Vodafone startet Voice over LTE bundesweit und kündigt 5G für 2020 an

15. März 2015 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das LTE-Netz bietet nicht nur Vorteile bei der Übertragung von Daten, sondern auch bei der Telefonie. Gespräche werden schneller aufgebaut. Außerdem wird eine verbesserte Sprachqualität geboten. Als erster Netzbetreiber Deutschlands bietet Vodafone ab sofort auch Voice over LTE bundesweit im gesamten Netz an. Das LTE-Netz von Vodafone deckt immerhin bereits 70 Prozent der Fläche Deutschlands ab. Vodafone teilt mit, dass kommende LTE-Smartphones beim Betreiber VoLTE ebenso unterstützen wie bereits erschienene Modelle von Samsung, HTC und Sony, die in Kürze hierfür ein Firmware-Update erhalten.

Auch einen Blick in die Zukunft bietet Vodafone auf der CeBIT in Hannover. Das 5G-Netz bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s. Diese wird zwar noch nicht in der Anfangsphase erreicht, aber Vodafone plant das 5G-Netz 2020 mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s in Betrieb zu nehmen. Neben der hohen Geschwindigkeit bietet 5G auch schnelle Reaktionszeiten von nur 1 ms. Internet in Echtzeit praktisch. Vor allem bei der Kommunikation von Maschinen, autonomen Fahrzeugen und Wearables soll 5G den entscheidenden Umbruch bringen.



Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7068 Artikel geschrieben.

21 Kommentare

Jon 15. März 2015 um 19:05 Uhr

Mal gucken, wie viele Kommentare jetzt kommen, in denen geschrieben wird, dass man 5G doch gar nicht braucht, weil es in deren Dörfern noch nicht 4G gibt.. 😀

tatonka (@simonszu) 15. März 2015 um 19:06 Uhr

Voice over LTE. Deinem Inklusivdatenvolumen gefällt das nicht. Oder ist das nicht faktisch VoIP?

fabi 15. März 2015 um 19:09 Uhr

kann android 5 kein VoLTE?

LuZiffer 15. März 2015 um 19:14 Uhr

alles hat bald wlan,lte,3g,etc. kein wunder dass privatkunden gedrosselt werden müssen um das datenvolumen überhaupt bewältigen zu können. 4g war ja schon der heilsbringer. wie schön muss die welt erst mit 10g sein. unser land schafft es nicht mal flächendeckend auf 10mbit in 2015. lte wird mit den anderen in der zelle geteilt. wenns 1gbit/s mal gibt könnten dann ja vllt einige in den genuss von geschwindigkeiten kommen die bei 4g schon länger versprochen werden

Markus Eyrich (nEUTR0n) 15. März 2015 um 20:00 Uhr

Vodafone und LTE, das sind sowieso schon 2 Begriffe die nicht zueinander gehen. Selbst wenn man im LTE Netz eingebucht ist, geht so gut wie nix durch, die Reaktionszeiten sind unterirdisch, teilweise fahre ich mit H+ besser wie mit LTE. Und ein Speedtest, und das z.B. mitten in der Innenstadt von Frankfurt bringt nicht mal annähernd 20mbit, geschweige denn von 50 oder 100 mit denen geworben wird.

namerp 15. März 2015 um 20:12 Uhr

Wäre schön wenn Vodafone bei mir durchgehend 2G bzw überhaupt 3G anbieten würde.
Wir haben einen Masten direkt für unsere Kleinstadt aber da kommt scheinbar nichts raus. Ausbau ist für die nächsten 5 Jahre nicht geplant hieß es.
Naja wenn die keine Kunden haben wollen, D1 bietet bei uns LTE bis in die letzte Ecke, Problem geklärt für mich.

Thomas Voiß 15. März 2015 um 20:42 Uhr

Ich hatte mich überreden lassen einen Vodafone Vertrag abzuschließen und bin sehr enttäuscht über die Qualität des Netzes was Daten und telefonieren anbelangt. Vor ca. 8 Wochen hat sich die Netzqualität beim telefonieren an meinen Wohnort derart verschlechtert (Hannover Innenstadt), dass telefonieren nicht mehr möglich ist. Eine Störung liegt nicht vor. Vodafone sollte eher in die Qualität und den Ausbau des Netzes investieren anstatt großmundig neue Dienste anzukündigen. Ich bin nun wieder bei der Telekom und habe eine Umleitung von D2. Vodafone – nie wieder.

Dominik Conrads 15. März 2015 um 21:02 Uhr

Nichts geht über Telekom im Mobilfunk.

