Ich habe bis jetzt weder hier noch anderswo im web einen Kommentar hinterlassen, weil es in 99% der fälle zu einer unnötigen, zeit vertreibenden Diskussion führt!

Super Beitrag Carsten!

Fel 22. August 2012 um 10:27 Uhr

Amen!
Muss zugeben, dass ich mich in ganz abgeschwächter Form auch in dem Beitrag widerfinde.
Werde mein Verhalten jetzt für zukünftige Diskussionen wirklich überdenken, da der Bericht mir wirklich gut den Spiegel vorgehalten hat…
Jetzt hoffe ich nur, dass den Beitrag auch die Apple und Google Bosse in den USA lesen. Denn dann wären die wirklich nervigen Patentstreitigkeiten endlich vorüber;-)

Saxelfur 22. August 2012 um 10:28 Uhr

Ich nutze ein Android-Handy (natürlich mit Jellybean), ein Kindle, einen iMac und warte gespannt darauf, was Microsoft uns mit dem Surface präsentieren wird. Wer sich nur auf ein System versteift, verliert ganz schnell den Überblick, dass jedes der Systeme seine Vor- und Nachteile hat. Die Kindergarten-Streitereien der Fanboys finde ich auch zum Kotzen.

Roger 22. August 2012 um 10:32 Uhr

Toller Artikel, ich lese einfach an schwachsinnigen Kommentaren vorbei, das klappt super :)

dopey 22. August 2012 um 10:35 Uhr

Ich verstehe deinen Punkt.
Respekt, dass du alle diese Kommentare tatsächlich liest und dich durch diverse Foren wühlst… Da braucht man ein dickes Fell!

Den schiefen Veganervergleich, der die Bewegung als egoistischen Lifestyle herabwürdigt, hätte es dazu allerdings nicht gebraucht.

Dominik 22. August 2012 um 10:36 Uhr

70 Kommentare Friede Freude Eierkuchen und in 5 Min. gehts genau da weiter wo es aufgehört hat ;-)

reraiseace 22. August 2012 um 10:41 Uhr

Paul muss ich diesem Punkt recht geben. Man sollte aber diese Argumentationen, wieso beispielsweise Linux DAS SYSTEM ist, nicht überbewerten. N3rds gibt es und wird es immer geben.

Kurz um, jeder soll nutzen, was ihm gefällt und sich drüber freuen. Ob man nun anderen hilft, das liegt am Menschen selbst und ist oft ein Problem der Gesellschaft und nicht des Internets.

Mit Kommentaren und das diese mehr und mehr an Qualität verlieren ist es genau dasselbe.

Hajo 22. August 2012 um 10:44 Uhr

So, jetzt kann der Tag los gehen.

MaTT 22. August 2012 um 10:50 Uhr

Im Grunde geht mir diese Art von Beitragsinhalt schon des längeren durch den Kopf. Gerade wenn es mal wieder an der Zeit ist die Kommentare auf unseren YT Kanal durch zuarbeiten. Und es gibt auch Apple User die “bad vibrations” da lassen aber “hey” nur mit echten Apple Fanboys hast du es geschafft!^^
Ne ne Spaß beiseite: Ob wir (Blog/Video Channel) nun durch unsere Arbeit die community an Wissen bereichern oder das Auffangbecken für psychologischen Ausgleich sind – unsere gute Tat haben wir so oder so vollbracht.
Entscheidend ist, selber den gesunden Abstand dazu nicht zu verlieren, denn persönlich darf man all diese Kommentare nun wirklich nur in den seltensten Fällen nehmen.
Schade aber die harte Wahrheit.

In diesem Sinne
Gruß
MaTT von anDROID TV

Link 22. August 2012 um 10:50 Uhr

Danke! Danke!

Tatsächlich bin ich bekennender Android-Nutzer… das liegt aber nicht daran, dass ich Android so toll finde und Apple so scheiße – ich gestehe, dass ich die Abschottungspolitik von Apple nicht so schön finde und daher die Offenheit von Android bevorzuge.

