Verbannt aus dem Reich der Mitte: kein Verkauf von iPads mehr in China

20. Februar 2012 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Caschy hat hier schon letzte Woche darüber geschrieben, dass sich eine mögliche Verbannung des Apple iPad in China abzeichnet. Zu dem Zeitpunkt wurden bereits in mehreren Geschäften die Apple-Tablets einkassiert und nun hat sich ein südchinesisches Gericht ganz klar auf die Seite der Kläger – Proview Technology – geschlagen. Ab sofort ist der Verkauf des iPad in China untersagt!! Das ist ein ziemlicher Hammer, nicht zuletzt deswegen, weil China ein sehr wichtiger Markt für Apple ist. Ich hätte auch eher darauf gewettet, dass man sich irgendwie verständigt zwischen den Unternehmen – scheint aber nicht passiert zu sein.

Für alle, die jetzt Panik schieben, dass es auch hierzulande Versorgungs-Engpässe geben könnte, da das iPad ja zu großen Anteilen in Shenzhen gefertigt wird, kann ich Entwarnung geben: Sowohl Produktion als auch die Auslieferung sind von diesem Urteil nicht betroffen. Jetzt sind wir natürlich gespannt darauf, wie sich Apple weiter verhält. Am wenigsten gehe ich davon aus, dass man sich damit zufrieden gibt, dass man seine Tablets im Reich der Mitte nicht mehr an den Mann bringen darf. Eher wird man irgendwas mit Proview abkaspern – oder das iPad vielleicht unter einem ganz anderen Namen anbieten. Glück im Unglück für die selbst sehr klagefreudigen Herrschaften aus Cupertino: Der Streitwert wurde auf 2 Milliarden Dollar festgelegt – letzte Woche musste man noch fürchten, dass er bei 5 Milliarden liegt.

Quelle: Übergizmo via Netbooknews.de


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.