Vodafone kooperiert mit Streaming-Dienst AMPYA von ProSiebenSat.1

6. September 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Telekom und Spotify arbeiten bekanntlich zusammen. Über das mobile Datennetz produzierter Traffic über den Musikstreamingdienst Spotify wird nicht auf das Inklusivvolumen von Telekom-Kunden angerechnet. Anders macht es Vodafone und der Streaming-Dienst AMPYA von ProSiebenSat.1. Egal ob Prepaid- oder Laufzeitvertrags-Kunde – für die Summe von 9,99 Euro monatlich kann die Musik-Flatrate zu jedem Vodafone Red und Smartphone FUN-Tarif hinzugebucht werden.

Vodafone Logo

Damit stehen Vodafone-Kunden über 20 Millionen Songs, 100.000 Radiostationen und 57.000 Musikvideos werbefrei auf Computer und mobilen Endgeräten zur Verfügung. Dennoch ist bei diesem Deal nicht die komplette Nutzung des Streamingdienstes im Traffic inklusive: Mit Buchung des Angebotes stellt Vodafone zusätzlich 500 MB Inklusivvolumen zur Verfügung. Wer also viel Musik unterwegs streamt, der könnte vielleicht schnell an die Grenzen gelangen. Hier muss man aber auch bedenken, dass sich Songs vorab offline zur Verfügung stellen lassen. Was sagen die mitlesenden Vodafone-Kunden? Interessant für euch? Ich selber kann dazu nichts sagen, da ich weder bei der Telekom, noch bei Vodafone bin und auch AMPAYA mit nichts bietet, was ich bei Spotify vermissen würde.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.