Verschwundene Musik: Apple äußert sich zu iTunes-Bug

14. Mai 2016 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

apple music artikel logo itunesIn der letzten Woche machten Berichte die Runde, dass ein Nutzer auf wundersame Weise seine von iTunes verwaltete Musik verloren hätte. Das große Problem bei solchen Berichten ist immer: man kann schlecht nachvollziehen, was der Nutzer so machte – und wenn es sich um einen Software-Bug handelt, ist dieser auch nicht immer nachvollziehbar. Normalerweise ist es so, dass keine Software meine Musik löschen sollte – es sei denn, ich erlaube es ihr explizit. Nun ist es aber angeblich so, dass ein Fehler in iTunes in Verbindung mit Apple Music dafür sorgen kann, dass Musikdateien beim Nutzer verschwinden. Laut Apple tritt das Problem nur bei einer extrem kleinen Anzahl von Nutzern auf, ist aber von Apple genau unter die Lupe genommen worden. Das Problem als solches habe man nicht nachstellen können, man werde aber mit einem iTunes-Update in der kommenden Woche dafür sorgen, dass weitere Sicherungsfunktionen in iTunes einfließen.

apple music android nexus

Gegenüber dem US-Blog iMore kommuniziert man wie folgt:

In an extremely small number of cases users have reported that music files saved on their computer were removed without their permission. We’re taking these reports seriously as we know how important music is to our customers and our teams are focused on identifying the cause. We have not been able to reproduce this issue, however, we’re releasing an update to iTunes early next week which includes additional safeguards. If a user experiences this issue they should contact AppleCare.

Das Problem ist halt, dass es manchmal nicht so einfach ist, wie von Apple gedacht. Man hat heutzutage vielleicht nicht nur eine Library, sondern eben welcher auf dem Mac oder dem MacBook. Habe ich meine primäre Library angelegt in Verbindung mit Apple Music, dann wird meine Musik auf Wunsch mit der Cloud abgeglichen. Ich muss nicht alles hochladen, das Ganze wird gematched und ist so flott auf Rechner 2 abrufbar, da dann auf Bestände auf Apples Servern zurückgegriffen wird. Diese Inhalte sind meines Wissens DRM-geschützt.

Für mich persönlich: diese ganzen Verwaltungsgeschichten sind der Grund, warum ich seit gefühlten 100 Jahren in vielen Sachen klassisch unterwegs bin. Ich nutze keinerlei Libraries, nirgendwo. Und wenn dies Voraussetzung ist, dann habe ich dennoch ein Backup meines klassischen Datenbestands (eben wenn solche Dinge oder ein Plattencrash passieren). Ich habe meine Musik in Ordnern. Alben, Mixe, Singles – und so weiter. So wie ich meine Fotos in Ordnern habe. Oder meine Dokumente. Da lasse ich keine Software ran, die mir irgendwas umsortiert, nur weil sie es für ihre Verwaltung braucht.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 23171 Artikel geschrieben.