Von Amazon vertriebene USB Type-C Kabel teilweise nicht nach USB-C-Spezifikationen gefertigt

5. November 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

artikel_usbcUSB Type-C kommt so langsam auf dem Markt an, immer mehr Geräte sind mit dem neuen Stecker-Typ ausgestattet. Google hat neben den neuen Nexus-Geräten auch das Chromebook Pixel mit USB Type-C ausgestattet. Klar, dass sich hier schnell ein Markt für Kabelanbieter gebildet hat, immerhin sollte der neue Standard dafür sorgen, dass sich etliche Nutzer mit zusätzlichen Kabeln eindecken. Eine beliebte Anlaufstelle für günstige Kabel ist bekanntlich Amazon. Allerdings scheint hier das Motto „wer billig kauft, kauft zweimal“ perfekt zu passen, wenn es mit den Kabeln nicht sogar dümmer ausgehen kann, wie Benson Leung. Ingenieur des Chromebook Pixel und Pixel C Teams, zu berichten weiß.

Benson Leung hat verschiedene Kabel bei Amazon getestet und dabei festgestellt, dass nicht alle den USB Type-C-Spezifikationen entsprechen. Das ist zum einen ärgerlich, da man etwas kauft, was dann nicht wie beworben funktioniert, zum anderen kann es aber auch gefährlich für die Geräte werden, die mit diesen Kabeln dann betrieben werden. Dass nicht alle Kabel schlecht sind, lässt sich in Leungs Amazon-Profil sehen, wo seine Rezensionen zu den entsprechenden Testkabeln vorhanden sind.

Gleichzeitig ruft Benson Leung auch dazu auf, die eigenen Kabel selbst zu checken. Wer in Besitz eines Chromebook Pixel ist, kann sich an dieser Stelle die Anleitung zum Test ansehen. Interessant ist bei den Amazon-Kabeln noch, dass tendenziell tatsächlich die teureren Kabel die besseren sind, beziehungsweise diese tatsächlich nach den USB Type-C-Spezifikationen gestaltet sind, sodass von ihnen keine Gefahr ausgeht und auch ein Chromebook Pixel laden können. (Danke Rafael!)

usb_typ_c


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9401 Artikel geschrieben.