Vertretungsplan: Open Source-App will bei Stundenausfall informieren

15. August 2014 Kategorie: Android, geschrieben von:
Viele Schüler kennen vielleicht die Situation: Morgens früh aufgestanden, nur um dann in der Schule zu erfahren, dass die erste Stunde ausfällt und es sich womöglich zeitlich nicht mehr lohnt, wieder nach Hause zu fahren. Um dieses und ähnliche Probleme zu verhindern, erstellen viele Schulen den Vertretungsplan am Computer und stellen ihn zusätzlich zum Aushang in der Schule ins Internet.
Bildschirmfoto 2014-08-15 um 18.23.34

Doch das Layout, dass diese Programme generieren, ist meistens nur auf dem PC angenehm nutzbar und wird auf den bei Schülern immer weiter verbreiteten Smartphones und Tablets schnell extrem unübersichtlich. Außerdem wissen die Schüler häufig nicht, wann der Plan auf der Website der Schule aktualisiert wird, man muss also immer wieder nachschauen, ob sich nicht doch noch etwas verändert hat.

Johan von Forstner ist Student und ehemaliger Schüler einer Schule in Schleswig, die im letzten Jahr dort auch angefangen hat, den Vertretungsplan online zu stellen. Seitdem hat Johan Android-App für diese Schule programmiert, die die gleichen Informationen in einer leichter lesbaren Ansicht auf dem Smartphone darstellt.

Als er später gemerkt hat, dass hunderte deutsche Schulen für ihren Vertretungsplan ein gleiches oder sehr ähnliches Layout haben, weil sie die gleiche Software „Untis“ nutzen, um ihn zu erstellen, hat er versucht, die App auch für andere Schulen nutzbar zu machen. Das Ergebnis ist die App „Vertretungsplan Beta“.

Auch diese App versucht, die beiden oben genannten Probleme zu lösen: Hat man sie auf dem eigenen Android-Gerät oder dem der Eltern installiert, kann man sich nach Auswahl von Schule und Klasse nur die die eigene Klasse betreffenden Vertretungen und Ausfälle anzeigen lassen. Angezeigt wird auch, wann der Plan das letzte Mal verändert wurde und, wenn vorhanden, Nachrichten der Schule, die für alle Klassen wichtig sind.
Für manche Schulen können auch noch Informationen zum witterungsbedingten Schulausfall angezeigt werden, wenn sie das betreffende Bildungsministerium denn ins Internet stellt. Noch ein wichtiges Feature der App: Im Hintergrund sorgt ein Server dafür, dass der Vertretungsplan ständig aktuell ist und schickt bei Veränderungen für die gewählte Klasse normalerweise innerhalb weniger Minuten eine Push-Nachricht. So weiß man immer zuerst über alle Änderungen Bescheid.
Die App ist im Moment in der Beta-Phase und es werden bisher nur zwei Schulen unterstützt, sie ist jedoch so vorbereitet, dass die meisten Schulen sehr schnell hinzugefügt werden können. Es wird keine neue Schnittstelle seitens der Schule benötigt, denn wenn die Schule einen Vertretungsplan in einem der unterstützten Layouts (aktuell zwei von der oben genannten Software „Untis“) online zur Verfügung stellt, kann sie höchstwahrscheinlich sofort zur App hinzugefügt werden.
Dazu reicht eine kurze Mail mit Name der Schule und Adresse des Vertretungsplans an den Macher der App. Im Moment sucht Johan Beta-Tester, damit er mehr Schulen hinzufügen und Bugs beheben kann und um herauszufinden, ob der Server mit der Last klarkommt. Wer die App testen will, muss zuerst der Google+-Community beitreten und kann sie dann herunterladen. Die App und bald wahrscheinlich auch das Serverprogramm sind auch noch Open Source und bei GitHub verfügbar.

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25456 Artikel geschrieben.