Vermischtes: Google Cardboard, OS X Yosemite 10.10.3, Twitter Star Wars-Emoji und mehr

16. April 2015 Kategorie: Android, Apple, Backup & Security, Games, Google, iOS, Social Network, geschrieben von:

Viele Informationen auf kleinstem Raum. So lautet die Devise für unser Roundup aus dem Netz. Unter Punkt 1 findet sich Google mit einem Programm für namens „Works with Google Cardboard“ wieder. Im Kern stellt Google im Rahmen des Programms ein Gütesiegel für die zunehmende Flut an Cardboard-VRs aus. Damit soll sichergestellt werden, dass man anhand des Siegels sofort erkennt, ob die Cardboard-Brille Googles Richtlinien entspricht. Zudem gibt Google Entwicklern hierfür neue Design Guidelines und ein SDK-Update an die Hand.

image02

Auf die Plätze – Update, los! Solltet Ihr einen Mac euer Eigen nennen, dann wartet ein Update auf Euch. OS X Yosemite 10.10.3 „Ergänzendes Update“ behebt ein Problem, welches verhindern kann, dass Euer Mac startet, wenn bestimmte Apps für Videoaufnahmen verwendet werden.

Vertraue der Macht! Twitter führt in unterstützenden Apps (also erst einmal den offiziellen) die Möglichkeit ein, Star Wars-Emojis zu nutzen. Verwende Hashtags mit den jeweiligen Figuren fördern dann in den Timelines der Follower die Charaktere hervor.SW_Celebration_Emoji5DB448

Google zum Zweiten: Google bietet Apps zum Download an. Ab dieser Woche werden Nutzer die Möglichkeit haben, Android-Apps direkt aus der mobilen Suchergebnisseite zu installieren. App Indexing als solches wurde bereits 2013 eingeführt. Was App Indexing ist? Nehmen wir einen Film als Beispiel: Die Suchergebnisseite von Google präsentiert unter anderem ein Ergebnis des Dienstes Rotten Tomatoes. Dieser hat festgelegt, dass die beim Benutzer installierte App Flixster als Alternative zur Webseite fungieren kann – und so kann der Nutzer direkt In-App agieren, sofern er dies möchte. Funktioniert natürlich nicht nur mit Dritt-Diensten, sondern auch mit den eigenen Suchergebnissen. Neu ist, dass jetzt auch passende Apps zur direkten Installation angeboten werden.

WikiLeaks macht mal wieder von sich reden. Gegen Ende letzten Jahresy sind durch eine Hacker-Gruppe sensible Daten über Mitarbeiter, Schauspieler und firmeninterne Mails ans Licht gekommen, die Sony zurecht in Erklärungsnöte brachte. Zudem wurde Sonys Film „The Interview“ zu einer internationalen politischen Debatte, welche dazu führte, dass der Film nicht in den US-Kinos vorgeführt wurde. Doch in dem Leak befanden sich wie erwähnt auch viele E-Mails und andere Daten, aus denen WikiLeaks ein frei durchsuchbares Archiv gebaut hat, in das nun jeder mal reinschnuppern kann.

Xbox Gamer lieben Ihr Halo und lassen auch höchst selten eine Gelegenheit aus, jedem die Exklusivität des Spiels für die Windows- und Xbox-Plattform unter die Nase zu reiben. Doch recht überraschend kommt das Xbox-Team mit der Meldung um die Ecke, dass sowohl der bislang erfolgreiche Shooter „Halo: Spartan Assault“ als auch dessen Nachfolger „Halo: Spartan Strike“ nebst Windows 8 und Windows Phone 8 auch für das iPhone und iPad veröffentlicht werden. Es hagelt diesbezüglich gerade denkbar viel Kritik aus der Xbox-Gamer-Ecke.

Wo wir gerade beim Thema Gaming sind: Steam bietet bereits seit Längerem Apps für Smartphones an, um sich Spiele auch von unterwegs aus zu kaufen. Zudem bietet Steam mit „Steam Guard“ eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an, bei der Euch ein einmaliger Code per Mail zugesendet wird und mit dem Ihr Euch einloggen könnt. Dies ist im Moment der Standard in puncto Sicherheit. Nun will Steam einen „Steam Guard Mobile Authenticator“ anbieten, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung über die installierte mobile App abzuwickeln. Der Beta-Test für einige Android-Nutzer soll bereits gestartet sein.

Video Streaming-Anbieter Netflix ist bekannt für seine großartigen und mehrfach preisgekrönten Eigenproduktionen. Aktuell machen Serien wie House of Cards, Bloodline, Orange Is The New Black oder Daredevil von sich reden, da kommt Netflix bereits mit der nächsten Ankündigung einer Eigenproduktion um die Ecke. Die von Warner produzierte filmische Dokumentation „Planet Earth“ findet dank Netflix eine „spirituelle Fortsetzung“. Insgesamt sollen acht Episoden in ultrascharfer 4K-Auflösung gedreht werden und voraussichtlich 2019 erscheinen.

Android for Work soll aus dem Smartphone oder Tablet das perfekte Business-Tool machen. Ähnlich wie BlackBerry trennt Android for Work geschäftliche von privaten Apps. Die dedizierte Android for Work App ist nun, wohl zur Freude vieler IT-Systemadministratoren, auch mit allen Smartphones ab Android 4.x kompatibel.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.