Das heißt jedoch eines ausdrücklich nicht: Wenn jemand mit einem iPhone glücklich ist… dann super! Wo ist das Problem! Die iPhones sind Super-Geräte und in vielerlei Hinsicht Referenz – und mal ehrlich: Android hat von iPhone viel abgekupfert. Ob Google es “besser hinbekommen” hat, ist dabei doch egal, erstmal hat man die Idee übernommen. Windows Phone ist in der Hinsicht eigenständiger.

Leider hat man jedoch echt das Gefühl, dass Android-Nutzer oft ihr System in alle Himmel loben. Aber dennoch sich immer aufregen. Hier kurz mein Statement dazu:
-Ich habe ein Samsung Galaxy S2
-Ja, ich hätte GERNE Android Jelly Bean
-Nein, ich gehe nicht auf Trolle ein, die mir vorwerfen, dass ich keinen CM oder so verwende (mein Gerät ist jedoch gerootet)

Trotzdem gibt es scheinbar Nutzer, die der Meinung sind, man müsse den letzten Schrei haben. Und Android 2.3.3 ist ja sooo out (Anmerkung: eine Kollegin von mir hat auch ein S2 – aber eben noch mit 2.3.5, sie ist zufrieden damit). Hey, 2.3.5 klappt doch!

Ach nebenbei: auf Arbeit nutze ich einen iMac – bin also auch mit Apple am Arbeiten.

Frank 22. August 2012 um 10:52 Uhr

Punkt fertig aus……..

passsy 22. August 2012 um 10:56 Uhr

Ich mag Apple. Sie schaffen es schöne Produkte zu liefern die auch gut aussehen und von alt bis jung für jeden leicht zu bedienen sind. Wer sie nutzen will nur zu. Von mir aus dürft ihr alle für diese Produktqualität ein wenig tiefer in die Tasche greifen.
Mir geht es nur tierisch auf den Sack wenn dann jemand mit seinem Macbook zu mir kommt weil er ein Problem hat. Da stößt man bei mir meist auf Granit. Wer sein Geld einfach nur so ausgibt ohne wirklich einen Vorteil zu haben ist einfach dumm.
Habe schon einige male von Mac-Usern gehört die nach gut einem Jahr immer noch nicht wussten dass es ein Terminal gibt.

Besonders bei Mobilgeräten würde ich niemals ein iPhone empfehlen. Und das hat einen ganz einfachen Grund. Ich entwickel für Android. Nicht weil Android per se besser ist als iOS. Nein im Gegenteil. In vielerlei hinsicht ist iOS deutlich performanter. Es geht einfach nur um die Programmiersprache Objectiv-C.
Es ist wirklich ein krampf damit zu entwickeln. Pointer gehören in der heutigen Zeit einfach verboten. Außerdem wird es mir recht schwer gemacht mir Best-Practices anzueignen, da ich den SourceCode von Standardkomponenten nicht einsehen kann.
Um meinen Beruf also zu schützen versuche ich möglichst oft Leute von Android zu überzeugen. Und wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse: Bis auf einen Windows CE Nutzer und einen iPhone-Hipster hat das bisher bestens geklappt und noch hat sich keiner beschwert.

Besonders aber älteren Leuten versuche ich oft zu erklären dass es noch andere Top-Handys als das “eiFohn” gibt. Ich bewundere zwar wie weit das iPhone und das iPad es als Synonym für Smartphone und Tablet gebracht haben, heiße es beim besten willen aber nicht gut.
Sprüche wie: “Oh du hast dir jetzt auch ein iPad gekauft” – “Nein das ist ein Asus Tablet mit Android *rage*” Verpflichten mich geadezu dazu die Leute aufzuklären.

Wenn es mehr Leute gäbe die sich ihr Gerät wegen ihren Bedürfnissen kaufen und eventuell auch mal nach alternativen schauen und diese ernst nehmen würden dann müsste ich mich viel weniger aufregen. Denn diese Leute die ihr Gerät dann wirklich nutzen können sehe ich viel zu selten und wenn überhaupt nur online als Autoren deren Leser sich mit Halbwahrheiten die Köpfe in den Kommentaren einrennen.

Marcos23 22. August 2012 um 10:56 Uhr

Ich winke mittlerweile jede Diskussion zum Thema Smartphone ab (sowohl online als auch offline), keine Lust mehr mir die Meinung Anderer zu meinem Smartphone anzuhören. Ich bin glücklich damit (iPhone) und gut is.