Florian K. 15. März 2015 um 21:09 Uhr

Wofür braucht man 5G?
Eine Webseite (2MB) ist in einem Bruchteil einer Sekunde geladen, Linux-Images sind in einer paar Sekunden gedownloaded, die jetzigen Server wären in Sekunden dicht (viele haben eine 100 MBit/1-10 GBit-Anbindung), die superschnellen SSD’s/Festplatten dazu gibts noch nicht für einen bezahlbaren Preis….
Ob man jetzt 1/50 Sekunde oder 1/5 Sekunde wartet, bis eine Webseite geladen ist, bemerkt man doch eh nicht.
Server mit 10 Gbit-Anbindung brauchen keinen extra entwickelten 5G-Standard, es gibt auch noch das gute, alte Glasfaserkabel 😉

namerp 15. März 2015 um 21:13 Uhr

dann kommt schon nach einer Sekunde „ihr Datenvolumen ist für diesen Monat aufgebraucht“

Florian K. 15. März 2015 um 21:22 Uhr

Auch müsste das 5G Netz dann flächendeckend ausgebaut werden, sonst kann das Auto nachher nur in bestimmten Gebieten fahren…
Ich bezweifle jedoch, dass autonome Autos einen Datendurchsatz von 10 Gbit benötigen, die Autos können ja schließlich auch untereinander kommunizieren.
Maschinen? Kommt ganz darauf an, was damit gemeint ist, der Begriff ist zu allgemein 🙂

Maik Fredman 15. März 2015 um 23:24 Uhr

Vodafone und LTE. Beelzebub und Versprechen.
In unserer Kreisstadt ist von LTE weit und breit nichts zu sehen und die komplette A1 durch Deutschlands Norden ist chronisch nicht-versorgt.
Die Briten sollten hier erst einmal ihre Hausaufgaben machen, bevor sie vollmundig GBit-Bereiche verbeelzebuben.

ChackZz 16. März 2015 um 01:02 Uhr

Habe mir das LTE-Netz von Vodafone knapp ein halbes Jahr lang mit dem iPad gegeben. Fürchterliche Netzabdeckung. Ist man dann mal ins EDGE-Netz gefallen, ging gar nichts mehr. Bei anderen Anbietern geht dann immerhin noch mit Wartezeit alles irgendwie durch…

Dann ab zur Telekom, LTE nahezu flächendeckend, Speed top. Und gar nicht mal viel teurer.

Trotzdem gefällt die Entwicklung natürlich. Schneller ist immer besser. Es würde mir aber besser gefallen, wenn endlich die Inklusivvolumen spürbar nach oben gehen würden. Aber da das mobile Internet nach dem „Ende“ der SMS die neue Cashcow ist, wird das wohl noch dauern…

Horst Meier 16. März 2015 um 03:35 Uhr

Sehr schön, dann kann ich endlich in nur einer Sekunde das Monatsvolumen verbraten 😀

marco 16. März 2015 um 08:39 Uhr

@tatonka Nein, das bedeutet nur, dass wenn du in einem LTE netz eingeloggt bist, auch die Telefonie ueber dieses netz geht. Momentan ist es so, dass sich bei einem Anruf das Telefon aus dem LTE Netz auslogght und in ein 3G/2G netz einloggt. Nach dem Anruf geht’s dann wieder zurueck, falls das LTE Netz noch verfügbar ist.

Domi 16. März 2015 um 09:29 Uhr

Wird das iPhone 6 auch unterstützt?

Tobias Müller 16. März 2015 um 10:07 Uhr

Wenn ich bedenke, wie instabil das Internet von Vodafone ist, wenn man mal schneller unterwegs ist (Autobahn, Zug), dann will ich auf keinen Fall VO-LTE

Der Stan 16. März 2015 um 10:51 Uhr

Oh man Leute… 5G wird für den Normalen Consumer Bereich keine Bedeutung haben.. vorerst. Für die Industrie ist es aber von imminenter Bedeutung. Sprichwort: Latenzen! Bei 5G gibt es die praktisch nicht mehr. Es ist tatsächlich schneller wie eine DSL Leitung was die Latenzen angeht. So einen Algorithmus zu entwickeln ist nicht einfach, also bitte mal ein wenig Respekt! Die Zukunft der selbstfahrende Autos die miteinander kommunizieren oder generell Alles was miteinander „reden“ muss in Echtzeit passieren (face-to-face)… Wenn es das eine Auto weiß, muss es sofort das andere Auto wissen… wurde auch kurz in dem Video angesprochen. Wie gesagt ist es für die Industrie bzw. der schönen selbstständigen Zukunft wichtig. Für den Consumer Bereich ist 5G erst einmal völlig irrelevant.

Sebastian 16. März 2015 um 10:53 Uhr

@Jon: HAHA Hast recht! 🙂

Sean K. Woods 16. März 2015 um 21:33 Uhr

Ohne Politik mit MEHR AHNUNG VOM NEULAND wird es wieder nur das zeitgemäße Marketingblabla werden in 5 Jahren!


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.