Virtualisierung: Parallels Desktop 11 für den Mac erschienen

19. August 2015 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von:

Alle Jahre wieder: die neue Parallels-Version für die Mac-Nutzer. Mit Parallels Desktop virtualisiert man Betriebssysteme – und die neue Version bietet nun Kompatibilität zu OS X El Capitan und Windows 10. Mit Parallels Desktop 11 können Mac-Anwender Windows 10 ausführen und die Vorteile von Cortana nutzen, wenn sie sowohl Windows als auch OS X verwenden. Um Cortana auf dem Mac zu nutzen, muss das Gast-System Windows 10 allerdings gestartet sein.

cwQocBUT86R4ANbvtSzwRytJFxg8nZLNL_dX1hQZUPk

Zu den Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit bei Parallels Desktop 11 gehören laut Aussagen der Macher eine bessere Leistung und längere Akkulaufzeit bei Verwendung des Reisemodus, der sich zur Leistungsoptimierung aktivieren lässt. Wenn Benutzer unterwegs sind und ihr Gerät nicht an die Netzstromversorgung angeschlossen ist, verlängert der Reisemodus in Parallels Desktop automatisch die Akkulaufzeit um bis zu 25 Prozent. Hierfür werden vorübergehend stromverbrauchende Ressourcen abgeschaltet.

Zudem soll sich Windows um bis zu 50 Prozent schneller starten und herunterfahren lassen, Dateioperationen in Windows sind um bis zu 20 Prozent schneller, virtuelle Maschinen werden um bis zu 20 Prozent schneller in den Standby versetzt und auch die Netzwerkleistung wurde verbessert. Neben der Business- und der Normalo-Version hat man seitens Parallels nun auch eine Pro-Version mit anderen Leistungsmerkmalen aus der Taufe gehoben.

3I_7qoCZ_xsAH3Fvt5hObi8Wqmi_JSi4MFF_qrIiHxU,PxL46i2vcIeT-jJ05w4Du_Pyu1Nj2W2pne8tPSQlnnA

Sie bietet alle Funktionen der normalen Version und noch etwas mehr – hiermit will man besonders professionelle Anwender oder Entwickler ansprechen. Die Pro Edition unterstützt die Integration in beliebte Entwickler-Tools, wie z. B. Docker, Visual Studio (Plug-in), Chef und Jenkins, Vagrant, Debuggen von Gastbetriebssystemen und Netzwerksimulation. Mit Parallels Desktop 11 für Mac Pro Edition können die Anwender eine Vorschau von Windows-Maschinen ausführen und verschachtelte Virtualisierung sowohl für Windows- als auch für Linux-Gastsysteme nutzen.

Wie immer bei Parallels: das Upgrade kostet Geld. Nutzer von Parallels 9 oder 10 zahlen für das Upgrade auf Parallels 11 Pro 49,99 Euro. Ansonsten liegt Parallels Desktop 11 bei 79,99 Euro, die Pro-Version schlägt mit 99,99 Euro zu Buche – beinhaltet aber auch das Access-Abo: Parallels.com


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25451 Artikel geschrieben.