Ich kann Caschys Bild vom 0815 Smartphone-Weltverbesserer-Honk nur unterschreiben. In der Bahn bekommt man solche Diskussionen hin und wieder noch mit, allerdings werden sie meist von unter 20 Jährigen geführt, bei denen das Portemonaie halt noch nicht sooo gefüllt ist, dass sie sich das Smartphone Ihrer Wünsche aussuchen könnten. Dann werden die teuren Geräte natürlich schlecht geredet und mit Argumenten wie: Die Funktionen bekommst du bei Android viel günstiger usw. untermauert.

Bätschmann hat es sehr gut beschrieben, dieses Verhalten tritt nicht nur bei Smartphones auf, es ist ein Ur-Problem in der Technikwelt.

Am Ende sind all diese Fanboydiskussionen nur eine Rechtfertigung dafür, warum man bereit gewesen ist so viel Kohle für so ein kleines Handy auf den Tisch zu legen.

Norman 22. August 2012 um 11:03 Uhr

subscribe :)

René 22. August 2012 um 11:03 Uhr

Ich stimme dir voll zu. Danke!

Felix 22. August 2012 um 11:11 Uhr

War das nicht schon immer so? Gut, Android ist auf dem Vormarsch und deswegen finden sich da mehr “Anhänger” bei diesen Themen, aber eine grobe Verschlechterung der allgemeinen Kommentarkultur kann ich a) nicht erkennen und halte ich b) (naiv, wie ich bin) für fast nicht möglich.

Uli 22. August 2012 um 11:11 Uhr

…und damit, lieber Caschy, machst Du exakt das gleiche, wie die von Dir kritisierte Gruppe von Apple/Android-Usern. Unsensibel und unreflektierte Allgemeinplätze über Veganer. Dir ist nicht klar, das die meisten Veganer/Vegetarier vor allem nervt, DAS sie ständig darüber reden müssen, aber gar nicht wollen ? Selbst als Witz oder Karikatur taugt das nicht. Wichtigtuer gibt es überall; unter Veganern und unter Android-Usern. Aber der Großteil beider Gruppen sieht das nicht so. Ein Artikel OHNE Vergleich wäre dem Thema auch gerecht geworden. [Ab hier schonmal verbindlichen Dank für die nun folgenden hirnlosen Kommentare irgendwelcher Schwachmaten; isch lieb eusch alle !]

DerHuette 22. August 2012 um 11:12 Uhr

So ein Schwachsinn! Wir Android-Nutzer würden hirnreduzierte Applenutzer nie beschimpfen! Das liegt unter unserem Niveau. So einen Artikel kann auch nur ein Fanboy schreiben.
Achso, ;) vergessen…

freelancer_kuh 22. August 2012 um 11:21 Uhr

Danke für diesen Beitrag. Der muss auf jeden Fall bei Facebook und Google gepostet werden :)

Ich persönlich bin auch immer sehr genervt wenn ich solche Hasstetraden lese, wie blöd doch etwas ist und wie dumm die Frage und sonst dergleichen. Jeder wünscht sich doch eine vernünftige Antwort auf seine Frage und niemand interessiert es, warum daß denn alles sche*** ist was ich da mache…

doctor 22. August 2012 um 11:23 Uhr

@Cashy: Hoffe, dass dir dies nicht komplett die Laune am Bloggen vermiesst. Jedenfalls merkt man seit längerem, dass es in dir deswegen kocht.
Kann ich z.T. verstehen, aber es ist doch nur natürlich, wenn durch die fallenden Preise immer mehr junge Leute in die Lage kommen, sich an den Communities zu beteiligen. Dass diese jungen Menschen mit ihrem Stil und dem noch zu hohen Hormonspiegel oft verbal daneben liegen, ist so alt wie die Menschheitsgeschichte. Frag mal nen Familienvater mit Kindern in der Pubertät! Ist halt so und wahrscheinlich waren wir im Verhältnis zum damaligen Niveau auch nicht besser. Aber das Leben hält auch dafür die perfekte Lösung bereit: Älterwerden + echte Probleme.

