Vine für iOS erhält neue Kamera-Funktionen für mehr Kreativität

20. August 2014 Kategorie: iOS, geschrieben von:

Die Vine-App hat unter iOS ein Update erhalten, das der Kamera neue Funktionen beibringt. So wird es Nutzern ermöglicht, noch kreativer mit den 8-Sekunden-Videos umzugehen. War es bisher nur möglich, Videos direkt aufzunehmen, kann man in der neuen Version auch auf Videos in der Galerie zurückgreifen. Hier werden auch Slowmotion-Videos des iPhone 5S unterstützt. Aber auch die Bearbeitung von Videos wurde aufgebohrt, sodass viel mehr kreative Möglichkeiten entstehen.

Unabhängig davon, ob man ein Vine mit einem bestehenden Video erstellt, oder direkt eines aufnimmt, kann man diese schneller und präziser beschneiden, duplizieren oder stumm schalten. Ebenfalls gibt es einen Preview- und Undo-Button. Mit diesem lässt sich das letzte Video in der Vorschau betrachten und bei Nichtgefallen auch wieder entfernen.

Außerdem gibt es neue Hilfsmittel für die Aufnahme von Videos. Mit diesen lässt sich zum Beispiel ein Ausrichtungsgitter einblenden oder der letzte Frame des vorherigen Videos als „Geisterbild“. Perfekte Übergänge werden so relativ einfach möglich. Mit dem Taschenlampen-Feature lassen sich nun auch Videos bei Dunkelheit aufnehmen.

Mittlerweile werden pro Tag 100 Millionen Vine-Videos betrachtet, diese sorgen für 1 Milliarde Loops von Vine-Videos pro Tag. Das Update für iOS ist ab sofort verfügbar, Android-Nutzer müssen sich noch ein Weilchen gedulden, wie Vine wissen lässt.

Vine
Vine
Entwickler: Vine Labs, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Vine Screenshot
  • Vine Screenshot
  • Vine Screenshot
  • Vine Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9400 Artikel geschrieben.