Vermeintliche Details zum neuen Google Chromecast aufgetaucht

18. September 2015 Kategorie: Google, Hardware, Streaming, geschrieben von: caschy

artikel google logoWir haben Mitte September überschritten, dies bedeutet, dass bald neue Nexus-Geräte vorgestellt werden. Aber auch ein anderes Gerät könnte man seitens Google aus der Tasche ziehen – denn auf was warten viele Nutzer? Richtig, auf einen verbesserten Streaming-Stick namens Chromecast. Dieser soll nun auch Ende des Monats vorgestellt werden – natürlich inklusive neuer Funktionen. Die erste Änderung ist eine optische. Der neue Chromecast lässt die Körperhülle Dongle hinter sich. Durch die oftmals extrem schlechte Bildqualität bei Leaks kann man nicht wirklich erkennen, was man dort auf den Bildern sieht. 

Doch die Optik ist natürlich nicht primär wichtig bei den Geräten, die zumeist hinter den TV-Geräten ihr Dasein fristen – entscheidend ist auf dem Platz – und der liegt unter der Haube oder in der Software.

Bildschirmfoto 2015-09-18 um 08.08.55

Konnte der alte Chromecast bislang „nur“ mit WLAN nach Standard 802.11b/g/n aufwarten, so soll das neue Gerät den Standard 802.11ac unterstützen. In Sachen Prozessor und Arbeitsspeicher konnten die Menschen bei 9to5 leider nicht mehr ausmachen. Neu sollen auch Inhalts-Feeds sein, die sich der Nutzer des neuen Chromecast auf dem Bildschirm direkt anschauen kann.

Bildschirmfoto 2015-09-18 um 08.08.50

Hier ist noch nicht ganz klar, ob der Nutzer seine Feeds frei definieren kann und ob diese nur sichtbar sind, wenn der Chromecast im Screensaver-Modus sind. Eine Funktion wird Fast Play sein, sie wird von 9to5 so gedeutet, dass die Verbindung von Smartphone zu Chromecast besonders schnell initiiert werden kann. Offenbar wird der neue Chromecast auch Google Cast für Audio unterstützen, so kann man den neuen Chromecast mittels Klinke mit entsprechenden Verstärkern koppeln.

Vermutlich wird sich der neue Chromecast in den identischen Preisregion verkauft wie das erste Modell. Dieser war für 35 Euro im Handel zu bekommen, konnte dazu im Laufe der Zeit mit vielen kostenlosen Angeboten überzeugen, sodass sich die Anschaffung amortisiert hat, wenn man einiges davon in Anspruch nahm. Der Preis dürfte aber auch Indiz sein, dass man es noch nicht mit den aktuell vorgestellten Streaminglösungen Apple TV und Amazon Fire TV aufnehmen kann oder will.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24320 Artikel geschrieben.