Wolfgang D. 22. August 2012 um 11:24 Uhr

@Petra:
Schön gesagt. Die Polarisierung und Niedermache hat es schon in analogen Zeiten gegeben. Nur sind jetzt die Personengruppen deutlich größer und es schaukelt sich auf. Ob in der Kneipe, mit NNTP oder HTTP.

@Caschy:
Zuviele Leute in den Foren benutzen nur noch Apps zum Schreiben, und lesen damit kaum vorhergehende Postings, noch nutzen sie die Suchfunktion. Man erkennt die an der Signatur und der Ahnungslosigkeit, mitsamt dem Gerede von Haten und Fanboy.

“Die ich rief, die Geister, / Werd’ ich nun nicht los.”

Abe 22. August 2012 um 11:24 Uhr

Diese infantile Streitkultur schlägt sich schon im Jargon nieder, der sich im Internet breit gemacht hat (‘Troll’, ‘Fanboy’…). Insofern ist der von Dominik verlinkte Blog-Beitrag gar nicht so falsch: Das liegt an der Infantilität!

Ich würde behaupten, neben dem Faktor, daß man anonym viel enthemmter schreibt, liegt es auch daran, daß man

a) wie auf dem Dorf generationsüberschreitent jeder alles sagen darf. Das klingt erstmal nett, aber was verloren geht: Jede Akzeptanz von Sachautorität! Jeder schreibt zu allem etwas und jeder Stuss, so absurd er auch sein mag, steht als “meine Meinung” gleichwertig neben fundierten Kenntnissen.

b) viele Leute haben nie gelernt, sich zu Streiten. So ist es gar nicht mehr möglich, einen Streit um eine Sache(!) zu führen. Das merkt man auch sehr schön an den oben bereits genannten Jargon: Wenn man eine Position vertritt, ist man ein “Troll” oder “Fanboy” – und lustigerweise wird das beliebig oft dem anderen Diskutanten an den Kopf geworfen, als so eine Art Universal-Argument.

Marten 22. August 2012 um 11:31 Uhr

Als ich die Grafik http://d.pr/i/r8fh sa, fiel mir doch glatt eine, nunja, eine ähnliche ein:
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/319114_10150403004434173_817037345_n.jpg
So stellt sich das nämlich für die meisten Veganer und auch mich dar. Aus meiner Sicht als Veganer (UND übrigens Android-Benutzer) stellt sich die Sache nämlich so dar: Es ist unweigerlich im Zusammenleben mit Nicht-Veganern, dass der eigene Lebensstil irgendwann offenbar wird. Ob man essen, was trinken oder einkaufen geht, es ist einfach so, dass die Einschränkungen, die ich mir selber auferlege zum Thema werden.
An solchen Stellen ist das Thema für mich dann eigentlich immer durch. Es gibt allerdings zwei Ausnahmen:
1. Es kommen Nachfragen in die Richtung, warum und/oder wie ich das mache. Diese versuche ich dann natürlich (und ja, auch GERNE) zu beantworten
2. Es kommen so übliche Plattitüden á la „Du ist mein Essen das Essen weg, haha!”. Gerne lasse ich dann die Warnung los, dass ich all diese Sprüche bereits kenne und sich mein Gegenüber doch bitte solche spart. Kann sich das Gegenüber diese jedoch auch weiterhin nicht verkneifen, so bin ich durchaus in der Lage, FUNDIERT zu kontern. Denn auch wenn es vielen hier nicht bewusst sein dürfte, so gibt es SEHR GUTE und leider auch ABSOLUT NOTWENDIGER Argumente dafür, auf tierische Produkte zu verzichten. Wen es interessiert, dem liefere ich diese gerne nach.
Was das Thema Toleranz angeht, so VERSUCHE ich tolerant im Umgang mit Fleisch-Essern zu sein. Und das, obwohl ich persönlich den Konsum von tierischen Produkten tatsächlich als Folter und Mord an fühlenden Wesen (Tiere UND Menschen) ansehe und die aus der Fleisch-Produktion resultierenden Umwelt-Schäden ein Stellenwert haben, der deutlich vor anderen Umwelt-Schädlingen die Autoverkehr, etc. steht. Ein kleines Appetithäppchen gefällig?
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/agrarkrise100.html
http://www.foodwatch.de/e10/e17197/e17201/e28069/e28074/
Die unglaublichen Fakten der Grausamkeit der Fleischproduktion erspare ich euch an dieser Stelle, kann diese aber gerne auf Nachfrage ebenfalls nachreichen. Vielleicht verstehen die Fleisch-erster hier so etwas besser, dass der Begriff “Toleranz” für solche kapitalen Verbrechen (auch, wenn diese aus Unwissenheit geschehen) definitiv nicht angebracht ist.

