Virtuelle Realität in Google Street View

18. Dezember 2014 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

tl

500.000 Cardboards ist man bei Google mittlerweile losgeworden. Beim Cardboard handelt es sich um eine Virtual Reality Brille, die man selbst zusammenbaut, das Smartphone oder Tablet dabei als Display nutzt. Das Ganze hat einen großen Vorteil gegenüber eigenständigen Virtual Reality-Lösungen: es ist günstig, da der Pappkamerad für wenige Euro im Internet zu erwerben ist, das Smartphone oder Tablet sich meistens eh in Besitz befindet. Google selber bietet einen ganzen Schwung VR-Apps, beziehungsweise hat man den Apps für Google Cardboard eine eigene Kategorie spendiert. Nun hat man verraten: man hat ein kleines Easter Egg in Google Maps eingebaut, so lässt sich Cardboard in der App mit Street View nutzen. Bedeutet, dass ihr die Umgebung realistischer wahrnehmen könnt, wenn ihr diesen Bereich mit eurem Cardboard besucht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25432 Artikel geschrieben.