USB-Sticks zu verschenken

16. März 2010 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von:

Fünf Jahre bin ich hier schon mittlerweile am „vor mich hin bloggen“. Nachdem es gestern ja Acronis Backup & Security 2010 zu gewinnen gab, habe ich nun etwas Hardware für euch. Hardware, die garantiert jeder von euch brauchen kann. Es handelt sich dabei um einen USB-Stick. Nicht irgendeinen. Einen USB-Stick mit 4 GB Kapazität. Auch nichts besonders. Aaaaber: die USB-Sticks sind graviert – mit meinem Spitznamen 😉

Tjoa. Das Logo. Wie will man das erklären? Es handelt sich halt um eine Sprechblase, die meine Texte, Meinung oder whatever widerspiegelt. Dann seht ihr noch ein kleines X. Das kennt man ja zum Schließen. Das könnt ihr nämlich machen, wenn euch meine Schreibe nicht gefällt. Ich tausche mich gerne mit allen Lesern aus, stecke auch gerne (wenn berechtigt) Kritik ein, aber verbiegen lasse ich mich nicht. Dann muss woanders weiter gelesen werden. Das alles sagt euch dieses kleine Logo. Falls ihr später so einen Stick gewinnen solltet: könnt auch gerne einen Aufkleber drüber machen – mir auch Lachs 😉

Mal noch ein wenig Geschichte zu den USB-Sticks. Wie ihr ja wisst, habe ich keine richtigen Sponsoren. Ab und an klopfe ich bei Herstellern an und frage mal freundlich nach. Ich selber würde auch ungerne Software / Hardware reviewen, wenn ich nicht mindestens einen von meinen Lesern eine Lizenz  zukommen lassen könnte. Geben ist halt seliger denn Nehmen 😉

Trotzdem kommen natürlich immer wieder Neider und Trolle aus ihren Löchern gekrochen und meinen, ich würde hier Werbung für irgendwelche Firmen machen. Hell yeah – was denkt ihr eigentlich? Eine Firma stellt mir für euch etwas zur Verlosung oder ähnliches – und ich soll dann noch nicht einmal darüber schreiben, von wem die edle Spende kommt?

Es muss ja keiner hier lesen – geschweige denn etwas bezahlen um hier Beiträge zu lesen. Selber bloggen, sehen wie viel Arbeit das machen kann – oder eben den Ball flach halten. Oder zumindest den Arsch in der Hose haben, nicht anonym hier zu trollen.

Wenn mir jemand etwas schenkt, dann erwähne ich das doch. Ich schreibe ja auch drüber, wenn ich mir Hardware kaufe, da jammert ja auch keiner. Übrigens Hardware – glaubt ihr mir nie: ich habe meinen ersten Lexmark mit Einzeltinen. Echt jetzt. Lexmark! Hätte ich nie gedacht, aber so ändern sich die Zeiten / Hersteller. Interesse an meiner bescheidenen Meinung zu dem Moped (S605)?

So, zurück zum Thema: dem USB-Stick. Insgesamt kann ich davon 40 Stück unter meine Leser bringen. Ich hatte letztens bereits darüber getwittert und wurde gefragt, wo ich die her hätte. Die 40 Sticks wurden mir freundlicherweise von vim-flash zur Verfügung gestellt. Dort kann sich der geneigte User seine USB-Sticks bedrucken lassen. Gibt ja kleine und große Firmen, die verteilen so etwas mal ganz gerne. Die Sticks gibt es in mehreren Formen, Farben und Materialien.Deshalb auch noch einmal von hier aus dem Blog: vielen lieben Dank an das Team von vim-flash!

Mein weiterer Dank geht an Martin Gaubitz von e-wolff, der während der ganzen „Planungsphase“ mein geduldiger Ansprechpartner war. Martin hat sich mit seinen Jungs & Mädels auch Gedanken um das Logo gemacht – ich selber bin in solchen Dingen ja absolut talentfrei. Des Weiteren hat er sich um den reibungslosen Ablauf der Aktion gekümmert und wird mit auch echte Arbeit abnehmen: den Versand der Sticks.

So, nun aber genug der Lobhudelei, ich weiss: einige von euch werden sicherlich einen USB-Stick abgreifen wollen. Leider gibt es auch diese beschi****** Spam-Blogs, die immer auf Gewinnspiele in anderen Blogs / Foren hinweisen, sodass ich dieses Mal einen anderen Weg gehen muss, als einen einfachen Kommentar zuzulassen.

Der Ablauf:

Die 40 USB-Sticks a 4 GB werden dieses Mal unter Menschen ausgelost, die zumindest hier schon einmal kommentiert haben. Dafür habe ich wieder ein Formular eingerichtet: Name und Versandadresse nebst eurer E-Mail-Adresse rein. Sollte logischerweise die Adresse sein, mit der ihr hier schon mal kommentiert habt – ich prüfe das 😉

Wozu ich die Adressen bereits jetzt anfrage? Weil es ein Aufwand von Stunden ist, jeden Einzelnen anzumailen und nach seiner Adresse zu fragen. Nein, die Adressen werden NICHT an den Mossad oder an das Callcenter „bei euch umme Ecke“ verkauft. Ich gebe 40 Adressen zum Versand der Sticks weiter und dann wird wieder alles gelöscht. Ehrenwort. 40 Adressen würden kohletechnisch eh nichts bringen, oder? 😉

Zu guter Letzt hinterlasst doch bitte einen Kommentar, was ihr mit dem gewonnen Stick machen würdet. Portable Programme? Als Datenspeicher am Autoradio mit USB-Stick? Tell me! Einsendeschluss ist der kommende Samstag 15.00 Uhr. Die Gewinner werden nicht einzeln benachrichtigt, gewonnen hat der, der einen von 40 USB-Sticks in Bälde im Briefkasten hat.

Wer nichts gewinnt: nicht traurig sein, einen Preis habe ich hier noch rumfliegen. Kleiner Tipp.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.