Übrigens bin ich begeisterter Android-Benutzer, aber bestimmt kein Fetischist. Das Ding ist für mich ein, wenn auch sehr genialer, Gebrauchsgegenstand, ohne den mein Alltag bestimmt nicht so glatt und so angenehm verlaufen würde. Punkt aus.

smu 22. August 2012 um 11:35 Uhr

Hi Cashy,
Du hast ja völlig recht und deine Beschreibung passt zum teil zu mir obwohl ich bloss und zufrieden cm 7.2 auf nem ACE verwende.
Allerdings befinden wir uns im Krieg den meiner Meinung nach Apple begonnen hat!!! Dieser Schei** Krieg wiederspiegelt sich halt auch in den Meinungen militanter Veganern. Die anfängliche Apple Arroganz ist nun über gegangen auf die Veganern die ja erst seit einem Jahr vergleichbare Geräte entgegen zu halten haben. Das soll nun aber niemanden rechtfertigen und ich schließen mich deiner Aufforderung an und werde selbst Anderung geloben. Lasst uns hoffen, dass auch der Patentwahn bald ein Ende hat.

Dominik 22. August 2012 um 11:38 Uhr

@ Marten: Und warum schreibst Du deinen Vegetarier-Aufsatz jetzt hier rein?

Tappi 22. August 2012 um 11:41 Uhr

Danke, es wurde Zeit das dies mal zur Sprache kam

Man könnte denken das es immer die gleichen sind die gleich alles voll Spamen in Artikeln

Der unter schied wird sein Technikfreunde beherrschen die Selbstreflexion angebliche Technik Wissende anscheinend nicht

Deniz 22. August 2012 um 11:41 Uhr

Dieser Artikel und vor allem deine abschließenden Worte sind die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, ich hatte mir Anfang das Jahres wieder ein iPhone gekauft und gemerkt, für meinen usecase ist ein iPhone eben das falsche Device aber das heißt nicht das es bei meinen Freunde, Verwandten und Kollegen genau so ist.

Ich sage zu den Freunde und Verwandten, die mich Fragen “Hey! Welches Smartphone kannst du mir empfehlen!” meistens, “geh mal in einen Elektronik Laden, schau dir mal alle Geräte ohne den Verkäufer an (der dreht dir nur das an was er verkaufen will) und entscheide was dir schnell genug ist und was du bedienen kannst”, meist sind die Leute dann glücklich greifen oft zu den Galaxy Modellen manche auch zu einem iPhone, das sind ja immer noch meine Freunde und Verwandte auch wenn sie sich ein iPhone gekauft haben, wenn man so äußerlich geworden ist und anhand des Smartphones entscheidet wie ein Mensch tickt, na dann Gute Nacht.

werner 22. August 2012 um 11:41 Uhr

Immer diese Pauschalisierungen ;-)

So fühlen sich die friedlichen Veganer/Androiduser/whatever angesprochen und gehen in Verteidigungshaltung.

“Doch wie gesagt: um Android stilisiert sich ein Hype für Menschen, die scheinbar zuviel Zeit und zuwenig Selbstvertrauen haben. ”

-> liegt mE daran, dass Android-Geräte günstiger zu haben sind, was Menschen mit viel Tagesfreizeit eher erreicht. Es gibt nun mal mehr davon mit wenig Einkommen.

“Definition über das Gerät. Hey, ich bin was besseres.”

