Vista per Upgrade

31. Januar 2007 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Wie ich hier bereits schrieb, sollte es nicht m?glich sein, mit einer Upgrade-DVD von Windows Vista ein Betriebssystem auf eine blanke Festplatte zu bannen.

Nachdem ich mich durch Foren und Newsgroups gew?hlt habe, scheint es doch eine M?glichkeit zu geben.

Folgende Plots:

Windows XP bereits auf der Festplatte: Keine Probleme mit einer Upgrade-DVD.

Kein Windows XP: XP installieren und freischalten, Upgrade auf Windows Vista. Zeitaufwand definitiv zu hoch.

Blanke Festplatte: Windows Vista mithilfe der Upgrade-DVD ohne Seriennummer installieren. Aus Vista heraus das Setup noch einmal ausf?hren. Benutzerdefinierte Installation w?hlen und den Upgrade-Key eingeben. Nach der Installation das alte Verzeichnis „windows.old“ l?schen. Zeitaufwand definitiv geringer als bei Version zwei. Rein technisch ist nun auch jeder in der Lage ohne Windows XP eine Upgrade-DVD von Vista zu nutzen. Lizenztechnisch definitiv verboten. Allerdings sollte man bedenken, dass eine SBE Vollversion mit rund 100 Euro zu Buche schl?gt – eine Retail-Upgrade-DVD mit knapp 200. Ist also sinnvoll auf die tolle Verpackung zu verzichten.

So die graue Theorie – nachvollziehen konnte ich es noch nicht, da ich hier eine Vollversion liegen habe und mir mein Upgradepaket von Microsoft noch nicht geliefert wurde.

Sinnigerweise macht man nach der Installation und Aktivierung ein Systembackup mit Acronis True Image. Ist immer noch die schnellste M?glichkeit sein System wieder aufzuspielen. Funktioniert nat?rlich nur, wenn man in der Zwischenzeit nicht zuviel Hardware ausgetauscht hat.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25484 Artikel geschrieben.