Vine: Unbefugte hätten dank Bug Einblick auf persönliche Daten haben können

19. Mai 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Der Support des Videoportals Vine infomiert aktuell einzelne User darüber, dass es eine Sicherheitslücke im System gegeben habe, die unter Umständen dazu hätte führen können, dass unbefugten Dritten persönliche Daten der User in die Hände gefallen wären. Die Lücke entstand demnach wohl durch einen Fehler im System, der keine vollen 24 Stunden unentdeckt blieb. Bei den offengelegten Daten handelt es sich um die Mailadresse sowie die Telefonnummer der Account-Besitzers.

Diese Daten allein reichten laut Vine nicht aus, um den Account zu kapern. Dennoch wolle man jeden darüber informiert wissen, dass diese Daten für eine gewisse Zeit freigelegt waren.

Das Problem gilt als behoben und weiter meint der Vine-Support, dass Nutzer (auch ehemalige) des Dienstes bitte weiterhin darauf aufpassen sollten, von wem sie Mails erhalten haben. Man selbst kommuniziere ausschließlich über @twitter.com-Adressen mit den Benutzern.

Inhalt der Vine-Mail

 

Dear Vine account holder,

We are writing to let you know that we were alerted to — and immediately
fixed — a bug that affected the Vine Archive for less than 24 hours. This
bug had the potential to expose the email address and phone number
associated with a Vine account to third parties under certain circumstances.
In our investigation, we discovered that the email address and phone number
linked to your account were exposed. We want to emphasize that this
information can’t directly be used to access your account, and we have no
information indicating that it has been misused. We take these incidents
very seriously, and we’re sorry this occurred.

As a security best practice, we recommend that you be cautious if you
receive emails or text messages from unknown senders. Please keep in mind
that Vine will only send you communications from @twitter.com, and we will
never send emails with attachments or request your password by email.

Danke, Alex!

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 834 Artikel geschrieben.