-> das kann mit jedem Ding gemacht werden, das diese Botschaft (“kauf mich, dann bist Du besser, schöner, stärker, attraktiver”) über Werbung verbreitet (schau Dich mal um bei so manchen Autofahrern, was da an Egoerweiterung läuft).
Ich sehe die Ursache im aufnehmen und unreflektierten Verbreiten der Werbebotschaft. Somit hast Du schon recht, dass das eine Sache von fehlendem Selbstvertrauen ist.

Manche Veganer sind mE aus anderen Beweggründen missionarisch: weil sie mitfühlen mit den Tieren wollen sie auch andere Menschen dazu bringen, darüber nachzudenken. Viele Veganer leben einfach für sich – die bekommst Du auch nicht mit, weil sie nicht darüber reden.

Sehr wenige werden aber unangenehm laut und tun damit ihrer Sache nichts Gutes, checken das aber nicht, da sie mit voller Kraft auf ihrer Schiene unterwegs sind.
Extremisten gibts aber auch bei anderen Themen.

Abe 22. August 2012 um 11:41 Uhr

@Marten

“…obwohl ich persönlich den Konsum von tierischen Produkten tatsächlich als Folter und Mord an fühlenden Wesen.”

Und wie gehst du mit der unangenehmen Situation um, den ganzen Tag von Mördern und Folterern umgeben zu sein?

MasterPhW 22. August 2012 um 11:44 Uhr

Man, immer schreibe ich nur unter den Artikeln, die eh schon hudnerte von Menschen anlocken, irgendwie mache ich was falsch oder du was richtig, indem einige deienr Artikel geradezu zum Kommentieren anhalten, anstatt wie bei anderen Blogs einfach nur informierender Art und Weise zu sein!

Aber alles nacheinander: erstmal zur Diskussionskultur: man, da sagst du was. Ich beobachte es immer häufiger, dass ich manche Kommentare melden mag, weil sie intolerant, beleidigend und/oder einfach nur geschmacklos sind (zumeist in Verbindung mit Grammatik und Rechtschreibung, weit unter Grundschul-Niveau). Vor allem anzutreffen, bei Usern ohne links hinter ihren Namen (also keine Website, Twitter und Co.), höchstwahrscheinlich durch die bereits von dir angesprochene Anonymität zu erklären.
Die Einteilung dieser, ich nenne sie mal übergreifend Fanboys, würde ich allerdings nicht einschätzen. Häufig sind diese schon lange aus dem Jugendlichen Alter entwachsen und fühlen sich bestätigt, durch nur eine ihnen entgegengebrachte Meinung, selbst wenn sie die gesamte Argumentation widerlegt.
In Bildern ausgedrückt: http://i.imgur.com/lWyee.jpg ;)

Weiterhin muss ich aber sagen, dass ich die Fanboys von verschiedenen Seiten immer mal unterschiedlich nervig betrachte. Okay, vielleicht liegt das daran, dass ich von MAEMO auf Android gewechselt bin und daher gerade den kritisierten Androiden mein eigenen nenne, aber sowohl die Apple Jünger, als auch die Androbots nehmen sich nicht viel, in Dreistigkeit, Auftreten und Häufigkeit, mal mehr, mal weniger nervig. Abhängig sicherlich vom Wetter, der Mondphase oder einfach ihrem eigenen Gusto.
Vielelicht auch gerade abhängig von den derzeitigen Entwicklungen in “ihrem” Markt. Das Wundertablet von Google ist da, das Samsung Galaxy S3 “überragt” alles und die Kalorienbombe in Jelly Bean Form wurde angekündigt und gibt die Performance Wünsche und Träume weiter, so dass es bald alle auf ihrem Smartphone haben und dann alles viel schneller und besser läuft, als auf iOS… (Achtung, hierbei handelt es sich vollständig um übertriebene Aussagen, ist im Internet teilweise schwieriger zu verstehen! ;D).

Wenn dann allerdings das iPad 4 (soll ja jetzt wieder mit ner Zahl sein, ich wäre ja eigentlich für das neue 2012er iPad) und das iPhone 5 angekündigt sind, kommen die Apfelplantagen Besitzer wieder hervor und beschreiben, wie viel geschmackvoller, doch ihre strahlenden Äpfel sind und die Andro’s wieder auf ein neues Flaggschiff hoffen müssen, bis sie nur Ansatzweise den glorreichen Apfel erreicht haben und so weiter und so fort.

