Vermischtes: Finanzblick für den Mac ist da, 1Password und Waltr reduziert

16. Juni 2015 Kategorie: Apple, Internet, Software & Co, Windows, geschrieben von:

Ein paar Sachen sind hier noch gelandet, die ich einmal in einem Beitrag zusammenfassen möchte. Ein Großteil ist für die Mac-Nutzer interessant, denke ich. Anfangen möchte ich mit Finanzblick für den Mac. Die Banking-Software wurde im Mai für die Apple-Plattform angekündigt und ist heute kostenlos im App Store erschienen.

finanzblick Online-Banking
finanzblick Online-Banking
Entwickler: Buhl Data Service GmbH
Preis: Kostenlos
  • finanzblick Online-Banking Screenshot
  • finanzblick Online-Banking Screenshot
  • finanzblick Online-Banking Screenshot
  • finanzblick Online-Banking Screenshot

Finanzblick für dem Mac läuft auf allen Macs, die OS X „Mavericks“ (10.9) oder höher nutzen. Systemvoraussetzung für die Nutzung der App ist ein Onlinezugang für den Kontozugriff und die Banking-Funktionen. Außerdem wird ein Finanzblick Nutzer-Account benötigt, der kostenlos eingerichtet werden kann. Da immer mal die Frage nach der Finanzierung stellt: Hinter der App steht Buhl Data, die auch WISO Mein Geld und das WISO Steuer-Sparbuch anbieten. Man überlegt derzeit, ob man zukünftig kostenpflichtige Mehrwerte anbietet, um die Plattform zu finanzieren.

Zum Funktionsumfang von Finanzblick für den Mac: Die Mac-App ist schon zum Start mit fast allen bekannten Finanzblick Funktionen ausgestattet. Ausnahmen sind die Darstellung von Kundenkarten oder die aus anderen Finanzblick Apps bekannte Darstellung „Übersicht“. Diese Funktionen werden mit den kommenden Updates implementiert. Ich schrieb das ja schon einige Male: die Nutzung von Finanzblick setzt voraus, dass ihr da einen Account habt. Und in eben jenen müsst ihr eure Banking-Daten hinterlegen. Zum Thema Sicherheit gibt die Firma selbst an: „Die Finanzblick-Server befinden sich in unserem Rechenzentrum in Deutschland und werden von uns selbst betrieben. Wir lagern keinerlei Daten auf andere Server – also auch nicht ins Ausland – aus.“.  Dennoch – habt das bei der Nutzung im Hinterkopf – es gibt Banking-Apps, die verzichten auf so etwas.

Und da wir gerade bei Daten auf fremden Servern sind: LastPass ist gehackt worden – und Kommissar Zufall war bei Agilebits und hat die Software 1Password für Windows und OS X reduziert – um 15 Euro. Hiermit lassen sich die Tresore auch via Cloud synchronisieren, sind aber nicht an einem zentralen Ort, da man ja beispielsweise die eigene Dropbox nutzen kann. Auch ist das Synchronisieren via WLAN möglich. Alternativ und weiterhin kostenlos: KeePass und Konsorten nebst manueller Synchronisation.

Bildschirmfoto 2015-06-16 um 16.17.27

Reduziert ist auch Waltr. Beliebtes Tool unter Mac-Nutzern, die ja oftmals hantieren müssen, um Videos und Musik auf ihre iPhones und iPads zu bekommen. Waltr macht das alles ohne iTunes, einfach per Drag & Drop. Alle Filme werden on thy fly so umgewandelt, dass sie mit der Standard-Software unter iOS abgespielt werden können. Kostet die Software sonst rund 30 Euro, so ist sie momentan für 20 Euro zu haben. Kommt übrigens nun auch für Windows – soll noch heute veröffentlicht werden. Empfehlenswert? Ich musste nie zu einer Software greifen, mache alles über Documents und externe Player. Was bei Waltr nervt: eine Lizenz ist offenbar nur für einen Rechner gültig.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.