Vodafone und Kabel Deutschland starten gemeinsame Submarke „Zuhause Plus“

3. Mai 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Nachdem Kabel Deutschland durch Vodafone übernommen wurde, gibt es nun das erste gemeinsame Produkt, das unter der Submarke „Zuhause Plus“ vermarktet wird. So bieten beide Unternehmen das gleiche Produkt für herkömmliche DSL- oder Kabel-Anschlüsse. Wer Vodafone DSL-Kunde ist und in das Kabel-Angebot wechseln möchte, kann laut Vodafone attraktive Wechselangebote in Anspruch nehmen. Das Angebot von Zuhause Plus soll außerdem in Kürze noch um ein Fernsehangebot erweitert werden.

Kabel Deutschland

Dr. Manuel Cubero, CEO von Kabel Deutschland und Mitglied der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland sieht hier zwei Netze zu einem großen Netz zusammenschmelzen und möchte künftig neue Standards in der Übertragungsgeschwindigkeit setzen. In der Pressemitteilung ist von ihm zu lesen: „Unser Ziel: Wir machen 100 Mbit/s zum neuen Surfstandard für alle – ob über Kabel, DSL oder in Zukunft auch über LTE.“

Tarife in der Kabel-Variante sind ab 9,90 Euro zu haben, bei der (V)DSL-Variante geht es ab 19,95 Euro los. Wobei man dazu sagen muss, dass der Preis für die Kabel-Variante nur für die ersten sechs Monate gilt, danach werden 10 Euro mehr fällig. Vodafone spricht hier von VDSL zum DSL-Preis. Spannend wird noch sein, wie sich das Komplett-Angebot mit TV preislich ansiedeln wird. Hier könnten Vodafone und Kabel Deutschland sicher ein preislich attraktiveres Paket schnüren, als es die Telekom mit ihrem Entertain-Angebot hat. Die neuen Tarife gibt es seit dem 2. Mai in allen Vodafone- und Kabel Deutschland-Shops, sowie online bei beiden Anbietern.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.