Ist zumindest meine bescheidene Beobachtung. (:

Max 22. August 2012 um 11:45 Uhr

Schöner Beitrag! Wo kann ich flattrn? :)

Jens 22. August 2012 um 11:45 Uhr

Inhaltlich stimme ich Dir zu (ach). Einige der Kommentare hier finde ich auch eher … kurios. Zu dem Thema ganz nett und gerade aktuell: http://www.zeit.de/digital/internet/2012-08/netzpolitik-kommentare

Den Vergleich mit den Veganern finde ich allerdings nicht so stimmig. Der missionarische Veganer oder Vegetarier ist ein Klischee, ein Zerrbild, das in der Realität nicht sehr häufig anzutreffen ist. Ja, es gibt sie, gerade unter den frisch “Bekehrten”, aber sie sind sehr selten. (Ein Nachbar hat gerade frisch “zu Jesus gefunden”, mit dem ist im Augenblick absolut kein vernünftiges Gespräch möglich.)

Meist ist es eher so, dass die Rollen umgekehrt sind: Die Fleischfreunde missionieren. Sobald in einer Runde jemand als Vegetarier auffällt (typischerweise natürlich bei der Essensbestellung), beginnen die Sprüche der Art “Vegetarier: Altes indianisches Wort für schlechter Jäger”, “Wo bekommst Du Deine Proteine her?”, “Jetzt musst Du aber besonders auf Deine Ernährung achten” (sagt derjenige, der sich Schnitzel mit Pommes bestellt), “Du trägst aber Lederschuhe”, Diskussionen über die Länge der Gedärme und die Form der Zähne und so weiter. Die allermeisten Vegetarier haben diese Sprüche schon ein, zwei Mal gehört und provozieren sie bewusst nicht. Sie kommen trotzdem. Besonders witzig oder intelligent waren sie schon beim ersten Mal nicht (und inhaltliche Korrektheit ist auch nur selten gegeben).

Und da möchte ich dann auch nicht mehr zu den Fleischessern gehören.

Derselbe Effekt – wenn diejenigen, die meine Position lautstark vertreten, Idioten sind, dann schlägt das auf mich zurück. Die Ausrede, dass das einfach alles keine wahren Schotten seien, zieht nicht. Und, nimm es mir nicht übel, ähnlich ist es bei Fussballfans: Wer es lustig findet, Affengeräusche zu machen, wenn Olli Kahn das Stadion betritt (na gut, betrat, alles in die Vergangenheitsform setzen), der hat nicht alle Tassen im Schrank. Davon kann man und muss man sich distanzieren, sobald das passiert, aber ich kenne kaum einen S04-Fan, der das tut. Und dann stimmt man überein. Wenn es zu mühselig wird oder die eigene Meinung nicht die Mehrheitsmeinung ist, dann muss man halt die Gruppe verlassen und den Rest sich selbst überlassen. Glücklicherweise gibt es ja nur ein, zwei Mitgliedschaften im Leben, bei denen das nicht oder nur sehr schwer möglich ist. Alles andere ist eine bewusste Entscheidung und meist nur Geschmackssache.

gero 22. August 2012 um 11:48 Uhr

Also ich bin ja auch ein veggie-boy. ich finde diese sektenbildung beim essverhalten und bei smartphones allerdings sehr seltsam. Zum Teil erzähle ich nicht mal anderen Veganer, dass ich vegan lebe, einfach um mir diese elendigen Gespräche zu ersparen. Das kann so nervig sein…Bei Handys ist das wohl ungemein schwerer, holt man es doch ständig raus und zieht damit die Blicke auf sich. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Android, Smartphone etc Sektenmitglieder sogar ungemein hartnäckiger sind als Veganer. Sie sind vor allem nicht immer so leicht zu erkennen. Zack, stehen sie da. und erzählen mir was von Apps und ihrem Smartphonegebrauch, ohne dass man in geringster Weise Interesse gezeigt hat.

Christian Deysson 22. August 2012 um 11:50 Uhr

Treffend erkannt und brillant formuliert. Glückwunsch! Lasst uns nicht das Mittel zum Zweck machen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.