Video: Windows 8 auf dem Asus Slate EP121

26. September 2011 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, geschrieben von:

Ach Leute. Was soll ich sagen? Ich predige ja immer, dass Technik auch Spaß machen muss, oder? Ich habe hier einiges zu Windows 8 gebloggt und immer geschrieben: „hey, da ist ne Metro UI, die ist für Tablets und für Slates“. Und nun liegt hier ein Asus Slate EP121, welches wirklich ein okayes Gerät ist – und ich habe Windows 8 installiert und mir will es einfach nicht gefallen.

Ja, ich weiss: wir sprechen von einer Windows 8 Developer Preview – nicht einmal Beta, aber diese Metro UI und die Bedienung fühlt sich für mich einfach nur unlogisch an. Bei Android, webOS und iOS war ich „sofort zuhause“, dieses Gefühl mag bei Windows 8 momentan nicht aufkommen. Programme unter Windows 8 beenden? Fehlanzeige. Man slidet hin und her. Startmenü? Ebenfalls Fehlanzeige. Logische Benutzerführung? Ebenfalls Fehlanzeige. Eye-candy? Meiner Meinung nach nicht.

Natürlich verstehe ich auch Microsofts Intention: normale Apps lassen sich über den Desktop starten, gefühlt wie Windows 7, alles andere und „full-screenige“ läuft rahmenlos im Vollbildmodus, um das Tablet-Feeling zu wahren. Dazu gibt es den Multitasking-Switch nebst Notification-Area für Apps, die irgendwelche Benachrichtigungen ausgeben.

Vielleicht habe ich mir und Windows 8 auf einem Slate zuwenig Zeit gelassen, wer weiss. Doch ich bin Blogger, meine Zeit ist pauschal immer knapp. Ich lasse mich mal überraschen, was Microsoft bis zum Release noch ändert – so werde ich den Jungs aus Redmond definitiv versprechen, dass das System auf dem Tablet ein Flop wird bzw. an den Erfolg von Windows Phone 7 nahtlos anknüpfen wird. Slate und Windows als PC-Ersatz? Stand heute: machbar. Als Tablet? Niemals.

Und ich gehe jede Wette ein: es wird einen Modus geben, der Desktop- und Tablet UI aktiviert – denn Metro wird auf den Desktop der Benutzer sicherlich nicht wirklich akzeptiert. Es ist und bleibt halt ein „Windows“. Ja, meine Euphorie in Sachen Windows auf Tablets wurde jäh ausgebremst – aber vielleicht liege ich ja auch falsch: ich war schließlich der, der in seinem Blog posaunte, dass er sich niemals ein iPad kaufen würde.

Positive Punkte? Schnelle Installation. Schneller Start. Vollbild-Apps geben echtes Tablet-Feeling. Benutzer finden bekannte Programme vor. Negative Punkte: darf man eigentlich nicht in dieser frühen Version ansprechen . auf mich wirkt die Metro UI unlogisch und auch die Einstellungen sind verworren. Des Weiteren fehlen zum jetzigen Zeitpunkt Dinge, die ein Tablet ausmachen: Casual Gaming für die Finger, vereinfachtes Office, Photoshop und und und.

Revolution? Nein, eher eine am Anfang stehende Evolution. Das Geheimnis und der eventuelle Erfolg liegt in den Metro UI-Apps. Wenn da etwas kommt, dann werden Benutzer vielleicht zuschlagen. Auch logo: der Preis muss stimmen. Aber: geile Android-Tablets werden um Weihnachten rum sicherlich schon für 299 zu haben sein (ich tippe da auf das Eee Pad Transformer).

Nun aber zum Video:

So, nun kommt ihr: zeigt mir, dass ich falsch liege und eh keine Ahnung habe – vielleicht mögen sich die mitlesenden Microsoft-Mitarbeiter (gerne auch anonym) äußern.

Ob ich Wünsche für die Zukunft habe? Aber sicher das! Keine Slates, sondern echte Tablets in „androiden Abmaßen“ und der Leistungsaufnahme – da wird sicherlich dank ARM-Unterstützung einiges kommen. Strikte Trennung zwischen Desktop und Tablet (siehe OSX und iOS). Harren wir der Dinge der da kommen – ich hoffe, dass meine bisherigen Erfahrungen überholt werden und ich bald sagen kann : endlich ein würdiger Wettbewerber im iOS- und Android-Markt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25462 Artikel geschrieben.